Rayman Legends - Test, Geschicklichkeit, Nintendo Switch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rayman Legends (Geschicklichkeit) von Ubisoft
Eine Hüpflegende kehrt zurück
Jump&Run
Publisher: Ubisoft
Release:
29.08.2013
29.08.2013
29.08.2013
20.02.2014
12.09.2013
12.09.2017
15.09.2013
20.02.2014
Spielinfo Bilder Videos
Rayman Legends quetschte vor vier Jahren das Maximum aus dem damals boomenden Genre der 2D-Plattformer: Es gab durchgeknallte Musik-Abschnitte, bockschwere Online-Prüfungen und auf Wii U sowie PS Vita sogar erstaunlich spaßige Touchscreen-Levels. Ubisoft wärmt den Klassiker noch einmal für die Switch auf –allerdings inklusive neuem Turnier-Modus fürs lustige Minispiel Kung Foot!

Französischer Slapstick in Spielform

Hach ja, schöne Zeiten! Auch als ich Rayman Legends heute zum achten Mal gestartet habe (so viele Umsetzungen gibt es mittlerweile schon), kamen sofort wieder all die schönen Erinnerungen hoch, die das Spiel für mich zu einem echten Klassiker machen: Die putzigen Animationen, die lustigen Musiklevels, im Wind wiegende Vegetation – und die verbissenen Versuche, sich in den Online-Herausforderungen nach oben zu arbeiten. Michel Ancel versteht es einfach, wie man den Spieler in diese typische Rundum-Wohlfühl-Blase einhüllt, die einen schon am Morgen effektiver zum Leben erweckt als jede Tasse Kaffee. Hätte ich mehr Zeit, würde ich mich vermutlich auch zum achten Mal weiterzocken. Da der Nachtest zum heutigen Verkaufsstart fertig werden muss, kümmere ich mich jetzt aber lieber um den Text, der sich übrigens hauptsächlich auf die Neuerungen beschränkt. Das Spiel ist viel zu umfang- und abwechslungsreich, um es in einem kurzen Artikel abzuhandeln. Wer mehr über den Ablauf und die Hintergründe erfahren möchte, sollte also unbedingt einen Blick auf den Test des Originals für Wii U, PS3, Xbox 360 und PC werfen.

Es geht wieder rund!
Es geht wieder rund!
Dank des Touchscreens der Switch lassen sich Murphys Levels wie auf Wii U und Vita direkt mit den Wurstfingern steuern. Das funktioniert dank der Bildschirmgröße noch besser als auf der Vita und nur minimal schlechter als auf der Wii U mit ihrem präzisen Stylus. Manchmal kommt wie auf Sonys Handheld auch der Gyro-Sensor zum Einsatz, um den kompletten Schirm bzw. große mechanische Plattformen zu drehen. Startet man Murphys Levels im TV-Modus, bittet das Spiel darum, für diesen Teil des Abenteuers die Konsole aus dem Dock zu nehmen. Neu dabei ist der Turnier-Modus für Kung Foot – ein Minispiel, dass trotz oder gerade aufgrund seines simplen Prinzips schon seinerzeit erstaunlich stark fesselte.

Ähnlich wie beim Fußball drischt man mit zwei bis vier Spielern aus der Seitenansicht den Ball ins gegnerische Tor, kann allerdings auch seine Gegenspieler (und Partner!) vermöbeln. Im neuen Turnier können drei bis acht Teams in einer gewünschten Zahl von Runden gegeneinander um den Cup kämpfen. Das  klappt lediglich lokal, dort aber sowohl mit unterschiedlichen Controller-Arten als auch per drahtloser Verbindung mehrerer Konsolen. Eine schöne Idee für die Party, da jeder das kleine, süchtig machende Spiel sofort versteht. Technisch lief unser Probespiel übrigens größtenteils sauber ab. Lediglich die Bestenlisten in den Herausforderungen könnten etwas schneller laden, zumal uns das Spiel dort einmal sogar abgestürzt ist. Außerdem fallen auch die Ladezeiten ein paar Sekunden länger aus als auf den übrigen Systemen.

Kommentare

Der Chris schrieb am
1Herjer hat geschrieben: ?
12.09.2017 20:06
4P|Jan hat geschrieben: ?
12.09.2017 19:12
Also mir ist beim Spielen kein Ruckeln aufgefallen und auch im Digital-Foundry-Video musste ich schon gut aufpassen, um die kleinen Framedrops nicht zu verpassen. ;) Auch die übrigen angesprochenen Punkte wie die paar Sekunden Ladezeit mehr sind mir nicht so störend aufgefallen (ich habe die Info aber mal im Test ergänzt). Klar, als Technikmagazin ist solche Erbsenzählerei interessant, aber im Großen und Ganzen ist es auch auf der Switch sehr cool, zumal es nur dort den Turniermodus für Kung-Foot gibt.
Im Gegenzug dürfen auf der Switch nur vier (wie auf PS3/360) statt fünf (Wii U) Spieler im Koop zusammenspielen, aber auch das finde ich jetzt nicht sooo dramatisch. Ich vermute mal, da hat man sich bei der Umsetzung eher am TV-Szenario orientiert, wo man eben keinen Touchscreen für Murphy parat hat wie auf der Wii U. ich könnte mir vorstellen, dass es auch technisch einfacher war, von den 360/PS3-Fassungen zu portieren als von der Wii U.
Sollte keine Erbsenzählerei werden. Hätte mich gefreut, wenn die Unterschiede ein bisschen klarer herausgearbeitet worden wären. Eigentlich bemängel ich nicht den Test, sondern dass man unter einen lieblosen Port "Definitive Edition" klatscht und noch 40 Mücken dafür...
Finkä schrieb am
Das Spiel selbst ist in seiner Sparte was vom feinsten.
Hab mir die letzen Tage mal die Demo geladen. Was mir persönlich aufgefallen ist: Die Murphy-Level mit Touchscreen bremsen mMn den Spielfluss extrem. Du kommst zu ner Plattform - Hand weg vom Joycon, auf den Bildschirm um Plattform her zu ziehen und dann zurück um auf die Plattform zu springen. Dann wieder auf den Bildschirm um die Plattform mit dem Char zu bewegen...
Wenn du auf der Wii U einen Mitspieler am WiiU-Gamepapd hast, der was kann, springst du über die Kante obwohl die Plattform noch nicht da ist und der zieht die dann während du in der Luft bist unter dich. Somit bleibst du ständig in Bewegung. Also mir persönlich spricht die Wii U in diesem Punkt mehr zu.
ronny_83 schrieb am
Ob ich es mir nochmal hole, weiß ich nicht. Maximal für nen 10er. Hab es auf der PS3 schon durch. Einer der besten 2D-Plattformer überhaupt. Aber mein Enthusiasmus, es nochmal zu spielen, ist momentan nicht vorhanden.
Für den extrem unterhaltsamen KungFoot-Modus würde ich es mir bei Zeiten nochmal überlegen.
Xuscha schrieb am
Josch hat geschrieben: ?
13.09.2017 09:22
Ich hatte Legends bei Release auf dem PC gespielt und hätte es evtl. nochmal durchgezockt auf der Switch, wenn es nicht direkt wieder zum Vollpreis verkauft worden wäre. So wird Ubi, so meine Einschätzung jedenfalls, keine großen Absätze machen, das sollte auch den Franzmännern klar sein ;)
Jedem, wie er möchte und was ihm das Geld wert ist. Hatte damals Rayman auch für die Wii U aber da ich diese dank Switch verkauft habe, ging auch Rayman in den Verkauf. Mir ist das Spiel auf jeden Fall die 39 euro wert, gerade weil es zum Stand heute keine wirklich gute Alternative gibt. Und schon gar nicht für die Switch. Zumindest so lange nicht, bis ein Mario Bros., Yoshis Island oder Donkey Kong Country angekündigt ist.
Caramarc schrieb am
Rohwetter hat geschrieben: ?
13.09.2017 09:38
Bester 2D-Plattformer mit der bestmöglichen mobilen Spielerfahrung via Switch - was gibts da noch zu sagen - must buy.
... wenn es unter 20 Euro kostet.
Habe es bereits auf der Wii U, aber die Mobilität wäre mir 15-20 Euro wert.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+