Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen - Vorschau, Sport, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Putzisch! Yoshi rutscht bäuchlings auf einem Schlitten die Bob-Bahn hinunter, kurz nachdem Mario und Sonic mit einem freundschaftlichen Grinsen in den Wettkampf um die olympische Krone gestartet sind. In 30 Sportarten, einschließlich diverser Fantasiedisziplinen streiten sich die Maskottchen-Kader um Gold sowie Platz im Zimmer - immerhin stehen hier bis zu vier Mitstreiter vor einer Konsole und schütteln, kippen oder balancieren um die Wette!

Segas Fantasie-Olympia

Was genau in der Wintersport-Karriere von Raser, Handwerker und Co. passiert, können wir noch nicht sagen, denn die Vorschau besteht lediglich aus fünf separaten Disziplinen. Im fertigen Spiel findet ihr insgesamt 30 davon -  zu den hier genannten kommen u.a. Skispringen, ein Halfpipe-Wettbewerb, Eisschnellauf, Curling, Rennen über eine Buckelpiste sowie Skeleton hinzu. In einem so genannten Festival-Modus absolviert ihr dabei nicht nur einzelne oder eine Gruppe von Sportarten, sondern spult gleich das gesamte olympische Programm ab. Wahlweise dürft ihr dies natürlich alleine, mit Freunden oder Familie tun: Während vier der fünf Demo-Sportarten auch mit dem Gleichgewichtsbrett spielbar sind, dürfen aber nur Solo-Sportler das Balance Board benutzen. Macht nichts; wo die Waage


Vergesst die betont Spaß habenden Grinsezocker: So sehen die Abfahrtsläufe aus.
nämlich vor allem als Lenker bei Abfahrtslauf, Bob oder Snowboard Cross zum Einsatz kommt, seid ihr mit der Alternative "Nunchuk + Remote" sowieso präziser unterwegs. Und der Spaß zu zweit, dritt oder viert steht hier ja ohnehin im Vordergrund.

Witzig, dass man dabei nicht in allen Disziplinen gegeneinander antritt: Beim Bobfahren sitzen die Herren Sonic, Mario und Anhang nämlich hintereinander im selben Bob und müssen sich möglichst harmonisch in die Kurven legen. Je besser sie den Bob so auf der eingezeichneten Ideallinie halten, desto schneller schlittern sie zum Ziel. Beim Abfahrtslauf sind die Rollen hingegen ganz traditionell verteilt und jeder fährt um seine eigene Bestzeit. Und die Steuerung erinnert an das, was RTL Wintersportler bereits von den vergangenen Wii-Versionen kennen: Gelenkt wird durch das Drehen von Remote und Nunchuk, beim Hochziehen der Controller bremsen die Videospielhelden. Ähnliches gilt auch für die Fantasie-Sportarten Ski Cross und Snowboard Cross, was nichts anderes als wintersportliche Ableger von Mario Kart und eines typischen Sonic-Levels sind. So dürft ihr eure Kumpels in Ersterem u.a mit Schildkrötenpanzern bewerfen, die in überdimensionierten Paketen auf der Strecke versteckt sind, während man beim Snowboard Cross über Beschleunigungsfelder rast und wie eine Flipperkugel von rot-gelben Sprungbrettern in die Luft geschubst wird. In beiden Fällen könnt ihr im Flug übrigens mit coolen Drehungen und Überschlägen protzen, wenn ihr mit der Remote die angezeigten Formen nachzeichnet. Das ist witzig, spannend und im Fall des Fantasie-Olympias ja auch angenehm vertraut.

Die Abfahrt der Schnecken

Sorgen mache ich mir allerdings um meine langfristige Motivation. Klar, dass die Neuauflage des Helden-Duells vor allem zwischendurch fetzen soll. Aber selbst dann könnte schon beim Abfahrtslauf mehr drin sein als ein schnödes "Hang-runter". Das neue RTL Winter Sports zeigt, wie man's machen könnte: Da geben mir Stunts z.B. einen Boost, was dem Ereignis deutlich mehr Pep verleiht. Sega muss sich hingegen wegen der offiziellen Lizenz in Sachen Einfallsreichtum einschränken. Wäre es nicht vielleicht besser gewesen, bei einem Sportspiel mit Mario & Sonic auf einen weiteren teuren Namen zu verzichten, wenn man ohnehin Vancouver 2010 im Programm hat?
Hier rast Sonics Erzfeind Robotnik über ein Beschleunigungsfeld.
So dürften die Fantasie-Events wohl die spielerischen Höhepunkte der Olympiade sein...

... wäre da nicht das beim genauen Hinsehen verblüffend magere Geschwindigkeitsgefühl. Bunte Linien von der Bildmitte zum Rand wollen zwar Schnelligkeit vermitteln - solche Tricks funktionieren allerdings deutlich besser, wenn wenigstens eine gewisse Grundgeschwindigkeit vorhanden ist. Dabei gibt es in der Umgebung nicht einmal etwas, das die Wii visuell oder akustisch an ihre Grenzen bringt. Im Gegenteil: Die aus dem Vorgänger bekannten Figuren sowie Metal Sonic, Donkey Kong und, laut offizieller Webseite, weitere noch nicht bekannt gemachte Charaktere tollen durch eine bunte Olympiawelt, die bis auf kitschig-bunte Lensflares kaum etwas Nennenswertes zeigt. Als unglücklichen Umstand rechen ich dem Spiel an, dass ganze vier der fünf Demo-Disziplinen jeweils Variationen eines Abfahrtslaufs sind. Wobei genau das aber auch eine ganz andere Frage auf: Wie abwechslungsreich wird diese Winterolympiade sein? Schon im Vorgänger glichen sich viele der Ereignisse... Viel mehr ärgert mich außerdem, dass Sega die olympischen Austragungen nicht online überträgt. Nicht einmal eine weltweite Punktejagd wird es geben, denn WiFi-Ranglisten bleiben dem Anschein nach nur DS-Besitzern vorbehalten. Immerhin! Wii-Sportler haben davon aber natürlich herzlich wenig.

       
 

AUSBLICK



Sega hat schon Recht: Wieso mehr tun als nötig, wenn sich der ähnlich durchschnittliche Vorgänger mehr als zehn Millionen mal verkauft hat? Klar: Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen spricht vor allem Kurzzeit-Profis an, die im Wintersport nur einen Pausensnack sehen. Und für die dürften die einfach zu erlernenden Disziplinen in der Tat spaßiges Schneetreiben mit- oder gegeneinander bedeuten. Immerhin stolpert der Spaß-Faktor bei Spielen mit Schwerpunkt auf gemeinsamem Controllerschütteln stets wie von selbst eine Stufe nach oben. Wer sich auch länger oder gar alleine mit dem Helden-Duell befassen will, findet aber weder eine ausgewachsene Simulation noch eine Karriere mit Charakterentwicklung. Punktejäger dürften hingegen eine weltweite Rangliste vermissen. Und weder traten die lieb gewonnenen Akteure in der Demo auch mal zwischen den Wettbewerben in Erscheinung noch haben sie vor einem Lauf oder auf dem Siegerpodest ihre Schlagfertigkeit z.B. mit einem flotten Spruch bewiesen. Sympathisch sind sie bislang jedenfalls nur im Einführungs-Film. Es klingt vielleicht schlimmer als es ist, aber keiner der Cover-Stars dürfte beim zweiten Schlagabtausch der großen Videospielserien seinem Namen gerecht werden.

Ersteindruck: befriedigend


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Nightfire123456 schrieb am
Mario und Sonic schwer zu erlernen?
Ich hab noch niemanden erlebt der das Spiel nicht verstanden hat. Ist vor allem für Mädchen und nicht Gamer interessant.
Also ich finde den ersten Teil klasse, ist wircklich ein Spiel das alleine keinen Spaß macht. Aber vor allem mit Leuten die noch nie einen Kontroller in der Hand hatten macht es mächtig spaß
DSFreak schrieb am
Ein Freund hat eine Wii und diverse Party-Spiele. Davon gehört M&S defintiv nicht zu denen , die oft gespielt werden, da es für ein auf den MultiP ausgerichtetes Spiel viel zu schwer zu erlernen ist und Sieg und Niederlage ganz sicher nie nahe beieinander liegen. Da machen Spiele wie SSBB und Mario Kart einfach viel mehr Spaß, wo irgendwie doch jeder mal gewinnen kann.
Neophyte000 schrieb am
Ich kann auch nicht verstehen warum Ben so pessemistisch ist. Mario & Sonic ist ein Party Spiel. Sowas spielt man nicht alleine. Ist das selbe wie bei Mario Party.
Spiele den ersten Teil heute noch mit Freunden und Familie.
Jack Frost schrieb am
Hm. Die N-Zone sagt was ganz anderes und da mir der erste Teil riesigen Spaß beschert hat, wird auch der zweite geholt - auch wenn ich glaube, dass Ben das Ganze irgendwie etwas zu pessimistisch ansieht :wink:
schrieb am

Facebook

Google+