Donkey Kong Country Returns - Vorschau, Geschicklichkeit, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Donkey Kong Country Returns (Geschicklichkeit) von Nintendo
Donkey Kong Country Returns
Donkey Kong dürfte nicht der glücklichste Affe aller Zeiten sein: Ganz zu Beginn war er noch der Bösewicht, der Prinzessinnenklauer - bevor Bowser diesen Job übernahm und der Grinsegorilla zum Guten erklärt wurde. Ganz besonders auf SNES und N64 erlebte er dann die Höhen der Starruhmes, bevor es mit Bongo-Spielchen bergab ging und er ins Puzzlespiel-Straflager abkommandiert wurde. Aber jetzt wird alles wieder gut, denn es steht eine Rückkehr zu glorreichen Jump-n-Hangel-Zeiten ins Haus!

Zwei Affen für ein Hallelujah


Video: Da sind sie wieder - Donkey und Diddy Kong im klassischen Jump-n-Hangel-Einsatz!
Verdrehte Welt: Rare macht Avatar-Kram für Microsoft, Team Ninja ein neues Metroid und die Retro Studios kümmern sich um die Rückkehr des Jump-n-Run-Affen Donkey Kong. Was kommt als Nächstes? Civilization 6 von id Software?

Gevatter Gorilla soll das nicht kümmern, denn er kehrt zu deinen erfolgreichen Wurzeln zurück: Donkey Kong Country Returns (DKCR) ist kein Remake, sondern eine Mischung aus dem und einem Sequel. Das bedeutet, dass vertraute DKC-Elemente den Dschungelalltag bestimmen, aber kein einfaches Recycling betrieben wurde. Das geht schon bei der Grafik los: 1994 war DKC auf dem Super Nintendo eine mittelschwere Grafik-Sensation - statt durch damals übliche handgepixelte Welten schwang sich Donkey Kong famos animiert durch Renderlevels. Die heute steril und lasch aussehen, aber damals war das Gezeigte gerade für eine 16Bit-Konsole die Krönung der Grafikschöpfung.  Vor Ehrfurcht auf die Knie fallen wird bei DKCR heute wohl keiner, aber die Retro Studios haben es hinbekommen, Echtzeit-Welten zu bauen, die genauso charmant und fröhlich wirken wie seinerzeit ihre Renderbrüder: Da schaukeln die Palmen fröhlich im Wind, da plätschert das Wasser schwappend an den Bildschirmrand, die Affen schaukeln sich weich animiert durch das Bild, das mit 60 Frames pro Sekunde bemerkenswert flüssig scrollt, viele Scrollebenen vermitteln eine coole Tiefenwirkung. Allerdings ist das Ganze etwas kantig, mit der Brillanz eines New Super Mario Bros. Wii (NSMBW) oder Kirby's Epic Yarn können die Entwickler nicht mithalten.

Monkey Business as usual

Bereits im Original durfte man gemeinsam loslegen, auch jetzt dürfen Donkey und Diddy Kong gleichzeitig losschwingen. Zu zweit hat man nicht nur die besseren Überlebenschancen, sondern kann sich auch kumpelhaft um das Aufsammeln von Bananen, Zerdeppern von Kisten oder Suchen von übergroßen Bonusbuchstaben kümmern. Allerdings ist man immer in einem Bild unterwegs, einen Splitscreen gibt es ebenso wenig wie einen Online-Modus. Beide Affen haben leicht unterschiedliche Eigenschaften, besonders Diddys Jetpack ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal: Mit dem kann klein Äffchen nämlich kurz schweben, wodurch spezielle Boni überhaupt erst erreichbar werden.

Geht ein Spieler drauf, geht es noch nicht zum letzten Checkpunkt zurück: Stattdessen kommt man, ähnlich wie bei NSMBW kommt der Verschiedene wieder zurück ins Bild geschwebt und muss vom anderen Spieler aus dem Fass befreit werden - verpasst der seine Chance und geht ebenfalls hops, wird man zum letzten Speicherpunkt zurück versetzt, die sehr fair verteilt sind. Spielt man allein, steuert man beide Primaten gleichzeitig, wobei Diddy auf Donkeys pelzigem Rücken Platz nimmt, sobald man ihn gefunden hat - dadurch wird die Anzahl der Lebensenergieherzen praktischer
Zwei Spieler dürfen gemeinsam durch den farbenfrohen Dschungel rasen - was gar keine schlechte Idee ist, denn das Spiel ist erstaunlich schwer.
weise verdoppelt. Und das ist auch sehr hilfreich, denn wie schon das Original ist auch DKCR erstaunlich schwer: Bissige Riesensprunghaie, schmerzhaft zwackende Krabben, bissige Eulen oder garstige Bossgegner sorgen für gerade auf der Wii kaum noch für möglich gehaltene Anspruchswelten. Kenner früherer DK-Spiele werden sich freuen, dass die Entwickler auch einen fiesen Loren-Level eingebaut haben - sein Pendant hat schon im Original die Gorillas von den Schimpansen getrennt...

Gorillas gegen Piraten!

Unsere Vorabversion enthielt vier Levels: Einen Urwald mit vielen Palmen und Grünwerk, das man per Bodenstampfer kurz erschüttern konnte, und grimmigen Stein-Stauen. Weiter ging's an eine wunderbar idyllische Küste mit böllerndem Piratenschiff im Hintergrund, hölzernen Plattformen im Vordergrund und den bewährten Affen-Kanonen, mit denen man nicht nur durch den Level, sondern teilweise auch zwischen Vorder- und Hintergrund hin und her geschossen wurde. Es folgt die erwähnte fiese Fahrt mit der Lore, bis schließlich der Riesenkäfer-Boss eine verdiente Lektion erhielt. Zählt man noch Bonusräume voller Bananen und jede Menge Lianen-Schwingen dazu, kommt man zum Schluss: Jup, alle bewährten Zutaten sind an Bord!

Neu ist die Steuerung per Wiimote und Nunchuk, die dankbarerweise kaum auf Bewegungskontrolle setzt - will man etwa den Boden erschüttern, muss man kurz rütteln. Davon abgesehen steuern sich Donkey und Diddy wunderbar präzise und einfach, die Fernbedienung wird sogar in einigen Fällen als zusätzlicher Lautsprecher genutzt. Und wie schon bei NSMBW gibt es auch kleinere Physik-Puzzles - so muss man z.B. das rauf und runter schwappende Meer gut getimt nutzen, um an spezielle Boni zu gelangen.

 
 

AUSBLICK



Dass ich Donkey Kong Country Returns direkt nach Kirby's Epic Yarn gespielt habe, war Pech - Pech für den Affen, denn im Vergleich zum in jeder Hinsicht bemerkenswerten Kirby sieht Gevatter Gorilla ziemlich alt aus. Aber das ist ja auch gewollt: DKCR macht seinen Job als Hommage an die klassische Serie ebenso gut wie als moderner Nachfolger, die Retro-Freude der Entwickler äußert sich nicht nur in der lebendigen Grafik, sondern auch am Festhalten am fiesen Schwierigkeitsgrad - womit sie nicht nur gegen den allgemeinen Strom, sondern ganz besonders gegen Nintendos in letzter Zeit sehr auffällige Autopilot-Manie schwimmen. Allerdings sollte man wirklich nicht viel mehr als ein neues Donkey Kong Country erwarten: Das Spieldesign ist charmant veraltet.

Ersteindruck: befriedigend


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Levi  schrieb am
hier stand blödsin ... sry
haihoo schrieb am
n!cker hat geschrieben:
Allerdings sollte man wirklich nicht viel mehr als ein neues Donkey Kong Country erwarten: Das Spieldesign ist charmant veraltet.
aber call of duty mw2 mit 88 prozent bewerten...
Das habe ich auch gedacht. Schade das es bei 4players keine durchgehenden Wertungsstandards gibt und die Wertungen tatsächlich nur von der Laune des jeweiligen Testers abhängen.
marcel_issa17 schrieb am
Also ehrlich, ich kann das befriedigend von paul nicht verstehen! Und was soll das heißen "es kommt nicht an die brillanz eines nsmbwii heran". Das dk sieht grafisch so viel besser aus! Seid doch alle mal ehrlich! Also wenn das grafisch schlechter bewertet wird, dann denke ich wirklich, dass überall wo mario draufsteht, eine gute bewertung gegeben wird! Außerdem bin ich froh, dass seit tausend jahren endlich ein richtiges dk erscheint. Naja... Kirby's epic yarn (wird gekauft) und metroid other m sind zwar tolle spiele, aber letzlich wird dkcr verkaufszahlenmäßig die anderen titel hinter sich lassen! Ich hoffe einfach nur, dass dkcr ebenso gute kritiken bekommt wie das nsmbwii. Ich fand nsmbwii langweilig, für mich war es einfach eine dreiste kopie von der ds version, nur eben mit multiplayer, welcher übrigens total shit und chaotisch ist! Dk muss wieder zum jump n run star werden!
evil_matter schrieb am
Ich weiß nicht so recht..
Man muss bedenken, Rare hat DK zu dem gemacht, was er ist..
Man bedenke DK Country 1-3 oder DK 64..
Die Musik, die neuen Charaktere (oder auch die alten im neuen Gewand, DK mit Krawatte (!)), der typische Rare-Humor..all das macht DK aus.
Nintendo hat vielleicht die Figur entworfen, aber an dem Image hat nach wie vor die britische Firma gefeilt.
Ich finds fast schon etwas dreist von Nintendo die Rare-Kreationen weiter zu verwenden..
Außerdem wirkt das Spiel irgendwie künstlich..ich weiß nicht..eben nicht typisch DK..Nintendo kriegt es meiner Meinung nach nicht hin, das alte Feeling von damals aufzubauen
just_Edu schrieb am
Retrostyle im neuen Gewand.. wie geil! Ersteindruck: fu****g good
schrieb am

Facebook

Google+