Family Trainer - Special - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Fun-Sport
Entwickler: Namco Bandai
Publisher: Atari
Release:
25.09.2008
Spielinfo Bilder Videos

Alles kommt wieder: Erwachsene Männer kloppen sich um Fußball-Sticker und die Currywurst verdrängt Dönerbuden und Pizzaketten aus dem Stadtbild. Sogar Mega Man steigt auf seine alten Tage noch einmal in seinen alten Pixelanzug, um Paul zu erfreuen und den Rest der Welt mit einem unmenschlichen Schwierigkeitsgrad zu quälen. Doch auch für vegetarische Gelegenheitszocker ohne Fußball-Affinität hält die Branche das passende Retro-Produkt parat. Es hört auf den Namen Family Trainer.



War früher wirklich alles besser?

Die Bandai-Mitarbeiter haben offenbar in den staubigen Untiefen ihres Archivs gewühlt und bringen jetzt, vom Erfolg von Nintendos "Trainingswaage" beflügelt, eine Neuauflage ihrer alten Trimm-dich-Matte heraus. Im Zuge des Aerobic-Hypes sollte die flache Hardware schon anno 1986
Spannung, Spiel und Schokolade! (Bilderbuchfamilie und Couch-Monster nicht im Lieferumfang enthalten)
schlaffe japanische Famicom-Besitzer in dauergrinsende Fitness-Models verwandeln - so versprach es jedenfalls das Bild auf der Verpackung. Auf dem in Deutschland von Atari vertriebenen Wii-Remake mit beiliegenden Spielen dürft ihr ebenfalls eine quietschfidele Bilderbuchfamile mit rekordverdächtig weißen Zähnen bewundern.

Auch die simplen Minispiele könnten glatt aus den Achtzigern stammen: In den Sprint-Disziplinen trampelt ihr z.B. auf den mittleren Pads der Matte herum, um euren Läufer in Schwung zu bringen. Bevor euch der rollender Baumstumpf zermatscht, springt ihr mit beiden Füßen in die Luft, damit euer Mii oder eine der anderen breit grinsenden Figuren es euch gleich tut. Traktiert ihr die Felder rechts und links von euch mit den Füßen, weicht das Alter Ego seitlich aus. Oder aber ihr balanciert eure durch einen Stollen rasende Lore aus, damit sie nicht von den Gleisen fällt. In den Kurven verweilt ihr mit der grazilen Anmut eines Rhinozeros' mit einem Bein auf der entgegengesetzten Seite der Matte. Besonders skurril wirkt das Hoch- und herunterpumpen der Fernbedienung, welches die Lore in Schwung bringt.

Keine Müdigkeit vorschützen!

Immerhin zahlt es sich aus, wenn ihr euch im Bergwerk zum Affen macht, denn die Steuerung ist zwar äußerst simpel, funktioniert aber - ganz so wie in den meisten anderen Disziplinen. Eine Ausnahme ist das Rafting. Dort nehmt ihr zwischen den Stromschnellen Fahrt auf, indem ihr diagonal mit der Fernbedienung paddelt. Diese Disziplin spielt sich so wie der Albtraum eines Wii-Skeptikers: Ihr fuchtelt sinnlos mit dem Controller durch die Gegend und eiert über einen Fluss, dessen Rand von Bäumen mit würfelförmigen (!) Blättern gesäumt wird.  Die Grafik hätte selbst auf dem N64 für Lacher gesorgt. Die einem Future Racer ähnelnde Röhrenrutsche ist benfalls hässlicher als seinerzeit F-Zero X und auch die übrigen Kulissen wirken eher wie die ersten 3D-Gehversuche aus den Neunzigern.

Pumpen, Hüpfen, balancieren und mit der Fernbedienung ballern: Die Lorenfahrt ist eine der lustigeren Disziplinen.
Insgesamt dürft ihr euch mit 15 Disziplinen vor euren Freunden lächerlich machen. Oder ihr zerrt sie mit auf die Matte und zeigt den vor Sekunden noch abfällig kichernden N00bz, wer hier der Gelegenheitsspieler ist. Entweder trampelt ihr euch gegenseitig auf die Füße oder kämpft in brüderlicher Eintracht um den Highscore, welchen ihr nach dem Spiel auch in diversen Listen bewundern dürft. Leider bietet das Spiel keinerlei Online-Unterstützung und ist nicht mit Komanis Dance-Dance-Revolution-Matte für den Wii kompatibel.


Fazit: Wenn der Rest der Redaktion das Konsolen-Kabuff meidet wie der Teufel das Weihwasser, kann das neue Family Trainer eigentlich nicht all zu viel falsch gemacht haben. Sicher - um einen Raum mit fiesem Körpergeruch zu fluten, eignet sich die rund 70 Euro teure Kombination aus Matte und Software bestens, denn ins Schwitzen kommt ihr bei allen Minispielen. Doch »echte« Trainings-Übungen wie Muskelaufbau oder Yoga gibt es nicht, und auch Instruktionen von einem virtuellen Trainer sucht ihr hier vergeblich. Für ernsthafte Körperertüchtigung, sofern das vor der Konsole möglich ist und ich das als Laie beurteilen kann, ist also Wii Fit deutlich besser geeignet. Namco-Bandais Gehopse vor dem Fernseher taugt zwar als lustige Party-Einlage oder als kurzer Zeitvertreib mit jüngeren Familienmitgliedern, doch die Spielchen wirken weniger ausgefeilt und motivierend als z.B. das Skispringen in Nintendos Verkaufsschlager mit dem Balance-Board. Außerdem gibt es keine Musik-Disziplinen wie im launigen Tanzspiel Dancing Stage: Hottest Party. Bandais Reanimation der Fitness-Matte ist also weder Fisch noch Fleisch und wirkt eher wie ein schneller Versuch, auf der Wii-Fit-Erfolgswelle mitzuschwimmen.      

Kommentare

4P|Jan schrieb am
Tony hat geschrieben:jan, das couch monster XD
Irgendwer muss den Job ja erledigen ;)
übrigens fehlt bei mir irgendwie die fazit seite...
Danke für den Tipp - das war ein Bug nach dem Redesign.
monotony schrieb am
jan, das couch monster XD
übrigens fehlt bei mir irgendwie die fazit seite...
Avatar schrieb am
damals die matte für den nes hat gerockt
kann mich noch an schlimme muskelkater vom hürdenlauf erinnern :)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+