Driift Mania - Test, Rennspiel, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Konami Europa
Publisher: Konami
Release:
31.07.2009
Spielinfo Bilder Videos

Endlich profitieren auch Wii-Besitzer von einer großen Glotze: Im Fun-Racer Driift Mania wuseln derart kleine Flitzer durch die Pampa, dass sie auf einer 34-Zentimeter-Röhre wie Stecknadelköpfe aussehen müssen. Die mikroskopisch kleinen Fahrzeugmaße haben einen Grund: Das Wiiware-Spiel zum Herunterladen ist eine Hommage an das gute alte Super Offroad. Seinerzeit spielte sich das komplette Rennen auf einem Bildschirm ab, damit jeder der bis zu vier Zocker ohne Splitscreen-Einsatz seinen Wagen sehen konnte.



Manche Dinge ändern sich nie

Zwanzig Jahre später ermöglichen uns die Errungenschaften der Technik sogar Rennen mit bis zu acht Spielern gleichzeitig - 
Ja wo fahren sie denn? Besitzer einer großen Glotze sind bei Driift Mania klar im Vorteil.
hurrah! Eine mysteriöse Erfindung namens Internet ist aber an den Driift-Mania-Entwicklern vorbeigegangen - das Spiel bleibt komplett offline. Nicht mal weltweite Highscorelisten gibt es. Immerhin sorgt der Titel vor der Konsole für genau so viel Geschrei wie früher. Ben motzt über die Geländetauglichkeit meines Dünen-Buggys, ich über die ätzend pinkfarbige Lackierung seines Doppeldeckerbusses, Grafiker Ingo drängelt sowieso alles gnadenlos in den Matsch und Paul besitzt die Dreistigkeit, konsequent vor dem pöbelnden Mob davon zu fahren.

Der Pistenkampf findet in der Stadt, auf Bergserpentinen, verschneiten Straßen und unebenen Dünenpisten statt. Gerade letztere erinnern mit ihren Sprungschanzen an das altehrwürdige Vorbild. Bis auf Beschleunigungspfeile und bei Kollisionen erzeugte Öllachen gibt es leider keine Gimmicks oder Waffen, mit denen man sich im Super-Cars-Stil bekriegen könnte. Andererseits wartet das Spiel mit ganzen sechs Mehrspielermodi auf. Entweder geht es alleine oder in Teams über frei wählbare Pisten oder man startet einen der speziellen Modi.

Armageddon auf der Piste

Nostradamus hatte doch Recht: Bei der apokalyptischen »Kometen-Attacke« geht's ums nackte Überleben.
 
Bei der leidlich unterhaltsamen »Kometen-Attacke« hageln brennende Gesteinsbrocken vom Himmel und der letzte Überlebende gewinnt. In »Contamination« versucht der Angesteckte, Mitspieler zu infizieren, in »Cold Potato« wird eine Kartoffel aufgelesen und möglichst lange spazieren gefahren - und in VIP wird ein Spieler vom Team beschützt. Leider darf man sich erst einmal mehrere Stunden durch den Einzelspieler-Modus ackern, um letztgenannte Varianten freizuschalten. Spiel herunterladen und direkt mit Freunden loslegen ist nicht drin.

Die Singleplayer-Ligen fallen trotz der schrecklich schlichten Cel-Shading-Kulissen und des altbackenen Spielprinzips erstaunlich motivierend aus. Der Schwierigkeitsgrad ist knackig dosiert und außerdem lassen sich ganze 34 Fantasie-Vehikel wie Sportflitzer und ein Gabelstapler freischalten. Leider lassen sich die Mini-Raser im Einzelspielermodus nicht mit dem Nunchuk, dem Classic Controller oder anderen Eingabegeräten steuern. Stattdessen muss die Fernbedienung seitlich gehalten werden, was auf Dauer ein wenig ungemütlich wird. Im Multiplayer erweist sich das System dagegen als praktisch: Die Kontrahenten dürfen sich auf Wunsch die Controller teilen: Einer benutzt z.B. die Fernbedienung, ein anderer das angeschlossene Nunchuk oder den Classic Controller.  

Kommentare

johndoe798085 schrieb am
wieso kann man noch keinen Lesertest schreiben, das Spiel ist doch schon erhältlich?
4P|Jan schrieb am
@Burny86: Da hast du natürlich Recht, danke für den Hinweis. Wenn mehrere Spieler gegeneinander fahren, kann jede Fernbedienung, jedes Nunchuk und jeder Classic Controller als einzelner Controller genutzt werden. Als Einzelspieler werde ich allerdings dazu gezwungen, eine quer gehaltene Fernbedienung zu benutzen - und das wird auf Dauer etwas unbequem... Ich habe den Text mal ein wenig ergänzt.
Der Chris schrieb am
okay dann vergesst was ich gesagt hab.
ich dachte das wär so gelöst wie schon crewmate es geschildert hat...also wie bei bomberman blast.
Burny86 schrieb am
@ Chocobo:
Hier haben 4players die Pressemitteilung wohl falsch verstanden. Die "Beliebige Kombination aus WiiMote, Nunchuck und Classic-Controller" bezieht sich nur auf den Mehrspieler. Alleine muss man mit der Wii-Remote fahren. Man sollte 4players zugute halten, dass die Pressemitteilung missverständlich formuliert war.
Allerdings wüsste ich gerne ob 4players überhaupt versucht hat im Mehrspieler mal die Kombination zu nutzen?
Chocobo1912 schrieb am
Wieso steht eigentlich im Text das man nicht mit dem Nunchuk steuern kann?
An und für sich haben die Entwickler ja ihr Wort gehalten, man kann damit steuern, bloß halt nicht mit der Remote gemischt... :?
schrieb am

Facebook

Google+