Shaun White Snowboarding: World Stage - Test, Sport, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Der Winter steht mal wieder vor der Tür: Während bei Ski- und Snowboard-Fans  langsam die Vorfreude steigt, klappern andere schon beim Gedanken an die Kälte mit den Zähnen und wünschen sich den Sommer zurück. Ubisoft bietet mit Shaun White Snowboarding einen guten Kompromiss: Zusammen mit dem Balance Board erlebt man einen Hauch vom Wintersport-Feeling, aber es bleibt bei angenehmen Zimmer-Temperaturen...

Der Weg ist das Ziel

Das große Ziel der Karriere ist das Erreichen der World Stage, bei der auch Snowboard-Star Shaun White mit atemberaubenden Tricks und schnellen Abfahrten für Furore sorgen will. Klar, dass für den Profi die Teilnahme selbstverständlich ist. Andere müssen sich den Zugang zum Wettbewerb allerdings erst verdienen. Wie man das macht? Ganz einfach: Man reist um die Welt, nimmt in Ländern
Auf dem Reiseplan zur World Stage stehen Städte wie London oder Paris.
wie den USA, Japan, Kanada oder Schweden an allen möglichen Events von der Alpin-Abfahrt bis hin zu Trick-Herausforderungen teil, macht sich einen Namen und sammelt Punkte.

Zwar schlüpft man ab und an auch in die Haut des Namenspaten, doch geht es ansonsten als Newcomer auf die Piste. Während man sich in anderen Spielen meist einen eigenen Akteur erstellt, stehen einem hier bis zu 13 Boarder zur Auswahl, die man vor jedem neuen Wettbewerb austauschen kann. Ist die Truppe am Anfang noch klein, schließen sich ihr später immer mehr Sportler an, die sich in Fähigkeiten wie Tempo, Sprung, Grip, Landung und Gewicht voneinander unterscheiden. Wie schon beim Vorgänger kann man seinen Sportler mit besonderen Fähigkeiten ausstatten: Wurde man damals von Kamera-Teams begleitet, hat man jetzt die Wahl zwischen so genannter Freund-Power. Mit dieser sichert man sich z.B. einen Sprung- oder Trick-Bonus, sorgt für besseren Grip oder löst auf Knopfdruck ein Chaos zwischen den KI-Mitbewerbern aus. Das geht natürlich nicht jederzeit, denn ansonsten wäre das Ganze eine unfaire Angelegenheit.

Stattdessen muss man zunächst eine Leiste mit Hilfe von aufgesammelten Icons und coolen Aktionen aufbauen, bevor man die Spezial-Fähigkeiten einsetzen kann. Auf jeden Fall sollte man vorher genau abwägen, was bei der nächsten Veranstaltung gefragt ist. Will man bei einem Trickser-Event lieber den Sprung- oder Trick-Bonus? Oder vielleicht doch besser die Balance-Power für eine saubere
Anspannung vor dem Start...
Landung? So bekommen die Fähigkeiten noch eine leichte taktische Komponente. Kaum von Bedeutung sind dagegen die vielen freischalbaren Extras wie neue Boards, Klamotten und Sticker, mit denen man die Wintersportler ausstatten kann.

Einfach zu fahren, schwer zu meistern

Eines dürfte mittlerweile klar sein: Ubisoft will mit Shaun White Snowboarding keine Simulation abliefern, sondern tendiert genau wie EA mit der SSX-Serie eher zum Arcade-Bereich. Das wird nur durch die Spezialfähigkeiten, sondern auch bei der Steuerung deutlich, mit der sich selbst Anfänger schnell wie ein Profi auf dem Board fühlen. Man braucht nicht mal ein Nunchuk, sondern dirigiert seinen Snowboarder einzig mit Neigungen der Remote über die Pisten, was erstaunlich präzise funktioniert. Will man etwas mehr Geschwindigkeit, geht man mit dem A-Knopf in die Hocke, während ein kurzes Schütteln einen (Ab)sprung auslöst. Etwas knifflig wird es erst bei den Tricks in der Luft, die mit einer Kombination aus A- und B-Taste sowie Neigungen und Drehungen der Remote durchgeführt werden. Obwohl das Repertoire recht begrenzt ist, erwischt man nicht immer seine Wunsch-Aktion oder hat Probleme mit der Drehung. Nimmt man das Balance Board dazu, wird es anspruchsvoller, da nicht nur Hand- sondern auch Fußkoordination gefragt ist. Das Spielgefühl ist mit Nintendos Waage aber sehr viel intensiver, wenn man sich nach vorne lehnt, um Geschwindigkeit aufzubauen, mit einem kurzen Druck auf das Board anhebt und anschließend versucht, seine Füße für den gewünschten Trick in die richtige Positionen zu bringen und dabei auch noch das Gleichgewicht zu halten.

Es erfordert etwas Übung, bis man den Bogen raus hat, doch nach ein paar Probeläufen und der gewünschen Sensibilität des Balance Boards brettert man wie ein Wahnsinniger den steilen Hang hinunter, "carvt" mit gedrücktem B-Knopf der Remote um die Kurven und erfreut sich an der durchweg flüssigen Darstellung - auch wenn die Comic-Kulissen nicht sonderlich detailliert ausfallen und vereinzelt mit Pop-Ups zu kämpfen haben. Trotzdem sind die Pisten ordentlich designt und bieten massig Geländer zum Grinden sowie Sprungschanzen, bei denen man sein ansehnlich animiertes Air-Trick-Repertoire abfackeln kann.
   

Kommentare

Levi-e-g schrieb am
Die Wii ist - meiner Meinung nach - die mit weitem Abstand beste Konsole dieser Generation mit dem - für mich - besten Spieleangebot.
Überteuert ist sie aber auf jeden Fall, insbesondere was die Eingabegeräte betrifft: Will ich jetzt NSMB zu viert spielen, brauche ich ja schon wieder zwei zusätzliche Remotes ... Dazu noch meine zwei (oder waren es drei?) GC-Controller, WM+, das BB ... Gerade bei NSMB wäre es ein leichtes gewesen, die paar wenigen Stellen mit Remote-Einsatz auf den GC-Controller umzuschreiben. Das ist Geldmacherei, nichts anderes.
Fraggins schrieb am
:x wäähhh ich kotze, übergeb mich, extrahiere mein inneres.
24/7 dasselbe in JEDEM durch *facepalm* kiddys ( JA KINDER WELCHE AUCH ÜBER 20 SEIN KÖNNEN) . durch profilierende narzistische möchtegern gebildeten und einfach nur 0/8/15* DER HAT WAS GESAGT WAS MIR NICHT PASST* Flamern verseuchten foren.
Wie ihr euch untereinander aufgeilt... auf jedes neu abgegebene kommentar, folgt frisches ejakulat auf eurer jeans.
MANNERS würde meine alte englisch lehrerin brüllen.
*ich bin jetzt ONLINE YES! Jetzt bin ich wieder hipp*
Was is los mit euch ? IM rl loser dasein fristen und sich dann im netz benehmen wie papas reicher student ?
Ignoriert posts die euch nicht passen, oder antwortet darauf mit würde und respekt. Hinter jedem post sitzt ein echter mensch, mit echten gefühlen und echtem leben!
Sein post war nicht einmal wirklich schlimm, das es in irgendeiner art verständlich wäre.
Er ist KEIN TESTER, AUTOR oder ähnliches er muss keinen perfekten beitrag liefern.
Kurz noch meine eigene meinung: die wii ist für ihre leistung sauteuer, jeder kommt billiger weg mit einem xbox /seltener ps3 bundle als mit der wii. ihre zubehört kosten sind extrem teuer und man braucht auch viel mehr als bei ps360 für mehrspieler (stellt euch 4 controller vor + nunchuck+wii motion)
also ganz klar daher dies eine instanz des gesprächs ist und viele themen aufgegriffen werden in einer unterhaltung und dies noch dazu eine preisliche meinung ist welche vollkommen zur kathegorie preis/leistung zählt. vllig und ganz zu dem thema passt.
l2p your class
Chosenone84 schrieb am
M_Coaster hat geschrieben:Ey für 600 Euro kriege ich verdammt viele Ed Hardy Shirts - ich würds mir überlegen an eurer Stelle!
Wer will denn schon Ed Hardy??? Das Design sieht aus als hätte jemand auf die Ware gekotzt ;)
Modern Day Cowboy schrieb am
Ich gehöre zu den wenigen Personen die Teil 1 geliebt haben (klar, es gab keine wirkliche Story, aber die Steuerung, die Atmosphäre, die Aufgaben und das Online Gaming haben gepasst), deswegen hoffe ich dass SW 2 trotz mässigen Erfolg des Vorgängers auch für die Xbox 360 kommt...
The SPARTA schrieb am
M_Coaster hat geschrieben:Ey für 600 Euro kriege ich verdammt viele Ed Hardy Shirts - ich würds mir überlegen an eurer Stelle!
Dann verkauf ich die gleich wieder für nen überteuerten Preis.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+