Sin and Punishment: Successor of the Skies - Test, Action, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Treasure
Publisher: Nintendo
Release:
07.05.2010
Spielinfo Bilder Videos
Sin and Punishment kennen importscheue Spieler wohl nur aus der Virtual Console der Wii. Den Nachfolger hat Nintendo hingegen direkt nach Europa gebracht - und das sogar noch vor dem Stapellauf in den USA. In Japan wurde Treasures jüngstes Ballergewitter ja schon letztes Jahr gefeiert. Können wir endlich mitjubeln?

Action satt

Auch wenn das Szenario um zwei seit Urzeiten im Clinch liegende Universen durchaus interessant ist, zählt der erzählerische Rahmen nicht zu den Highlights des Spiels. Dazu wird die Geschichte um die sündhafte Vereinigung von Halbblut Isa Jo, dem Sohn des Protagonisten aus dem N64-Vorgänger,
Video: Was Sin & Punishment 2 in nur wenigen Stunden an Ideen- und Abwechslungsreichtum auffährt, ist wirklich eine Klasse für sich.
und der unter Amnesie leidenden Spionin Kachi einfach zu plump und belanglos inszeniert. Eigentlich sollten die beiden gegeneinander in den Kampf ziehen, waren aber so voneinander angetan, dass sie sich gemeinsam gegen Isas Auftraggeber verbündeten und sich aus dem Staub machen wollten. Was folgt, ist eine verzweifelte Flucht, auf der ihnen ihre Feinde stets einen Schritt voraus scheinen und sie immer mehr in die Enge treiben.

Doch eigentlich ist es egal, gegen wen man wo und warum kämpft. Kompromisslose Action steht klar im Vordergrund und der Weg in die Freiheit ist fest vorgeschrieben. Man entscheidet lediglich, ob man während des bevorstehenden Ballermarathons lieber in Isas oder Kachis Haut schlüpfen will. Prinzipiell haben beide dieselben Aktionsmöglichkeiten: Während man auf festgelegten Pfaden durch die insgesamt acht Spielabschnitte, von denen der erste als eine Art Tutorial fungiert, geschleust wird, kann man sich ähnlich wie in Segas Arcade-Klassiker Space Harrier auf einer zweidimensionalen Ebene via Jetpack (Isa) bzw. Hoverboard (Kachi) frei bewegen, anvisierte Gegner mit Dauerfeuer eindecken, Nahkampfattacken ausführen, Ausweichmanöver einleiten oder aufgeladene Spezialschüsse abfeuern.

Letztere fallen je nach gewähltem Charakter unterschiedlich aus: Während Isas Spezialschuss bei Kontakt detoniert und auch in der Nähe des Ziels befindlichen Gegnern und Objekten Schaden zufügt, kann Kachi während des Aufladens bis zu acht unterschiedliche Ziele anvisieren und ihnen anschließend eine Salve zielsuchender Raketen auf den Hals hetzen. Wer will, kann natürlich auch den gesamten Raketenhagel auf ein einziges Ziel konzentrieren. Darüber hinaus können beide auch Ziele für normale Schüsse dauerhaft ins Visier nehmen, wobei Isa jeden Gegner manuell anvisieren und dabei eine Verringerung seiner Durchschlagskraft hinnehmen muss, während Kachis Fadenkreuz automatisch das nächstgelegene Ziel fixiert und mit voller Kraft attackiert. Dadurch ergeben sich zwei trotz gleicher Grundsteuerung doch sehr unterschiedliche Spielweisen, die sich nicht nur an persönliche Vorlieben, sondern auch Könnensstufen oder Steuerungsarten richten.

Spielerlebnis nach Maß

Gerade Anfänger haben es mit Kachi sicher etwas leichter, denn auch wenn man von Beginn an zwischen drei allgemeinen Schwierigkeitsgraden wählen kann, die einige Unterschiede mit sich bringen, ist selbst die leichteste Stufe für Neulinge kein Zuckerschlecken, auch wenn die Rücksetzpunkte fair platziert sind und Continues unbegrenzt zur Verfügung stehen. Doch auch wer auf die alternative Steuerung via Classic- oder GameCube-Controller zurückgreift, wird trotz anpassbare Empfindlichkeit und invertierbarer Achsen mit Kachi ein leichteres Spiel haben, da das bei Isa stärker im Vordergrund stehende manuelle Zielen via Stick trotz allem nicht an das via Fernbedienung heran reicht. 
Auch wenn die Optik gerade in den Zwischensequenzen extrem schlicht und polygonarm daher kommt, im Spiel selbst zeigen die Entwickler immer wieder eindrucksvoll zu was sie in der Lage sind. Egal ob Projektil-Overkill oder spektakuläre Bossfigts wiie gegen diese Riesenschildkröte.
Ob man sich hingegen für die klassische Kombo aus Remote und Nunchuk entscheidet oder die montierte Variante des ebenfalls unterstützen Wii Zappers vorzieht, ist hingegen ziemlich egal. Beides funktioniert tadellos, Bedienungsunterschiede gibt es abgesehen von der angepassten Sprungsteuerung nicht und auch die Bewegungssensoren bleiben abseits des Zielens gänzlich ungenutzt.

Jedenfalls ist es sehr löblich, dass so viele Eingabegeräte unterstützt werden und man diese auch noch zum Teil an seine Bedürfnisse anpassen kann. Darüber hinaus kann man das Spiel auch nach Belieben in 50 oder 60 Hz, 4:3 oder 16:9 sowie im Progressive Scan-Modus darstellen lassen. Selbst bei der Tonspur hat man die freie Wahl zwischen japanischem Originalton oder englischer Synchro und auch die Untertitel lassen sich nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch oder Japanisch anzeigen - sehr vorbildlich! Und wer mal das Cover aus der DVD-Box zieht, wird feststellen, dass sich auf der Rückseite ein großflächiges Artwork ohne störende USK-Plakette, Packungstexte und sonstige Angaben als Cover-Alternative versteckt. Angenehm ist auch, dass das Spiel mit einer praktischen, aber trotzdem deaktivierbaren Autosave-Funktion daher kommt und die meiste Zeit konstante 60 Bilder pro Sekunde ausspuckt. Nur ganz selten kann es vorkommen, dass die Bildrate bei besonders fulminanten Detonationen oder Effektgewittern kurz absackt - allerdings ohne nennenswerte Folgen für die Spielbarkeit. In manchen Situationen kann man sogar selbst Zeitlupeneffekte initiieren und diese für besonders gut gezielte Treffer oder Ausweichmanöver nutzen.   

Kommentare

Chibiterasu schrieb am
WM+ wird eher noch zu selten als zu oft genutzt, da brauchst du dir bis Zelda nicht viel Sorgen machen.
Rasheed schrieb am
Beam02 hat geschrieben:
Rasheed hat geschrieben:Ich will mir das Spiel zulegen, seit langem wieder einmal ein Wii-Game.
Jedoch habe ich kein Wii Motion Plus und möchte daher fragen, ob man SaP 2 auch ohne Wii Motion Plus zocken kann, oder wird der Spielspass dadurch zu sehr getrübt?
S&P2 unterstützt WM+ überhaupt nicht. Soll heißen du kannst ohne jegliche Bedenken zugreifen ;)
Besten Dank für die schnelle Antwort! Finde ich geil das die neuen Games auch (noch) ohne Wii Plus auskommen, diese ganze Upgradegeschichte und Hardwarezubehöraktualisierungszeugs ist nicht so mein Ding hehe.
Gruss
Rasheed
Beam02 schrieb am
Rasheed hat geschrieben:Ich will mir das Spiel zulegen, seit langem wieder einmal ein Wii-Game.
Jedoch habe ich kein Wii Motion Plus und möchte daher fragen, ob man SaP 2 auch ohne Wii Motion Plus zocken kann, oder wird der Spielspass dadurch zu sehr getrübt?
S&P2 unterstützt WM+ überhaupt nicht. Soll heißen du kannst ohne jegliche Bedenken zugreifen ;)
Rasheed schrieb am
Ich will mir das Spiel zulegen, seit langem wieder einmal ein Wii-Game.
Jedoch habe ich kein Wii Motion Plus und möchte daher fragen, ob man SaP 2 auch ohne Wii Motion Plus zocken kann, oder wird der Spielspass dadurch zu sehr getrübt?
E-G schrieb am
NeoJD hat geschrieben: Ist bestimmt da auch der renner.
leider nicht, die serie ist nicht besonders populär bzw bekannt, weder in japan und besonders nicht hier. dass da nun ein zweiter teil kam ist reiner fanservice, für die weltweit ca 100k fans die das spiel hat.
is für nintendo bestimmt ein minus geschäft, aber mich freuts
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+