GTI Club: Supermini Festa! - Test, Rennspiel, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
25.02.2010
25.03.2010
Spielinfo Bilder Videos
Im PlayStation Network war die Spielhallenumsetzung GTi Club+ trotz des geringen Umfangs immer wieder für gut für einen kleinen Vollgas-Snack. Dem Wii-Ableger Supermini Festa hat Konami sogar noch weitere Strecken, Fahrzeuge und Spielmodi spendiert. Da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen, oder?

Mehr Inhalts-PS

Ja, inhaltlich hat man zugelegt: Gab es auf der PS3 mit der Côte dAzur lediglich einen Schauplatz, stehen auf der Wii Besuche in Südfrankreich, Italien, England, den USA und Japan im Rennkalender. Trotzdem kein Grund für Jubelstürme, denn mit den wenigen Streckenvariationen und vielen Rundenzeiten von unter einer Minute ist der Umfang nach wie vor eher mau. Ähnlich präsentiert sich der Fuhrpark, der neben Klassikern wie dem alten Mini oder 1er Golf GTI mit Modellen vom Schlag eines VW Polo GTI, Fiat Abarth 500 oder Peugeot 207 Zuwachs bekommt, aber insgesamt mit 16 Boliden eher klein ausfällt. Zudem hat man im Gegensatz zur PS3-Raserei nicht die freie Auswahl, sondern muss die Karossen erst nacheinander freischalten. Zusätzlich kann man neue Teile wie Nebelscheinwerfer, Lackierungen, Spoiler oder Felgen anschaffen - auch

Video: Im Trailer sieht alles so rasant aus - die Realität sieht anders aus und erinnert eher an eine Schlaftablette.
Verbesserungen in den vier Kategorien Geschwindigkeit, Beschleunigung, Handling und Sprint sind möglich. Ein Währungssystem gibt es nicht - stattdessen bekommt man aufgrund der gefahrenen Kilometer und Erfolge Zugang zu den Upgrades.

Wie ein Klotz

Eine spürbare Verbesserung stellt sich dabei allerdings aus zwei Gründen nicht ein: Zum einen trägt die extreme, teilweise unglaublich dumme Gummiband-KI ihren Teil dazu bei, dass die zusätzlichen PS keinen nennenswerten Vorteil mit sich bringen. Zum anderen ist die Kontrolle aufgrund der primitiven Fahrphysik schon auf der ersten Stufe dermaßen simpel, dass man sogar in den meisten Kurven den Fuß auf dem Gaspedal festnageln kann. Da es nicht einmal eine ordentliche Drift-Mechanik gibt, hat man ständig das Gefühl, man könnte genau so gut einen Holzklotz über den Asphalt dirigieren. Ja, von einem Arcade-Racer darf man keinen großen Anspruch erwarten, aber zumindest einen Hauch von Fahrgefühl sollte schon vorhanden sein. Genau das will sich hier auch aufgrund der viel zu direkten Steuerung zu keinem Zeitpunkt einstellen. Egal ob
Unfälle kosten höchstens Zeit - Schäden gibt es keine.
man mit der schwammigen Einstellung als Wii-Wheel oder wesentlich präziser in Kombination mit dem Nunchuk bzw. dem Classic Controller unterwegs ist, bleiben Spaß und Geschwindigkeitsgefühl auf der Strecke.

Schaden? Nein, danke...

Die miserable Kollisionsabfrage trägt ebenfalls ihren Teil dazu bei: Da stehen Bäume am Rand? Macht nichts, denn man kann einfach durch sie hindurch fahren - genau wie bei Ampeln oder Briefkästen auch. Zu Kollisionen kommt es erst bei Berührungen mit anderen Verkehrsteilnehmern - und das mit einer der schlechtesten Unfall-Animation, die ich jemals gesehen habe. Da es weder ein mechanisches noch ein optisches Schadensmodell gibt, muss man lediglich einen Zeitverlust verschmerzen, der aufgrund der wartenden KI aber halb so wild erscheint. Einen kleinen Geschwindigkeitsschub gibt es, wenn man in Kurven über Randsteine jagt. Diese sind aber meistens so ungünstig platziert, dass man es gleich bleiben lassen kann. Da ist die Alternative in Form von Sprungschanzen wesentlich einfacher zu meistern, auch wenn der kurze Flug nicht den erhofften Kick bringt. Neben zwei Außenansichten gibt es auch eine Innenperspektive mit Rückspiegel, in dem man aber kaum etwas erkennen kann. Zudem verliert man aufgrund der seltsamen Streckenführung in Kombination mit der lahmen Kamera ab und zu die Übersicht. 
 
   

Kommentare

UAZ-469 schrieb am
Mir hat die Spielhallen-Umsetzung gefallen.
Gut, es war langsam, die Fahrphysik ist primitiv... aber spaßig isses allemal gewesen. :D
Ich denke, ich behalte es im Auge... (Dem Test zu urteilen scheints eine erweitere Spielhallen-Umsetzung zu sein)
Watchful_Eye schrieb am
CloneShift- hat geschrieben:Genau Wii beim Ds ein top titel im monat aber sonst nur schrott xD
Reicht doch ;)
NFS:Nitro ist übrigens immernoch ein unterschätztes Spiel - schön, dass in dem Review nochmal darauf aufmerksam gemacht wird.
Der Chris schrieb am
wieder so ein spiel wo ein screenshot direkt schon alles sagt. alter schwede was ein müll.
Jazzdude schrieb am
Haben Entwickler spaß, wenn sie so einen lieblosen Rotz entwickeln? Kann ich mir nicht vorstellen. Allein der Trailer sieht einfach scheiße aus.
Da bieten sogar die alten Autobahnraser Teile mehr Action
johndoe831977 schrieb am
Genau Wii beim Ds ein top titel im monat aber sonst nur schrott xD
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+