Kirby und das magische Garn - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
25.02.2011
Spielinfo Bilder Videos
Er ist klein, er ist rosa, er ist ein laufender Ballon, der Gegner sowie lecker aussehende Dinge einfach in sich hinein saugt - Kirby, einer von Nintendos ältesten, wenn auch nicht gerade bekanntesten Helden. Wie viel bleibt von diesem Heldentum noch übrig, wenn man den Knirps um den größten Teil  seiner Eigenschaften beraubt?

Das glückliche Herz

 

Video: Kirby's Epic Yarn steckt nicht nur voller wundervoller Ideen, sondern sieht auch einfach wunderschön aus.
Es gibt Spiele, da spürt man sie - die Liebe. Ist ganz ähnlich wie im richtigen Leben: Bei dem einen spürt man sie sofort, bei dem anderen stellt sie sich einfach nicht ein. Komisches Ding, diese Liebe. Ganz besonders im Spielebereich, wo ja viel zu oft der Polycount ein Indikator für die Qualität ist. Und dann gibt es Spiele wie A Boy and His Blob , Braid , Plants vs. Zombies oder Muramasa - bei denen man von Anfang an weiß, dass dahinter Entwickler standen, für die (zumindest in mancher Hinsicht) nicht der große kommerzielle Erfolg oder die technisch aufregendste Grafik im Vordergrund standen. Sie investierten ihr Herzblut, um das bestmögliche Ergebnis abzuliefern. Genau wie bei Kirby's Epic Yarn.

Es ist eine Sache, ein Spiel niedlich zu gestalten - und eine ganz andere, das Ganze zum Verrücktwerden niedlich zu machen. Epic Yarn (nachfolgend KEY abgekürzt) ist so ein Fall: Schwingt man sich in Melody Town an einer Harfe entlang, ertönt nicht nur ein harmonischer Akkord, sondern heraus purzeln auch bunte Noten, die einen kleinen Regenbogen ergeben, der von Kirby eingesammelt werden kann. Verwandelt sich das rosa Knäuel in einen Wüstenbuggy, entstrickt sich auf einmal ein schnelles Rennen gegen gegnerische Piloten - an dessen Ende man je nach Platzierung auf dem Treppchen steht und statt einer Champagner- eine Edelsteindusche verpasst bekommt. Ein Bossgegner ist ein fieser Zauberer, der seine gemeinen Tricks vor einem atemlos mitfiebernden Publikum auspackt. In einem Spielzeug-Level sitzt ein großer, sehr traurig aussehender Teddy herum - flickt man seinen aufgerissenen Fuß, grinst er auf einmal wieder ganz breit. Yay, ein Glücksbärchi! Und Oberbösewicht Yin-Yarn beschwört seine Schergen nicht einfach so in die Welt - nein, er strickt sie hinein! Und das war wirklich nur ein Bruchteil der wahnwitzig liebevollen Ideen, die in KEY stecken - das Spiel ist so inspiriert und zuckersüß, dass man dahinter eine Attacke der 
Gesteppt, gestrickt, geknotet, geflochten, genäht, geklöppelt - in Kirby's Epic Yarn steckt all die Weisheit der Näherinnen dieser Welt. Sowie eine kaum meßbare Extraportion Liebe!
Zahnarztlobby vermuten könnte! Auch die eigentliche Geschichte wird wie von einem Märchenonkel vorgetragen. Was wörtlich zu nehmen ist, denn die Figuren selbst kommen nicht zu Wort - der Sprecher variiert einfach seine Stimme, während er die Geschichte vorliest.

Der Stoff, aus dem die Helden sind

Würde KEY all diese Ideen haben, aber aussehen wie Ottonormal-Jump-n-Run, wäre es trotzdem schon ein Gewinner. Aber das ist nicht der Fall, denn zum cleveren Spieldesign gesellt sich eine extravagante Präsentation, die im Spielebereich ihresgleichen sucht: Alles, aber auch wirklich alles sieht so aus, als würde es Omas Strickkiste entspringen! Die Umgebung, Freund, Feind, alle Objekte, einfach alles besteht aus Wolle, Fäden, Knöpfen, Reißverschlüssen oder Stofffetzen. Okay, LittleBigPlanet ging in eine ähnliche Richtung, aber nicht mal ansatzweise so konsequent wie Kirby! Denn hier ist die Präsentation nicht nur die Visualisierung eines bestimmten Stils - nein, das ganze Spiel ist um dieses Thema herum gestrickt! Gegner werden nicht getötet oder aufgesaugt, sondern aufgedröselt. Der Stoffboden gibt bei jedem von Kirbys Schritten ein ganz klein wenig nach, so als würde er auf einem Teppich laufen.  Betritt man ein Haus, verschwindet Kirby dahinter - klettert er nach oben, bewegt sich einfach ein Knubbel unter der Grafik, als würde sich eine Katze unter einer Bettdecke austoben.  Neue Levels werden nicht einfach geöffnet, sondern teilweise bemerkenswert aufwändig frei animiert: Mal boxt ein Riese eine weitere Welt frei, mal pustet ein Lampengeist mächtig, mal wird ein riesiger Stoffkuchen Stück für Stück zusammengestellt. Und nicht zuletzt besteht sogar eine Trivialität wie ein Lensflare nicht einfach nur aus hellen Objekten, sondern aus hellen Stoffresten. Brillant!

       

Kommentare

Levi  schrieb am
Oo ... öhm ... hier war der letzte Post ende januar ... was zum ... egal ... es ergibt so oder so keinen Sinn ...
(mal ehrlich ... 3% Punkte forderst du ... 3 verfluchte Prozente ... Was zum Henker ... da ist Paul mal über seinen hoch aufgelösten Schatten gesprungen ... und du beschwerst dich noch Oo ... kleiner Tipp: les mal weitere Tests von ihm ... da kann man über diesen hier geradezu glücklich sein ...
und nun ... zurück in den anderen thread, wenn was dazu schreiben möchtest ...
? zu langsam X)
PS: ich werde dir hier nicht mehr antworten ...
Scorcher24_ schrieb am
In Zukunft bitte nur da posten wo es relevant ist. Denn die Kritik trifft hier ja nicht zu. Wenn den anderen Thread keiner mehr liest, dann ist das halt so.
Oder warum brauchst du unbedingt die Aufmerksamkeit?
johndoe803702 schrieb am
Ich verstehe was du meinst Levi, ich habe das nur nochmal gepostet, weil ich bemerkt habe, dass hier deutlich mehr zulauf herrscht. :-)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+