Blazing Angels: Squadrons of WWII - Test, Simulation, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Publisher: Ubisoft
Release:
28.03.2006
28.03.2006
23.03.2007
22.03.2007
30.03.2006
Spielinfo Bilder Videos
Bereits auf der PS3 nutzte Blazing Angels: Squadrons of WWII die Motion-Sensoren des Sixaxis-Controllers. Jetzt heben die Kampfflieger auch auf Nintendos Wii ab, um im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen zu kämpfen. Nutzen die Entwickler auch bei dieser Umsetzung die besonderen Funktionen des Controllers oder verlassen sie sich auf die klassische Steuerung?

Weltkrieg zum Fünften

An sich gibt es über Blazing Angels nach den Einsätzen auf der Xbox, Xbox 360, PS3 und dem PC nicht mehr viel zu sagen. Auch auf Nintendos Wii erwarten euch die bereits bekannten Spielmodi von der Kampagne bis hin zur Jagd auf die Asse. Einzig auf den recht unterhaltsamen Onlinemodus müsst ihr auf der Nintendo-Konsole leider verzichten. Stattdessen stehen

Über London tobt der Krieg!
Dogfights im Splitscreen auf dem Programm, an denen maximal zwei Spieler teilnehmen dürfen - ein schwacher Ersatz für die Onlinefliegerei auf Xbox & Co. Mehr zu den Spielmodi findet ihr im Testbericht der anderen Fassungen. Doch wie unterscheidet sich die Wii-Umsetzung im Vergleich zu den anderen Plattformen?

Bewegungssteuerung

Zum einen selbstverständlich durch die Steuerung: Genau wie schon bei der PS3-Umsetzung haben es sich die Entwickler nicht nehmen lassen, von den Möglichkeiten der beiden Wii-Controller Gebrauch zu machen. Das Ergebnis fällt jedoch ähnlich aus wie auf der Sony-Konsole: Zwar funktioniert die Steuerung mit den Bewegungssensoren im Prinzip recht gut und ist eine nette Abwechslung zur klassischen Steuerung, doch an die Präzision der Analogsticks reichen auch die Motion-Sensoren der Wii-Controller nicht ganz heran. Ein großes Lob gebührt den Entwicklern jedoch für die Berücksichtigung unterschiedlicher Konfigurationen. Es bleibt euch überlassen, ob ihr lieber die Wii-Remote oder das Nunchuk zur Bewegungssteuerung nutzen wollt. Sogar mit der Remote alleine dürft ihr mit den Propellermaschinen in den Himmel aufsteigen. Daneben habt ihr erneut die Wahl, ob ihr lieber mit einer Aracde- oder Simulationssteuerung die Kontrolle übernehmen wollt. Wer sich nicht auf die Bewegungssensoren einlassen will, greift auf klassische

Am Anfang sind die Luftkämpfe noch unterhaltsam, doch die Motivation lässt sehr schnell nach.
Konfigurationen zurück, von denen ebenfalls genügend zur Auswahl stehen. So kann man sich für die Steuerung entscheiden, die den eigenen Vorlieben am besten entgegen kommt.

Es geht abwärts!

Wer bereits die PS3-, PC- oder 360-Fassung von Blazing Angels in Aktion erlebt hat, wird sich bei der Wii-Umsetzung die Augen reiben. Kein Wunder: Durch die geringere Auflösung hat die Kulisse noch mehr an Qualität eingebüßt und solch matschige Bodentexturen gab es selbst auf der Xbox (1) nicht zu sehen. Zwar läuft die Action auf der Nintendo-Konsole einen Tick flüssiger über die Mattscheibe als auf 360 und PS3, doch vollkommen ruckelfrei erobert ihr auch hier nicht den Luftraum. Erfreulich ist lediglich, dass das unangenehme Tearing der Next-Gen-Fassungen auf Wii nur noch äußerst selten in Erscheinung tritt und auch die Cockpit-Ansicht übernommen wurde - auch wenn ihr dadurch mit eurer Sicht stark eingeschränkt werdet.     
 

   

Kommentare

Der Chris schrieb am
Ich hab mir das Spiel gekauft und ich muss sagen dass es mir sehr gut gefällt. Die Grafik find ich so ganz anständig (wobei da sicherlich auch Streckenweise mehr drin gewesen wäre) und die Steuerung mag ich auch. Ich find toll dass man dem Spieler so viele Möglichkeiten der Steuerung gegeben hat. Wobei ich in meinem Fall die Bewegungssensoren abgeschaltet hab, da das ganze seit ich den neuen Fernseher hab nich mehr ganz so rund läuft mit der Bewegungserkennung.
Aber alles in allem ein schönes Spiel und im 2-Spieler Modus hatt ich auch schon ne Menge Spass und die Vielfalt der Spielmodi find ich auch klasse. Also für mich rundum gelungen. :)
johndoe-freename-109863 schrieb am
Tach auch,
ich wollt mich mal generell zu den Bewertung zu Wii Titeln äußern:
grundsätzlich bin ich mit den Testurteilen immer sehr zufrieden und sie entsprechen meist auch meiner Meinung, trotzdem hab ich mir den einen oder anderen Titel für die Wii geholt, der nicht so tolle Bewertungen hatte.
Dabei ist mir aufgefallen, dass bei Spielen wie Splinter Cell: Double Agent die Steuerung als schlecht und ungenau dargestellt wurde, wie jetz bei Blazing Angels auch wieder, ich finde die Steuerung jedoch genial, und ich denk ich weiß wovon ich spreche, denn ich hatte bis jetzt so gut wie jede der neueren Konsolen schon. Das einzige, was vielleicht stimmt, ist die Tatsache dass die Steuerung nicht ganz einfach ist und für Laien ein Problem darstellt, dass denke ich sollte aber kein Minuspunkt bei der Bewertung sein. Sobald man sich eingezoggt hat macht das Schleichen bei Splinter Cell gleich doppelt Spaß und für mich ist das Grund genug die nicht gerade beste Grafik in den Hintergrund zu stellen. Denn wenn man mit einer Hollywoodfilm-ähnlichen Kameradrehung sich von hinten an eine Wache anschleicht und diese eliminert fühle ich mich in meiner Investition einfach bestätigt! Auch Red Steel finde ich äußerst gelungen, denn noch nie hat es mir so viel Spaß gemacht meinen Freunden bei einem Multiplayermatch durch so gezielte Headshots in der Punktetabelle davonzurennen!
Fazit: Anspruchsvoll ist nicht gleich schlecht, ganz im Gegenteil! und das ganze ist sogar noch Entwicklungsfähig daher blicke ich optimistisch in die Zukunft :D ! Sorry für den langen Post :oops: Gruß
Der Chris schrieb am
Das ist wohl wahr. Aber es geht ja auch nicht darum die Schuld zu suchen. Es geht ja darum dass der Online Modus fehlt und somit auch etwas Spielspass auf der Strecke bleibt (angeblich; ich kenne den Online Modus der anderen Versionen nicht). Weshalb der Modus fehlt ist ja von nachrangiger Bedeutung.
Ich finde es von Nintendo dennoch nicht angebracht die Spieler so lange auf Onlineunterstützung warten zu lassen. Aber mit Mario Strikers ist dann wohl auch für Wii Spieler die Onlinesaison eingeleutet.
Im Endeffekt muss man auch abwägen was einem wichtig ist. Ich find nen 2 Spieler Splitscreen auch nicht zu verachten und auch um einiges persönlicher als einen Online Modus. Na ja...dennoch wärs ne feine Sache gewesen...
johndoe300991 schrieb am
Wie kann man eigentlich einen Dritthersteller für etwas kritisieren, auf das er gar keinen Einfluss hat?
Es liegt an Nintendo Online-Spielen möglich zu machen, nicht an den Entwicklern von Blazing Angels!
Der Chris schrieb am
Das sieht ja echt mal ganz anständig aus. Ich bekomme nur manchmal den Eindruck dass man den GameCube Spielen gegenüber teilweise leichte Rückschritte macht. Wenn ich Spiele wie Star Wars Rogue Squadron oder F-Zero in meine Wii einlege dann bekomm ich teilweise schon mehr Optik als bei manchen Wii Spielen...so ist zumindest des öfteren mein Eindruck.
Vor allem bei F-Zero muss ich sagen dass das auf meinem LCD ein echtes Sahnestück is. :) Das ist echt mal erstaunliche Grafik (in anbetracht des Alters).
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+