Dragon Quest Swords: Die maskierte Königin und der Spiegelturm - Test, Rollenspiel, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Für die Dragon Quest-Premiere auf Wii hat Square Enix ein ziemlich ungewöhnliches Konzept gewählt: Statt traditioneller Rollenspielkost präsentiert man quasi einen Lightgun-Shooter mit Schwertkampf-Mechanik. Obwohl das Prinzip nicht neu ist, wirkt es interessant und unverbraucht. Aber kann das Gemetzel auf Schienen auch dauerhaft fesseln?

Altbekanntes neu verpackt

Die Idee hinter Dragon Quest Swords ist nicht neu, schließlich gab es mit dem vor vier Jahren erschienenen Plug'n'Play-System Kenshin Dragon Quest  
Profilloses Babyface: Der Protagonist gibt während des gesamten Abenteuers keinen Mucks von sich.
bereits ein nahezu identisches Spielerlebnis - wenn auch nur in Japan. Schon damals hat man die Spielwelt auf sich gelegentlich verzweigenden Schienen erkundet, ist denselben Angreifern mit Schwert und Schild begegnet und hat zu verheerenden Spezialangriffen angesetzt. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Statt mit speziellen Schwert- und Schild-Controllern zu hantieren, verlasst ihr euch jetzt eben auf die Wii-Fernbedienung. Der Nunchuk wird trotz sinnvoller Möglichkeiten leider überhaupt nicht genutzt.

Optisch wird unspektakuläre Standardkost serviert und auch die Spielmechanik wirkt wenig zeitgemäß: Ihr schlappt nach wie vor aus der Ego-Perspektive vorgegebene Wege entlang, Verzweigungen sind selten und enden meist kurz darauf in Sackgassen oder führen rasch wieder auf den linearen Hauptpfad zurück. Interaktionen mit der Spielumgebung gibt es so gut wie keine: Hier mal einen Grasbüschel untersuchen, da eine Kiste öffnen oder dort eine Türe - das war's...

Hin und wieder kann zwar auch mal ein Weg versperrender Felsbrocken zerbröselt werden, aber das Erkunden der Spielweltgleise ist ungemein trost- und ideenlos. Keine Rätsel, keine besonderen Aufgaben, keine in Bewegung setzbaren Mechanismen, keine Reaktionstests, nichts. Auch das Design der gerade mal acht kurzen Levels ist wenig spektakulär: Ihr schlappt durch triste Wiesen-, Wald- und Berglandschaften, erkundet sterile Höhlen und Gemäuer und freut euch, wenn ihr mal kurz auf einem Floß Platz nehmen dürft...

Hack'n'Slay auf Schienen

Auch die Kampfunterbrechungen sind fix vorgegeben: An bestimmten Wegstellen stürmen stets dieselben Angreifer den Bildschirm und lassen euch erst weiter, wenn alle Gegner tot oder geflohen sind. Die Kämpfe an sich sind aber zum Glück angenehm abwechslungsreich:
Kurzweilig: Die Kämpfe sind ein Mix aus Schildblocks, Schwerthieben und Spezialangriffen.
Je nach Formation eurer Widersacher setzt ihr gezielt zu vertikalen, horizontalen oder diagonalen Schwertstreichen an. Auch Stöße in die Tiefe sind möglich, lassen sich aufgrund der schwammigen Bewegungserkennung aber nur selten gezielt ausführen. Wirklich interessant wird es, wenn Blocks und Gegenangriffe zum Einsatzkommen. Auf Knopfdruck wechselt ihr nämlich zwischen Schwert und Schild, wobei sich letzteres mit der Zeit nicht nur abnutzt, sondern auch zerbrechen kann.

Sind eure Blocks zu ungenau, splittern schon mal Stücke eures Schilds ab, was die Abwehr zusätzlich erschwert. Nur gut, dass ihr euer Schild reparieren, per Zauberkraft kurzzeitig vergrößern oder durch geschicktes Remote-Drehen auch längs positionieren könnt, um mehrere Angriffe gleichzeitig abzublocken. Selbst Zauber und Geschosse könnt ihr parieren. Wesentlich effektiver ist es allerdings Distanzangriffe nicht mit dem Schild aufzufangen, sondern sie mit gezielten Schwerthieben auf eure Feinde zurückzuschleudern. Um chaotisches Dauergefuchtel zu vermeiden ist dabei auch Timing gefragt, während ihr zudem jederzeit einen Zielcursor platzieren könnt, um euren Angriffen und Kontern die nötige Präzision zu verleihen.      

Kommentare

Jadeschwert schrieb am
Also wirklich...DAS soll ein Spiel sein?
sieht eher aus wie ein Ausdauertest für Kleinkinder mit 10sek-Gehirn!
Ich hab das Spiel mal zur Probe von Nem Bekannten bekommen und muss sagen: "WTF?? DAS IS DOCH KEINE STORY!!!" und ich glaub die Hälfte der Welt stimmt mir zu, denn die Story ist irgendwie...naja...weg!?
8O
Squid Kid schrieb am
Furchtbare Fortbewegung mit dem Digipad ... wie blöd muss man als Entwickler eigentlich sein, das Digipad zum Laufen zu benutzen? Habe es mittlerweile durchgespielt - öde, monton und grottige Steuerung. 60% gehen in Ordnung, die Kämpfe machen Spaß. Sonst aber nichts besonderes.
Opa schrieb am
Das Produktplacement von großen Ketten ist eh sone Sache finde ich aber gut. Das es relativ wenig gute 3rd Spiele bislang gibt ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen aber neben dem doch überrasched guten Ausblick gibt´s eben auch jetzt schon sehr sehr nette Sachen. Allgemein ist die Wii bei mir persnlich die am häufigsten gezockte Konsole. gut, ich hasse Renn, Sportspiele und Shooter und dait fällt nen riesiges Spektrum an HD typischen Sacen raus aber auch so begeistert mich einiges auf Wii.
An alle Sport/Fußballspieler...dieses PES auf Wii hat mich wirklich begeistert im Rahmen der Mögliceiten eines Sportspiels ^^ DAS ist ein absolutes Hammer 3rd Spiel in meinen augen...vielleicht das erste, bei dem sich Mühe, ein gelungenes an die Wii angepasstes Konzept und Können vereinen. klar, da iss mehr drin, vie steigerungspotetial...aber es iss verdammig gut.
Hans_Wurst80 schrieb am
E-G hat geschrieben:
KeeT4Life hat geschrieben:Ich warte immernoch auf ein gutes 3rd Party Spiel fuer die Wii..
http://forum.4pforen.4players.de/viewtopic.php?t=54184
mal abgesehen von denen gibts doch genug wenn man die augen aufmacht
Hab mir Deine Liste mal durchgesehen und gehörig gestaunt - für die Wii ist ja tatsächlich einiges in der Mache, Junge Junge! 8O Was mir allerdings auffällt, wenn ich die Regale der örtlichen Großmärkte (Saturn, MM, Karstadt usw.) durchforste, ist, dass sehr oft an vorderster Front solche mistigen Verwurstungen wie Boogie, Jumper oder Spyro zu finden sind. Wirkliche Gütespiele gibt es zwar auch, aber oft "nur" die bekannten wie Resi 4 oder Mario Galaxy. Das ist schade, denn so verpasst man manches Kleinod, was nur in Fachgeschäften oder im Web zu finden ist und verflucht alle 3rd-Party-Spiele wegen der vermeintlich überbordenden schlechten Qualität.
Der Beitrag in dem Link ist ein Lichtblick und ich schöpfe wieder Hoffnung für ein hohes Niveau meiner geliebten Wii. :D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+