MySims - Test, Simulation, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lebenssimulation
Entwickler: Maxis
Publisher: Electronic Arts
Release:
20.09.2007
30.10.2008
20.09.2007
Spielinfo Bilder Videos
Die Sims wechseln endlich den Kurs. Nach all den Fortsetzungen, in denen ihr euch als Tierhalter, Studenten und Partylöwen austoben durftet, schlägt Electronic Arts beim Wii-Ableger MySims einen komplett neuen Weg ein. Der zuckersüße Grafikstil und die entspannte Spielmechanik erinnern eher an Titel wie Animal Crossing als an das klassische Prinzip der Lebenssimulation.

Ihr seid der Sim!

Eine einschneidende Änderung, die sofort auffällt, ist die gewachsene Identifikation mit eurem Sim. Bei den Vorgängern hatte man stets das Gefühl, dass man auf seinen Schützling aufpasst, ihn wie ein Kind erzieht.
Habt ihr Leben in die Stadt gebracht, beginnen die Sims, im Ort herumzutoben. Nicht mal die Bürgermeisterin ist sich zu fein dafür, wie ein kleines Kind im Brunnen zu planschen.
Der Sim sitzt wie ein Versuchskaninchen in seinem Terrarium hinter dem Monitor, und ihr greift als eine Art Übervater in seine Entscheidungen ein. Doch bei MySims ist das anders. Diesmal habt ihr eher das Gefühl, als würdet ihr selbst in die Rolle eures im Editor erstellten Schützlings schlüpfen. Das liegt vor allem an der Analogstick-Steuerung, mit der ihr euren Figur flott über das Terrain laufen lasst. Der niedliche Grafikstil sorgt dafür, dass ihr euch wie der Protagonist in einem Action-Adventure fühlt.

Wie in Harvest Moon streift ihr durch das offene Terrain eines idyllischen Städtchens. Leider findet ihr dort mehr Ruinen und unbebaute Grundstücke vor als Einwohner. Eure Aufgabe ist es, der verfallenen Stadt zu neuem Glanz zu verhelfen. Nachdem der sagenumwobene »große Baumeister« den Ort verlassen hat, seid ihr nämlich die erste Person, welche die Fähigkeit besitzt, mit Hilfe der magischen Essenzen Häuser und Möbelstücke zu bauen.

Essenzieller Baustoff

In dem winzigen Ort hat es sich natürlich sofort herumgesprochen, dass ihr in der Stadt seid. Besucht ihr die noch gebliebenen Einwohner in ihren Häusern, geben sie euch gleich ein paar Aufträge für bestimmte Möbel mit, die ihr für sie zusammenzimmern sollt.
Mit Hilfe des Fernbedienung bewegt ihr im Bau-Editor große Teile an die richtige Stelle. Erker und Schornstein und Skulpturen könnt ihr nach eurem Gusto auf die gleiche Weise hinzufügen.
Um das zu bewerkstelligen, stampft ihr neben eurem eigenen Heim eine kleine Werkstatt aus dem Boden und macht euch an die Arbeit. In einem einfach zu bedienenden Editor könnt ihr den dreidimensionalen Bauplan rotieren lassen und die markierten Stellen mit bestimmten Materialien wie Stein-Quadern und Holzlatten in verschiedener Größe ausfüllen. Um Nachschub braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, denn diese Grundbaustoffe gehen nie zur Neige.

Doch mit dem Nachbau des Möbelstücks nach Plan ist die Arbeit nicht getan, denn erst die persönlich Note macht eure Auftraggeber glücklich. Die Besitzerin des Blumenladens Poppy hat z.B. eine Schwäche für alles Niedliche und Hübsche, und gibt euch deshalb die Anweisung, zwei blumige Essenzen einzubauen. Die gelbe Blüten-Essenz sieht aus wie ein Blumenkelch in einem Quader. Ihr könnt sie ganz genau so auf eurem Meisterstück platzieren wie die übrigen Baumaterialien auch. Bei der Ausführung lässt euch das Spiel viel kreativen Freiraum. Ihr könnt die beiden Essenzen im Rumpf des Ständers verbauen oder ihr klebt sie außen ans fertige Möbelstück, um es zu dekorieren. Wichtig ist nur, dass ihr ein paar mit Sternen gekennzeichnete Punkte im Plan auf jeden Fall mit Baumaterial bedeckt. Der Rest ist eurer Fantasie überlassen.                 

Kommentare

Estridsson schrieb am
Bin gerade am Überlegen mir das Spiel zu kaufen und hätte noch ein paar Fragen an die Besitzer dieses Spiels.
  • Ist man beim Bauen im Editor sehr eingeschränkt oder hat man eine riesige Auswahl an Farben, Tapeten (für Wände), Böden, usw.?
  • Sind die Aufgaben (Möbelbau) gut ausgeklügelt oder teilweise eher nervig und langweilig?
  • Ist es möglich dort wieder eine Familie zu gründen oder ist es rein auf Bauen aus?

Danke für eure Antworten!
~Märy~ schrieb am
macht ne zeit lang spaß wird dann aber durch die vielen ladezeiten nervig :? und das spiel ruckelt vorallem wenn man gerade das spiel gestartet hat :( also ich hab meine wii seit erst 3 wochen, das spiel etwa seit einer woche oder bisen mehr un ich spiel inzwichen wieder wii sports als nächstes kauf ich mir nfs ps
Dorthy schrieb am
leider keine gute Grafik.na ja auch nicht schlecht.
leider gib es für Konsolen nie erweiterungen (z.B. aus dem Wii-Shop)
kran0r schrieb am
zwei sachen würde ich noch ergänzen:
1) Das Spiel ruckelt und je weiter man im spiel kommt desto schlimmer wird dies! ( Mit der wachsenden Anzahl der Bäume finde ich)
2)Und was ist umständlich daran den b knopf bei dem platzieren von mehreren objekten gedrückt zu halten?
Aber allgemein ist das echt ein sehr niedliches Spiel dem ich auch geglaubt hätte das es von big N komme!
Chckn schrieb am
Spielt und fühlt sich an wie Animal Crossing meets Harvest Moon.
Ich mags nicht wirklich, aber wie bekomme ich meine Frau jetzt von den Wii weg?
Für Kids sicher das bessere Sims, da viel einfacher.
Wir habens aus der Videothek ausgeliehen und würden es nur kaufen wenn es günstiger wäre.
Aber die Note geht soweit i.O.
Für das manchmal etwas nervige Gefummel im Editor Modus hätte man auch 1-2 % abziehen können.
Hätte es einen Online Modus ála AC:WW gegeben hätte es sicherlich noch mal 5% mehr verdient.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+