de Blob - Test, Geschicklichkeit, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Publisher: THQ
Release:
Q3 2008
15.10.2008
Spielinfo Bilder Videos
Vielleicht kennt ihr das Problem? Ihr seid stolzer Wii-Besitzer, doch in den letzten Wochen setzt das weiße Schmuckkästchen zentimeterdick Staub an? Ihr habt das Gefühl, dass sowohl Nintendo als auch die Third-Party-Hersteller euch als Spieler vergessen haben und sich hauptsächlich darauf konzentrieren, den Casual-Markt zu erschließen? Dann kommt jetzt die Lösung: THQs deBlob hüpft auf Wii, um nicht nur die graue Stadt Chroma City, sondern vor allem euch vor Langeweile zu retten!

Der graue Alltag, Teil 1

Hallo. Mein Name ist Mathias. Und ich habe ein Problem. Ich habe eine Xbox 360. Und eine PlayStation 3. Und Wii. Nur: Ich komme mir als Vollblut-Spieler mit Wii in den letzen Wochen und Monaten mit ganz wenigen Ausnahmen wie ein Aussätziger vor. Entweder bekomme ich (im besten Fall) passable Umsetzungen von Multiplattform-Titeln. Oder aber ich muss mich mit Games herumschlagen, die für die mittlerweile als Wii-Zielgruppe auserkorene Gruppe der ominösen Gelegenheitsspieler angefertigt wurde.
Wo sind sie denn? Die exklusiven Titel, die es schaffen, mich von den HD-Konsolen wegzulocken? Die Spiele, die ich nur auf Nintendos Fuchtelkonsole erleben kann?

Der graue Alltag, Teil 2

Die Bewohner von Chroma City haben mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als mangelnde Unterhaltung. Denn die einstmals blühende und knallbunte Metropole wurde von den bösen Tintis der INKT-Corporation unter der Führung von General Schwarz eingenommen. Diese entfernt an faschistoide Rabbids erinnernden schwarzen Kleinwesen haben der Stadt mit ihren Egelbots sämtliche Farben entzogen und die Bevölkerung zu unterwürfigen Graulingen versklavt.
 

Und die Welt wird bunt: Obwohl im Kern ein Plattformer schlummert, ist der hüpfende Farbbeutel ein Paradebeispiel für Kreativität in der Spielewelt!
Doch ähnlich einem uns bekannten Dorf gallischen Ursprungs, das sich weigert, den römischen Eindringlingen zu weichen, gibt es auch in Chroma City einige unbeugsame Streiter für Freiheit und Farbe. Doch der Farbuntergrund ist schwach besetzt und droht, den Kampf zu verlieren. Wenn der Blob nicht wäre. Möge der Kampf gegen die Tintis beginnen.

Regenbogen-Remote

Und schon seid ihr mittendrin im erfrischendsten Spielerlebnis, das in den letzten Monaten auf Wii zu sehen war. Doch worum geht es? Ihr steuert den Blob, saugt Farbe auf, lasst die bösen Tintis durch Sprungattacken verschwinden und färbt bei Berührung mit Gebäuden, Zäunen, Bäumen usw. die Stadt Chroma City in zehn großräumigen Abschnitten nach und nach wieder zu ihrem alten farbvollen Glanz zurück.
Klingt einfach? Den Eindruck hatte ich nach den ersten zwei Abschnitten des Plattform-Hüpfers auch. Denn in den Tutorial-Abschnitten sind die grundsätzlichen Anforderungen noch gering gehalten. Stattdessen lernt man nahezu im Vorbeigehen die einfache Steuerung: Mit der Bewegung über den Nunchukstick, einer Zielerfassung über Z, der automatischen Kamerapositionierung per C-Knopf sowie dem über eine Auf-/Ab-Bewegung der Remote kommen selbst jüngere Familienmitglieder klar.
Und genau dies ist ein Punkt, der mich ca. ab der Hälfte der gut zehn bis zwölf Stunden Spielzeit etwas genervt hat. Nein - nicht, dass ich es mit der Familie spielen konnte und jeder Spaß hatte. Sondern, dass die Möglichkeiten der Wii-Steuerung nur rudimentär genutzt werden. Hier wäre definitiv mehr möglich gewesen. Zumal das Remote-Gehüpfe zwar gut funktioniert, aber auch auf dem A-Knopf wunderbare und in Einzelfällen vermutlich genauere Dienste geleistet hätte. Irgendwelche "Remote-Zeiger"-Spielereien sucht man vergebens - und dass ich über die Remote-Bewgung quasi die "Ego-Ansicht" des Blob lenke, um mir die Umgebung genauer zu betrachten, zählt für mich nicht dazu.

Knallbunter Sinnesgenuss

Andererseits: Da die Steuerung so intuitiv von der Hand geht, kann man sich voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben 
Allein gegen Alle: deBlob kämpft in seinem ersten und hoffentlich nicht letzten Wii-Abenteuer gegen die Bedrohung durch die Tintis.
sowie das Fest für die Sinne konzentrieren, das hier abgefeuert wird.
Denn obwohl im Kern ein "simpler" Plattformer schlummert, der gegen Ende gewaltig in die Höhe schießt, ist deBlob eher ein kreatives Gesamtkunstwerk mit spielerischer Note. Denn ihr könnt die Stadt mit wenigen Ausnahmen so einfärben, wie es euch gefällt. Egelbots geben zwar nur die Farben Blau, Gelb und Rot ab, doch ihr könnt sie auch in verschiedenen Varianten mischen, so dass auch Lila, Braun, Grün oder Orange zum Einsatz kommen.

Bei all dem künstlerischen Einsatz des Blob kommt aber das Spiel nicht zu kurz. Denn alle Helfer aus dem Untergrund haben Missionen für euch. Das geht bei einfachen Checkpunktrennen los, die euch meist den Weg in neue Gebiete präsentieren, reicht über das Eliminieren einer bestimmten Anzahl von Tintis bis hin zum Einfärben von Gebäuden und sogar ganzen Blöcken und Straßenzügen in einer bestimmten Farbe - das alles natürlich unter Zeitdruck. Wobei "Druck" in diesem Fall ein dehnbarer Begriff ist, da das Limit im Normalfall und vor allem in der Anfangsphase sehr großzügig ausgelegt ist.
Schafft ihr es, diese Aufgaben bravourös zu meistern, wartet nicht nur ein allgemeiner Zeitbonus, sondern auch ein schneller Zuwachs auf dem Punktekonto. Das wiederum führt bei bestimmten Meilensteinen dazu, dass ein Tor zu einem neuen Gebiet geöffnet werden kann, dass Abschnittsabschlussaufgaben angegangen werden können usw.

     

Kommentare

Anonymous D. schrieb am
Dreckiger_Harry hat geschrieben:ich versteh eh nich was das soll. ist doch eh nur ne inhaltich minimal aufgewertete portierung vom pc original, was man sich kostenlos downloaden kann. ich mein nichts gegen gut gemacht remakes/neuauflagen aba das ist doch echt nur geldmache :roll:

Bevor du von deiner angeblichen Geldmache redest, spiel es erstmal. Schon davon gehört, das rot wie ein Saxophon, braun wie Turntables usw klingt?
Schon davon gehört, das die Welten riesig sind?
Schon davon gehört, das es jetzt auch einen Multiplayer gibt?
Undsoweiterundsoweiter..
Also Ruhe. :roll: :roll: :roll:
E-G schrieb am
Dreckiger_Harry hat geschrieben:ich versteh eh nich was das soll. ist doch eh nur ne inhaltich minimal aufgewertete portierung vom pc original, was man sich kostenlos downloaden kann. ich mein nichts gegen gut gemacht remakes/neuauflagen aba das ist doch echt nur geldmache :roll:

sagt jemand der bestimmt nicht beides gespielt hat
da liegen welten dazwischen, kleiner troll
ja ich weiß das man dem server folgen kann, aber wo bleibt da der suchspass?
smokeNburn schrieb am
100% bemalen is nicht so schwer.... man macht alle missionen, hat dann meist noch 20+ mins zeit und macht sich ans einfärben. einfach A gedrückt halten und dem weissn "kasten" (sieht aus wie´n server ^^) folgen. der führt dann zu den stellen, die noch gefärbt gehören.
man muss nämlich nicht "alles" einfärben... ^^
LaBlaBla schrieb am
ich versteh eh nich was das soll. ist doch eh nur ne inhaltich minimal aufgewertete portierung vom pc original, was man sich kostenlos downloaden kann. ich mein nichts gegen gut gemacht remakes/neuauflagen aba das ist doch echt nur geldmache :roll:
E-G schrieb am
ich habs mir nun endlich zugelegt, dachter zuerst als kleiner lückenfüller, aber ich musste feststellen das "lückenfüller" dem spiel einfach nicht gerecht wird.
Nach den ersten beiden missionen kommt sofort ein gefühl auf das ich lang nicht mehr bei plattformern hatte. das letzte mal war bei banjoo kazooie, und interessanterweise is das spiel näher an banjoo kazooie als das neue bk selbst.
ich hätte nicht gedacht dass es spass machen kann sachen anzumalen. es verhällt sich ähnlich wie mit bk: es gibt pro stadtteil tonnen von sachen zu sammeln (abgesehen von allen missionen). 100% gebäude bemalen, alle muster finden, sämtliche bäume wiederbeleben etc. insgesammt gibt es pro stadt 8 (?) übermissionen zu vervollständigen. ist zwar nicht zwingend nötig, aber das war es bei bk auch nicht, und wir/ich habens trotzdem gern gemacht.
deblob is für mich einfach ein spiel, dass man auf 100% durchspielen will.
zum sound braucht man nichts mehr sagen, gut untermalt
rot & lila ftw.
das spiel gibts bereits neu und original verpackt für 25 euro. da MUSS man zuschlagen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+