Link's Crossbow Training - Test, Shooter, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Nintendo ruft zur Armbrust! Wer hat Lust, sich mit der grünen Zipfelmütze einer Heerschar an Monstern und Zielscheiben zu stellen? Und all das in lockerer Lightgun-Manier? Link's Crossbow Training enthält nicht nur ein Spiel, sondern auch erstmals den Wii Zapper. In null Komma nichts verwandelt sich das Wohnzimmer in eine Zelda-Arena. Lohnt sich der Bolzentanz?

Ein bemaltes Versprechen

Umzingelet von Skeletten: Link muss sich manchmal einer riesigen Übermacht stellen. Gut, dass es auch Dauerfeuer-Upgrades gibt...
Ach, wie schade! Freunde der edlen Armbrust werden sich zwar über das bunt verzierte Schmuckstück freuen, das Link auf dem Cover im Anschlag hält, aber in der Verpackung steckt lediglich der lupenreine, ganz weiße Wii Zapper  - quasi ein Plastikgerüst für Remote und Nuchuk, das nicht einzeln im Handel erhältlich ist.  Und das sieht natürlich alles andere aus wie eine Armbrust, sondern wie eine Lightgun-Pistole, die man mit beiden Händen halten kann; ideal für kommende Shooter der Marke Ghost Squad . Der Zusammenbau ist kinderleicht: Remote oben in den Schaft stecken, einrasten lassen, Kabel in einer Extraklappe verstecken und das Nunchuk auf den Griff stöpseln - fertig! Die Waffe fühlt sich leicht und gut an, der Trigger vorne aktiviert den B-Knopf der Remote zum Schuss, die Knöpfe des Nunchuk sind ebenso direkt erreichbar wie der Analogstick.

Wenn man den Zapper zusammen gebaut hat, kann man ihn im Spielmenü noch kalibrieren und so die Sensibilität der beiden Achsen anpassen. Insgesamt wandert das Fadenkreuz in der Grundeinstellung jedoch ganz gut über den Bildschirm, wenn auch nicht so präzise und punktgenau wie etwa in Metroid Prime 3 . Vor dem Abenteuer mit Link empfiehlt sich das Training, um mit den Grundzügen der Steuerung vertraut zu werden: Abseits des einfachen Anvisierens und Schießens könnt ihr den blonden Helden mit dem Analogstick durch einige Levels bewegen, über das lange Gedrückthalten stärkere Schüsse abgeben und über den Z-Knopf des Nunchuk an Ziele heranzoomen - ansonsten gibt es keine Funktionen. Genau so simpel wie die Bedienung zeigt sich das eigentliche Spiel: Man feuert entweder auf Zielscheiben oder Monster oder andere Ziele in der Umgebung - Fässer, Vasen, Vogelscheuchen & Co bergen oftmals ein punktereiches Geheimnis.

Ein Hauch von Twilight Princess

Wenn ihr mehrfach Ziele trefft, ohne daneben zu schießen, taucht irgendwann die grüne Bonuszielscheibe auf - und die bringt richtig Punkte!
Trotz des einfachen Spielprinzips kommt schnell ein Hauch von Nostalgie und kurzweiliger Shooterspaß auf. Vor allem, wenn man The Legend of Zelda: Twilight Princess kennt: Freut euch auf das Wiedersehen mit zahlreichen Kreaturen und Schauplätzen des Action-Rollenspiels. Egal ob Kakariko oder der Palast von Hyrule, egal ob Goronen, Riesenspinnen oder Orks - Nintendo serviert euch ein Déjà-vu nach dem anderen. Selbst die rasante Jagd inklusive Kutsche ist dabei, die von wilden Grünhäuten auf Wildschweinen verfolgt wird. Die Kulisse befindet sich dementsprechend auf dem guten Niveau, das man kennt - mit all seinen kleinen Texturschwächen und dem großartigen Kreaturendesign.

Und das Spielprinzip? Nintendo hat sich einiges einfallen lassen, um etwas mehr als geradliniges Bolzengeballer zu bieten. Es gibt Zeitlimits, falsche Ziele, die Punktabzug bringen, sowie versteckte Boni und Dauerfeuer-Upgrades. Wichtiger ist aber, dass das Kombosystem dafür sorgt, dass man wirklich gut zielen muss: Nur, wenn man einen Treffer nach dem anderen landet, erhöht sich der Multiplikator. Sprich: Trefft ihr dreizehn mal hintereinander ohne Fehlschuss, dann klingeln auf eurem Konto nicht 30, sondern 13x30 Punkte. Es gibt statische Levels, in denen sich nur Zielscheiben bewegen, einen Wasserfall hinunter stürzen oder plötzlich auftauchen sowie bewegte Levels, in denen ihr Link mit dem Analogstick durch Gemäuer oder Orklager schicken müsst - hier gilt es, alle Feinde zu finden und zu besiegen.


Der Wii Zapper ist kein Controller wie etwa eine Lightgun-Pistole, sondern ein Gerüst für Nunchuk und Remote - beides ist nicht in der Box enthalten.
Gerade in den offenen Levels, wenn man vielleicht noch umzingelt wird, kann die Kamera etwas nerven, denn man muss sie über den Wii Zapper bewegen. Das klappt ganz gut, wenn man das ruhig macht, aber in der Hektik des Gefechts kann man sie auch leicht verziehen - vor allem ungeübte Spieler müssen hier Geduld zeigen. Und die müssen auch Veteranen aufbringen, wenn sie einen Level nicht auf Anhieb schaffen. Warum? Die Punkte sind sehr wichtig, denn ihr braucht pro Level, das aus je drei Missionen besteht, mindestens 20.000 , um das nächste freizuschalten. Das Ärgerliche ist: Wenn ihr es nicht schafft, zwingt euch Nintendo nicht nur immer alle drei Missionen neu anzugehen, man kann sein vorheriges Ergebnis auch verschlechtern. Das bedeutet: Ihr erreicht beim ersten Mal vielleicht 5300 + 3000 + 4000 Punkte, beim zweiten Mal aber nur 4900 + 3000 + 3800 Punkte - gespeichert werden die letzten und damit schlechteren Ergebnisse!

Leider ist das Spiel nicht nur kurz, sondern verdammt kurz - nach zwei bis drei Stunden ist man durch. Lediglich Level 7 von insgesamt acht  wird euch Kopfzerbrechen bereiten, bevor ihr im Finale den einzigen Bosskampf bestreiten dürft. Das ist noch mal ein kleines Highlight, aber danach gibt es nur noch den Multiplayermodus für bis zu vier Spieler. Hier dürft ihr euch noch mal in den bereits freigespielten Kulissen austoben, der Wii Zapper wird dabei an den nächsten Spieler weiter gereicht. Besondere Spielmodi oder Wettbewerbsbedingungen werdet ihr nicht finden.

       

Kommentare

Bushido852 schrieb am
^^ thx hast mich aufgemuntert das doch noch zu kaufen..^^
RDBase2000 schrieb am
Der Wii-Zapper inkl. Crossbow ist allemal sein Geld wert. Habe 39? dafür bezahlt. Klar, ist Plastik fantastik, aber Material und Verarbeitung gehen voll i.O..
Mit einigen Punkten vom Test-Fazit bin ich nicht einverstanden...
1. Ich habe das nicht nach 2-3 Stunden durchspielt, sondern nach 1,5 ;-)
Dafür spielt man das immer und immer wieder. Zum einen, weil man seine Punkte verbessern will. Zum anderen findet man immer wieder undokumentierte Secrets. Z.B. kriegt man beim ersten Durchspielen garantiert nicht spitz, dass man die Vogelscheuchen 8x auf den Bauch schießen muss, um einen alternativen Weg zu gehen. Oder welche Krüge und Gemüse man zerschießen muss, um bestimmte Boni zu erhalten.
2. Nervige Speicherfunktion...welche denn? Er speichert recht schnell...und speichert eben...
3. Nur ein Endboss...Naja, ich habe den jetzt nicht als Endgegner des Spieles gesehen. Er dient lediglich zur Kontrolle, ob man nach den Lektionen vernünftig mit dem Zapper umgehen kann.
4. Kaum Wiederspielwert? Dann komm mal von der Arbeit nach Hause und stelle fest, dass deine Frau 124000 Punkte in der 2en Lektion hat...
Da gehst Du nicht schlafen, bevor du die eingeholt hast ;-)
RE UC ist auch die Bombe mit dem Zapper und sicher kommen auch noch einige andere Shooter, die ohne as Ding nur halb soviel Fun bringen.
RDB
Balmung schrieb am
Jetzt mal den US Preis außen vor gelassen.
Einzeln würde der Wii-Zapper wohl um die 15-20 Euro kosten, also würde das Link Spiel 10-15 Euro wert sein und für das Geld kann man einfach nicht mehr als ein Minispiel erwarten und kein Vollpreistitel.
KnuP schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:
Sorry aber ich verstehe nicht worauf du hinaus willst?
Mir geht es nur darum, dass Deutschland schweine Teuer ist und immer zu maulen warum die Amis denn nu billiger sind ist verschwendete Zeit und Energie.
Dort is es nun mal Billiger in unseren Augen.
Der 08/15 US Bürger verdient aber auch nicht so viel wie ein Standard Europäer.
Damit gleicht sich das wieder aus.
Gefallen tut mir das natürlich genauso wenig wie jedem anderen aber dann gleich mit Boykottierung usw. kommen is einfach lächerlich.
Wems zu teure is der soll es sich Importieren.
dann bekommste es für 20 Dollar + Versand + Bearbeitungsgebühren bzw. Zoll und am Ende sind es 40? geworden Tolle Wurst.
Trotzdem ist die Aufregung über den Preis nachvollziehbar.
Ist ja fast das Doppelte was man als Europäer auf den Tisch legen muss.Da kann man sich des Eindrucks nicht erwehren,das man als europäische Melkkuh die billigen Preise in den USA und Japan subventioniert.
Jinada7 schrieb am
jo...klingt ja alles schön und gut aber es kostet halt etwas. und wenn man knapp bei kasse ist wie ich überlegt man sich 2ma ob man sich was kauft^^
aber ich würd ma sagen das du nach 2stunden ´´Crossbos training´´
überhaupt kein bock mehr auf das game hast weil es bestimmt ankotzt die ganze zeit fast nur des gleiche zu machn.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+