Marbles! Balance Challenge - Vorschau, Geschicklichkeit, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Auch wenn die Diskussionen über Sinn und Unsinn von Nintendos Bewegungssteuerung nicht abreißen: Es gibt ein Spielprinzip, welches dafür wie geschaffen ist. Gemeint ist das gute alte Holzlabyrinth mit der Silbermurmel bzw. die virtuelle Umsetzung mit dem Titel Super Monkey Ball. Hudsons Konkurrenztitel Kororinpa geht Anfang 2009 bereits in die zweite Runde - wir haben probegekugelt.



Wer's nicht im Kopf hat...

Wie im Vorgänger dürft ihr in Kororinpa 2 getrost den Denkapparat ausschalten und euch von Reflexen leiten lassen. Rätsel sucht ihr auch diesmal vergeblich - stattdessen erwarten euch 100 neue Labyrinthe, duch die ihr eure Kugel nur mit Hilfe eurer Geschicklichkeit steuert. 
Die Kugeln unterscheiden sich nicht nur optisch: Manche Exemplare prallen ab wie ein Fußball, andere kugeln schwerfällig über die luftigen Konstruktionen. 
Damit die Murmel heile ihr Ziel erreicht, kippt ihr den Boden unter ihr direkt mit der Fernbedienung zu Seite. Senkt ihr die Vorderseite des Controllers nach unten, bewegt sich auch der Untergrund und lässt die Kugel loskullern.

Die Grafik der sieben Welten fällt noch sparsamer aus als im Vorgänger: Die Hintergründe bestehen aus an den Horizont geklatschten, unscharfen Bildern in Pastelltönen. Manche Exemplare bewegen sich zwar dreidimensional mit, doch auch das wirkt alles andere als ansehnlich. Anders verhält es sich mit dem Level-Design: Ihr bugsiert die Kugel über allerlei frei schwebende Stege, Metallgitter und schmale Röhren und lasst sie an magnetischen Metallstangen über bedrohliche Abgründe balancieren. Nach wie vor dürft ihr die Welt mittels Fernbedienung komplett auf den Kopf stellen.

Jetzt wird's knifflig!

Ab und zu müsst ihr also doch die eine oder andere Gehirnzelle anstrengen und ein wenig herumprobieren, um die Kugel mit der passenden Bewegung auf den richtigen Weg zu bringen. Der kann sich durchaus auch auf der Unterseite des frei schwebenden Gebildes befinden. Von Zeit zu Zeit lasst ihr euch von einer Kanone auf eine höhere Plattform ballern. Zu Beginn ist es ganz schön knifflig, den Abschusswinkel richtig einzuschätzen.  Doch mit Hilfe eines Richtungspfeils und Gleichgewichtsanzeige am rechten unteren Bildrand bekommt ihr nach und nach ein Gefühl dafür.
Dank Editor dürft ihr neuerdings eure eigenen Murmelbahnen erschaffen.
Glücklicherweise sind außerdem ein paar Checkpoints auf den Kursen verstreut - einen Zeitrekord stellt ihr mit deren Hilfe natürlich nicht auf.

Die mitgelieferten Levels sind euch als Meister der Affenkugel noch zu einfach geraten? Dann schraubt ihr einfach den Schwierigkeitsgrad nach oben. Oder ihr bastelt mittels Level-Editor eigene teuflische Geschicklichkeitsprüfungen aus 40 Versatzstücken zusammen. Auch die Vielfalt der unterschiedlich kullernden Bälle ist gestiegen: Neben allerlei quiekendem Kopffüßer-Getier gibt es auch ein Exemplar, welches ihr auf Wunsch mit dem Antlitz eures Miis verziert. Bis zu vier Balance-Künstler dürfen damit im Multiplayer um die Wette kugeln. Einen kleinen Einblick in die verdrehte Welt von Kororinpa 2 erhaltet ihr im Trailer auf 4PlayersTV.  
 

AUSBLICK



Hurrah, endlich frisches Kugelfutter! Die neuen Levels und vor allem das Geballer mittels Kanonen haben mich zwar ganz schön ins Schwitzen gebracht - doch genau das habe ich mir schon vom etwas leichteren Vorgänger gewünscht. Wenn die restlichen Exemplare ähnlich anpruchsvoll geraten, brauchen Super Monkey Ball-Profis sich nicht vor Unterforderung zu fürchten. Die Steuerung geht jedenfalls gut von der Hand und kam mir sogar einen Deut weniger träge vor als beim Vorgänger. An den Level-Editor konnte ich leider noch nicht Hand anlegen. Wenn er sich ähnlich intuitiv bedienen lässt wie in LittleBigPlanet, stehen mir aber einige spaßige Bastelstunden bevor. Eine Enttäuschung ist dagegen die Grafik: Bei einem einfachen Kugelspiel habe ich nun wirklich keine übertriebenen Erwartungen. Doch derart unscharfe Hintergründe und eckige Kurven möchte ich heutzutage einfach nicht mehr zu Gesicht bekommen - auch nicht auf einer SD-Konsole.

Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Squid Kid schrieb am
Für mich auch :)
Sofort gekauft!
Kororinpa war ein klasse Game, Kororinpa 2 wird es hoffentlich noch toppen! Habe viel Hoffnung!
hanzelklick schrieb am
So gut wie gekauft. Habe schon Kororinpa klasse gefunden ( vor allem eben im Multiplayermodus ) und dieses wird wahrscheinlich nicht schlechter ( wenn doch, dann wohl nicht bedeutend ;) )
schrieb am

Facebook

Google+