ANNO: Erschaffe eine neue Welt - Vorschau, Strategie, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Anno auf Konsole? Und dann noch auf Wii? Wie soll das denn funktionieren, ohne massiv die Spielinhalte zu beschneiden - schließlich sind Komplexität und ausufernd lange Partien das Markenzeichen der Aufbausimulation! Genau diese Fragen brannten mir vor dem Besuch bei Ubisoft auf der Seele und siehe da: Es wurde tatsächlich gekürzt. Aber vielleicht an den richtigen Stellen...

Anno für Konsole

Obwohl "Anno: Erschaffe eine neue Welt" wie das Vorbild im Jahr 1404 angesiedelt ist, stellt die Wii-Version im Gegensatz zur PC-Fassung die Story-Kampagne in den Vordergrund. Keine Bange, der Endlosmodus bleibt nicht auf der Strecke, jedoch bildet die Geschichte den Kern: Im Land von König George herrscht Armut und Hungersnot. Voller Sorgen um seine Untertanen schickt er seine Söhne William und Edward in die weite Welt hinaus, um neue Territorien zu erschließen, die Güter zum Wohle seines Volkes produzieren sollen. Während Edward den Kampf vorzieht, um an Ressourcen zu gelangen, vertritt sein Bruder William eine friedliche Lösung. Er schlägt vor, ein neues Land südlich des Königreiches zu besiedeln und mit der Zustimmung seines Vaters reist William in den Süden, wo er auf eine orientalische Kultur trifft.


Video: Erste Schritte als Erkunder und Städtebauer!
Erzählt wird die Hintergrundgeschichte über Videos im Standbild-Stil oder innerhalb der Kapitel mit leider kaum lippensynchron animierten Charakterportraits inklusive viel deutscher Sprachausgabe. Ein eigenständiges Tutorial gibt es nicht, stattdessen dienen die ersten Missionen als Grundlehrgang, in dem schon Tribut in Form von Nahrung oder Gewürzen an den König entrichtet werden darf. Schrittweise werdet ihr eigenständiger, bevor nach rund 20 bis 25 Stunden laut Entwickler der Abspann über den Fernseher flimmern soll.

Die erste Siedlung

Bei den Anno-Prinzipien "Häuser bauen" und "Bedürfnisse der Bevölkerung erfüllen" bleibt der Wii-Spross seinen Wurzeln treu: Man besiedelt die neue Inselwelt, baut allerlei Gebäude und kümmert sich um die Bedürfnisse der Einwohner, die als Belohung dafür Steuern zahlen. Sind die Bedürfnisse hinreichend gedeckt, steigen die Bewohner eine "Zivilisationsstufe" auf: Aus Pionieren werden Siedler, dann folgen Bürger, Patrizier und Aristokraten. Mit zunehmender Stufe verlangen sie mehr Waren und benötigen ein Netz aus Vorsorgungsbetrieben und öffentlichen Gebäuden.

In der Praxis sieht es so aus: Mit dem Analogstick des Nunchucks scrollt ihr über die Karte (oder haltet alternativ "A" gedrückt) und sucht einen Anlegeplatz für euer Startschiff. Am Zielort angekommen, wird automatisch ein Kontor errichtet und das Schiff verschwindet. Fortan können Gebäude platziert werden. Dazu bemüht man ein 
Übersichtlich und leicht zugänglich: Das Ring-Menü zum Gebäudebau.
ringförmig aufgebautes Menü und wählt Bauwerke u.a. aus den Kategorien Häuser, öffentliche Gebäude, Warenproduktionsstätten oder Baumaterialen aus. Im Bereich Baumaterialen öffnet sich z.B. ein weiteres Untermenü, in dem Holzfäller, Steinmetz und Co. zu sehen sind.

Gebäude tackern

Will man also einen Holzfäller errichten, legt man den auserkorenen Standort mit dem per Remote gelenkten Cursor fest, wobei das Modell des Hauses bereits neben dem Cursor baumelt und bei der Platzierung durch Tastendruck comicartig auf die Karte getackert wird. "Dieses Steuerungskonzept hat sich letztendlich durchgesetzt", verriet Andreas Suika, Lead Designer bei Blue Byte. "Eine andere Idee war es, das Nunchuck nach vorne schlagen zu müssen, um ein Gebäude auf die Karte zu hauen", aber diesen bewegungssensitiven Einfall entsorgten die Entwickler glücklicherweise nach wenigen Probepartien in der Designtonne. Auf Reaktionstests, Gestenerkennung oder sonstige Remote-Fuchteleien wurde zum Glück weitgehend verzichtet, abgesehen davon, dass ein zweiter Mitspieler wie bei Mario Galaxy helfend eingreifen kann - er kann z.B. "Schiffe beschleunigen" oder "Feuer löschen".

    

Kommentare

E-G schrieb am
hättest du ihn lieber dumm sterben lassen und den thread ruhen...
wenn er meint dass das ein anime char is, dann hat er in nem spielerforum sowieso nix zu suchen
SSBBrawler08 schrieb am
freda hat geschrieben:
E-G hat geschrieben:das is echt nicht zu fassen in dem forum.. kaum is ein undercover troll weg, is schon der nächste da

Oh, dein Profil ist ja auch irre Aussagekräftig. Kleines Anime Kiddie als Avatar, das lässt tief blicken ^^
ÖÖhh...
Also ein "Anime Kiddie" ist die PErson in E-Gs Avatar nicht.
Nur mal so zur Info.
RPG Robin schrieb am
mmmh vielleicht bekommt es auch 85%
gab schon ewig keine 85 oder mehr für nintendo Spiele.
Da fragt man sich doch warum...
und wenn ein Spiel es verdient hätte 85% zu bekommen, findet man doch wieder irgendwelche völlig sinnlose und uninteressante Fehler, die echt niemanden interessieren um noch auf 84% runter gehen zu können, wie zum Beispiel bei de blob.... :roll:
Squid Kid schrieb am
Nerviges Rumgezicke hier. So wichtig ist das auch wieder nicht und solange freda wenigstens relativ logisch antwortet, ist er kein Troll. Zufrieden? :roll:
Wulgaru schrieb am
freda hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:Doch doch das beschneidet Bürgerrechte und zeigt das Nintendo ein Konzern des Bösen ist der mit Ernie und Bert im Bunde steht oder so :wink:
Falls sich Kollege Freda diesbezüglich nochmal melden sollte:
Ich gebs auf, ich habe es nett versucht , EG wurde deutlicher...ich glaube da ist Hopfen und Malz verloren :wink:

Ich verstehe euren Standpunkt, und hätte erwartet, dass es umgekehrt auch so ist. Ich entscheide gern selbst, was ich sehen möchte und was nicht. Eine Zensur, auch im kleinen Rahmen, ist in jedem Fall eine Bevormundung, für die es keine Rechtfertigung gibt.
Mich wundert, dass einige von euch alles so hinnehmen. Nein eigentlich ist es eher traurig =)

Ich verstehe dich durchaus, aber meine Meinung ist diesbezüglich und das habe ich auch schon mehrfach angedeutet, dass du aus ner Mücke nen Elefanten machst.
Zunächst ist es, selbst wenn Nintendo sich aktiv in die Entwicklung eingemsicht haben sollte (was ich genau wie EG bezweifle) ist es noch lange keine Zensur, da das Endprodukt ja noch gar nicht fertig ist.
Zensur wäre es wenn der Entwickler das fertige Game vor Nintendo hinstellt und Nintendo dann sagt: hey kein Alkohol, schreibt das Game um sonst kommt es nicht raus.
Weiterhin finde ich es wie gesagt affig sich über sowas aufzuregen, es hat keine Auswirkungen auf das Gameplay, anders als bei Quake oder so.
Sich über sowas aufzuregen ist als wenn ich Ocarina of Time bashe, weil es grünes Blut hat...
Um es mal klarzustellen, ich erwarte mir nichts von dem Game, aber wenn es gut wird, hol ichs mir bzw. wenn es gut wird, sollte es sich jeder interessierte holen...
Ich will dich echt nicht beleidigen, aber sowas dann nur aus dem Grund : "Ich unterstütze keine bösen Zensurkonzerne" nicht zu kaufen ist absolut kindisch...du müsstest nach diesem...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+