New Super Mario Bros. Wii - Vorschau, Geschicklichkeit, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
20.11.2009
Spielinfo Bilder Videos
Es war einmal ein Klempner, der rettete eine gar wunderschöne, blond gelockte und rosa gewandete Prinzessin vor einem grausamen, Feuer spuckenden, Monster im Hornpanzer. Und dann nochmal. Und dann nochmal. Und dann nochmal. Und dann nochmal. Und dann nochmal. Irgendwann fühlte er sich so einsam, dass er sich drei Freunde heran pfiff, um mit ihnen in Richtung der abermals entführten Blaublüterin zu hopsen.

Vier Springer mit acht Beinen

Auf der gamescom hatten wir endlich die Möglichkeit, den frischen Wii-Ausflug des Oberprinzessinnenbefreiers ausführlich anzuspielen - und zwar nicht nur allein, sondern gleich in der vollen Besetzung. Zehn Levels standen uns zur Verfügung, vier Wiimotes lagen herrenlos in ihren Stabilisierungskondomen herum. Drauflosgerettet: Mario, Luigi,

Video: Bis zu vier Spieler dürfen sich an einem Bildschirm gleichzeitig tummeln - ein Riesenspaß, der gegenwärtig allerdings noch seine Macken hat.
blauer Toad und gelber Toad gehen, rennen und hopsen durch kunterbunte Welten, auf Schildkrötenköpfen und unter Fragezeichenblöcken herum, zielsicher geworfenen Hämmern und bissigen Grimm-Pilzen ausweichend - Mario-Business as usual, qualitativ hochwertig präsentiert und präzise spielbar. Aber hey, wir sind zu viert, ein absolutes Novum im Marioversum!

Grundsätzlich funktioniert die Mehrspieleraction problemlos: Man kann ein Spiel gemeinsam beginnen, es können im Laufe der Partie allerdings auch weitere Hüpfer zusteigen, falls noch Slots offen bleiben sollten. Jedoch funktioniert das Ganze ausschließlich lokal, Online-Partien sind nicht vorgesehen. Das Besondere ist, dass man zwar als Team unterwegs ist, die Punktzahl jedes Spielers aber separat gezählt wird - möge die Jagd nach den individuellen Highscores beginnen! Freundliche Naturen arbeiten kooperativ, teilen sich die Power-Ups, helfen sich gegenseitig, wenn es darum geht, Abgründe zu überwinden oder hoch in den Lüften schwebende Goldmünzen zu erwischen. Kameradenschweine hingegen schubsen ihre Mitstreiter in tiefe Schluchten, klauen ihnen die Extras vor der Nase weg, schlucken sie mit ihrem Yoshi runter und spucken sie an unpassender Stelle wieder aus. Jeder Spieler hat eine bestimmte Lebensanzahl; bis die bei Null ist, schwebt er nach jedem Absturz in einer Seifenblase wieder ins Spielfeld - und auch hier gibt es Sabotage-Möglichkeiten, denn die Blase muss von außen zum Platzen gebracht werden. Helferlein machen das über festem Boden, Schweine springen von oben über einem Abgrund drauf. Ihr seht: Es gibt viele Möglichkeiten für ehrenvoll agierende Teamspieler - aber noch mehr für fiese Hunde!

Runter von meinem Kopf!

So weit klingt alles ja wunderbar, allerdings gibt es gegenwärtig noch zwei Fragezeichen, die uns das Multiplayervergnügen auf der gamescom nachhaltig trübten: 1.) Warum wird das Spiel jedes Mal für einen Sekundenbruchteil angehalten, wenn ein Spieler ein Extra einsammelt? Denn das kommt gerade bei vier Jumpandrunnern dauernd vor, das ständige Anhalten nervt wahnsinnig schnell - besonders, weil es irgendwie immer zum unpassendsten Moment (bei einer kniffligen Hüpfpassage oder einem Nanometer vor
Stilistisch folgt der Neuling den heiteren, kunterbunten Spuren seiner NES- und SNES-Vorfahren, technisch  dient der DS-Ausflug als Vorbild.
einem Gegner) passiert, was oft genug mit Extra- oder Lebensverlust endet. 2.) Warum wird die Kollisionsabfrage zwischen den Spielern am Boden nicht abgeschaltet? Dass man auf den Kollegenköpfen herumspringen muss, um an besonders hoch platzierte Extras ranzukommen, ist ja als Designelement durchaus unterhaltsam. Aber gerade wenn sich vier Akteure vor einer Klippe tummeln und beim Springen die meiste Zeit damit verbringen, zurück zum Start zu spurten, weil mitten im Hopser ein unkoordiniert springender Kollege dazwischen funkt, dann wird auch an dieser Stelle Lust durch Frust ersetzt.

Vom Mehrspielerelement abgesehen ist New Super Mario Bros. Wii in jeder Hinsicht ein Mario-Abenteuer klassischer Schule: Das Design orientiert sich am DS-Vorbild ; schnuckelige Animationen, süß designte Welten und herrlich verspielte Ideen lassen das Herz eines jeden Mariologen sofort schneller schlagen. Je nach Menge und Abstand der Mitspieler zoomt die Kamera munter rein und raus, um die Übersicht zu bewahren. Die Steuerung funktioniert auf den Punkt genau, wobei man die Wiimote horizontal wie ein Gamepad hält - es werden ohnehin nur wenige Buttons gebraucht, auch die Bewegungserfassung kommt nur bei gelegentlichen Rüttlern zum Zuge. Die werden z.B. bei den brandneuen Propelleranzügen benötigt: Steckt man in dieser Windjacke, reicht ein Schütteln des Controllers, und man fliegt jauchzend in Richtung des oberen Bildschirmrandes, um an fies platzierte Extras ranzukommen. Fall auf diesen Sprung ein Absturz folgt, hilft es vielleicht, sich an den Wänden festzuhalten und abzuspringen - ein Anker für den Notfall.

    
 

AUSBLICK



Eines muss man New Super Mario Bros. Wii neidlos bescheinigen: Es weckt Emotionen, und zwar im großen Maßstab. Die 4Players-Mannschaft hat im leisen Nintendo-Kabuff im gamescom-Pressezentrum derart laut und wortgewaltig herumgegackert, dass sich vermutlich sogar die ayurvedischen Wässerchen und herumstehenden Schokomuffins fragten, was der Lärm soll. Klingt nach einem Riesenspaß, oder? Nun, eigentlich schon, aber es waren auch viele Wutschreie dazwischen, denn zwei Dinge stehen dem ungehemmten Vierspieler-Hüpfspaß bislang leider im Wege: Da wäre zum einen die Kollisionsabfrage, die zwar beim Herumhüpfen auf dem kollegialen Schädel durchaus Sinn ergibt, aber auf dem Boden einfach nur irre lästig ist. Und zum anderen die völlig unnötigen Spielpausen, wenn irgendeiner ein Extra aufsammelt - beim Solospiel mag das durchaus sinnvoll sein, aber wenn in einer Multiplayerparte das Bild am laufenden Band einfriert, dann kommt einfach kein vernünftiger Spielfluss zustande. Ich drücke alle verfügbaren Daumen, dass ihre Nützlichkeit gegenwärtig nur am Publikum getestet und in Kürze zum Fenster rausgekippt wird. Alles andere an New Super Mario Bros. Wii sieht nämlich ganz hervorragend und ganz klar nach Hit aus!

Ersteindruck: befriedigend


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Armoran schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben:Der Test ist heute nicht mehr möglich - wird Anfang nächster Woche online gehen.

Hrhr dann haben wir ja noch genug Zeit unsere Fackeln zu suchen und den Scheiterhaufen für den/die Tester vorzubereiten :twisted:
Also überlegt gut was ihr schreibt *g*
4P|T@xtchef schrieb am
Der Test ist heute nicht mehr möglich - wird Anfang nächster Woche online gehen.
REF schrieb am
Kommt der Test heute noch? :)
Armoran schrieb am
E-G hat geschrieben:ich glaub du hast nicht ganz verstanden...
das ging nicht an das video sondern an die leute hier die meinten es wäre zu kurz oder zu leicht.

Ahhh 8O
Ok, ich stelle mich in die Ecke und geh mich schämen, das habe ich wirklich komplett mißverstanden :oops:
E-G schrieb am
ich glaub du hast nicht ganz verstanden...
das ging nicht an das video sondern an die leute hier die meinten es wäre zu kurz oder zu leicht.
schrieb am

Facebook

Google+