Super Mario Galaxy 2 - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
enthüllt, auf Nintendos European Media Summit gab es bereits ein konkretes Datum: Am 11. Juni dieses Jahres können Wii-Besitzer wieder in zauberhaften Levels von einem Planet zum anderen springen und jede Menge Sternensplitter sammeln - und auf Yoshi reiten! Wir konnten bereits Probe hüpfen. "/>

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
11.06.2010
Spielinfo Bilder Videos

Mario kehrt zurück ins All - und zwar früher, als manch ein Fan es sich hätte träumen lassen. Erst auf der E3 wurde die Fortsetzung zu Super Mario Galaxy enthüllt, auf Nintendos European Media Summit gab es bereits ein konkretes Datum: Am 11. Juni dieses Jahres können Wii-Besitzer wieder in zauberhaften Levels von einem Planet zum anderen springen und jede Menge Sternensplitter sammeln - und auf Yoshi reiten! Wir konnten bereits Probe hüpfen.



So macht Physik Spaß

Der rote Drache erwacht! Tolle Spielszenen gibt es im aktuellen Video.
Die Physik spielt wieder eine große Rolle in Marios Ausflug: Wann er wo landet, hängt nicht nur von meinem Können am Controller ab, sondern auch von Anziehungs- und Fliehkräften. Seltsam, dass bislang kaum jemand das Konzept kopiert hat, denn der Vorgänger brachte vor zwei Jahren frischen Wind ins brach liegende Genre. Mario turnt nicht durch eine platte Welt, sondern über die  Oberfläche vieler kleiner Planeten. Manche davon lassen sich in Sekundenschnelle umrunden; andere besitzen eine idyllische Vorder- und eine düstere Rückseite, auf welcher Rätsel gelöst werden wollen, bevor Mario vom Sternenringkatapult zum nächsten Himmelskörper geschleudert wird.

Schön sind auch die innen offenen Röhren-Konstruktionen voller Sprung-Parcours, auf denen große Raupen herumwackeln. Die Entwickler haben ihrer Kreativität wieder freien Lauf gelassen: Besonders beeindruckt hat mich ein riesiger chinesischer Drache, welcher sich auf der Jagd nach Mario um kleine Planeten schlängelt und sich ab und zu auch mitten hindurch frisst. Zur Verteidigung benutzt Mario wieder seine Dreh-Attacke, welche durch eine Schüttel-Geste ausgelöst wird. Ist ein Feind besiegt, bleibt Sternenstaub übrig, welcher mit dem Cursor eingesammelt wird.

Mann im Mond

Mit Hilfe des neuen Bohrer-Extras gelange ich auch in den Kern einiger Monde. Im Inneren einer kleinen Kugel düse ich wie eine Cross-Maschine im Motodrom an der Wand empor, um mir die Münzen zu schnappen. Der Bohrer dient auch als Rätsel-Gimmick,
Hat Yoshi sich mit Wasser vollgesogen, lässt er sich als kugelrundes Jetpack benutzen.
mit dessen Hilfe ich auf hohe Berge gelange: Dazu grabe ich mich zunächst durch den Boden auf die Rückseite des Planeten. Dort peile ich den passenden Punkt auf dem planen Acker an und buddele mich wieder zurück. Habe ich die richtige Stelle erwischt, gräbt Mario so lange weiter, bis er den höchsten Punkt der Erdsäule erreicht hat.

Auch beim Bosskampf gegen einen zweibeinigen Mecha-Koloss hilft mir das neue Extra: Der stampfende Gasmasken-Roboter ist ebenfalls mit einem spitzen Bohrwerkzeug ausgestattet und schickt mir seine kleinen Helfer direkt durch die Erde des scheibenförmigen Planeten. Doch davon lasse ich mich nicht einschüchtern: Ich warte ab, bis er inne hält, seine Schwachstelle freilegt und setze selbst zu einer Buddel-Attacke an. Nach ein paar Versuchen ist der rauchende Blecheimer Geschichte und ich bin um einen Stern reicher. Gutes Timing ist auch in den angenehm kniffligen Parcours mit Drehplattformen gefragt: Hier schüttele ich mitten im Sprung die Fernbedienung. Die Hälfte der Plattformen klappt dann nach unten, während die übrigen sich in die waagerechte Position bewegen, so dass ich darauf landen kann. Erschwert wird der Balance-Akt von grimmig durchs All fliegenden Kugelwillis. Leider reagiert die Gesten-Steuerung hier nicht immer so präzise, wie ich es mit gewünscht hätte - ein Tastendruck wäre hier sinnvoller gewesen. Von solchen Ausnahmen abgesehen lässt sich der Klempner aber prima steuern.
Reine Kopfsache: Marios Schädel stand beim Design dieses Planeten Pate. 

Multifunktions-Dino
 
Yoshi ist der heimliche Star des Spiels: Wenn Mario auf ihm reitet, kann der Dino sich von Stern zu Stern durch die Schwerelosigkeit hangeln: Angepeilt werden die glitzernden Anker mit der Fernbedienung. Noch cooler ist seine Fähigkeit, sich mit Wasser vollzusaugen: Der blaue kugelrunde Dino-Ball spuckt das kühle Nass auf Knopfdruck nach unten und bugsiert sich so in die Luft - das Ganze funktioniert ähnlich wie das Wasserspritzen-Jetpack in Super Mario Sunshine.

Oder ich lasse ihn eine Chili-Schote fressen, woraufhin er sich knallrot färbt und wie von der Tarantel gestochen vorwärts düst. Dank diesem Extra-Schub lassen sich auch die steilsten Rampen erklimmen. Noch unterhaltsamer sind die Yoshi-Sequenzen auf einer schwebenden Plattform: Hier weiche ich im Sekundentakt Kugelwillis aus oder fresse sie mit Yoshis langer Zunge, um kurz darauf zwei Hammer Brothers über den Haufen zu ballern. Bei den »Fress-Attacken« des Dinos wird übrigens auch mit der Fernbedienung gezielt.     
 

AUSBLICK



Mario ist noch immer eine Klasse für sich. Als ich nach zwei Jahren Pause endlich wieder durch den Weltraum hüpfen durfte, fühlte ich mich wie in einem anderen Universum: Die Planeten und ihre Bewohner machen einen unheimlich hübschen Eindruck und sind wieder derart fantasiereich gestaltet, dass ich aus dem Staunen gar nicht heraus kam. Schaut euch unbedingt den aktuellen Trailer an - dort bekommt ihr einen kleinen Einblick in die galaktische Plattform-Welt. Streng genommen ist der Titel zwar nur eine Erweiterung mit einigen neuen Fähigkeiten - doch der Drops ist noch lange nicht gelutscht. Der galaktische Physik-Hüpfer bietet noch viel zu viel Potential, als dass man ihn einfach ruhen lassen sollte. Außerdem wurde bereits deutlich, dass Nintendo Wort gehalten hat: Zumindest die angezockten Levels gestalteten sich wie versprochen angenehm fordernd - bei weitem nicht so knackig wie die gefürchteten Exemplare mit den violetten Luigi-Münzen, aber deutlich schwerer als die ersten 60 Levels des Vorgängers. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie ich die drei Monate lange Zwangspause überstehen soll.

Ersteindruck: sehr gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

luckyfool schrieb am
was soll man da noch sagen.... nintendo macht einfach die besten spiele.. :D
Spieler1991 schrieb am
Dieses Spiel werde ich mir nicht am ersten Tag kaufen. Da bin ich mir ziemlich sicher
Pikminzokker95 schrieb am
Werds mir sofort holen... :^^:
Das neue Metroid auch :D
Tino_0 schrieb am
endlich mal wieder ein großes wii-spiel.
mannomann...
schrieb am

Facebook

Google+