Tischtennis - Vorschau, Sport, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstige
Entwickler: Rockstar Games
Publisher: Take 2
Release:
24.05.2006
15.09.2010
Spielinfo Bilder Videos
Na, erinnert sich noch jemand an den ersten Xbox 360-Titel von Rockstar Games? Na? Die Klasse? Richtig: Tischtennis. Was anfänglich für enorme Verwunderung gesorgt hat, konnte im Testbetrieb sogar einen Goldaward einsacken! Dementsprechend scheint es nur zwangsläufig, dass die New Yorker mit einer Ping Pong-Umsetzung ihr Wii-Debüt geben. Wir haben eine fast fertige Fassung angespielt und klären in der Vorschau, ob man sich auch mit Remote die Bälle um die Ohren hauen kann...


Remote-Pong

Dass die Wii-Version mit Ausnahme des Online-Modus alle Spieler, Locations und Modi bietet, die auch in der 360-Version auftauchten, hat uns nur am Rande interessiert.
Viel wichtiger waren uns die Kulisse und vor allem die Spielbarkeit: Ist es Rockstar gelungen, das für die Wii-Kontrollmechanismen prädestinierte Tischtennis auf Remote-Steuerung zu optimieren?
Im Wesentlichen können wir diese Frage mit "Ja!" beantworten. Allerdings erst, nachdem wir unsere Enttäuschung zügeln

Kulissen und Athleten haben den Sprung auf Wii unbeschadet überstanden.
konnten, dass das Team nicht wie im Tennis von Wii Sports eine direkte Schlagkontrolle ermöglicht, sondern die Grundzüge der 360-Knopfsteuerung beibehält. Wir erinnern uns: Man musste bereits während des Ballfluges den entsprechenden Knopf drücken und zusammen mit dem linken Stick die Richtung des angestrebten Schlages angeben.
Diese "semi-direkte" Steuerung hat seinerzeit gut funktioniert - und auch in der Wii-Edition verrichtet sie ihren Job vorbildlich. Allerdings erst, wenn man sich daran gewöhnt hat, dass die Remote-Bewegung letztlich nur der Auslöser für die Bewegung ist und Vorarbeit durch Drücken des Digi-Kreuzes für entsprechenden Spin nötig ist (z.B. nach vorne für überschnittene Bälle). Damit schlägt man die Bälle zwar nicht ganz so intuitiv über das Netz, wie man es sich wünschen würde. Doch letztlich ist mir diese Variante immer noch lieber als eine ungenaue Erkennung meiner Handgelenkshaltung, die dann den Spin beeinflusst.

Da die Wii-Variante zusätzlich erkennt, ob die Schlagbewegung von unten nach oben oder umgekehrt durchgeführt wurde, kann man das Tempo sehr angenehm variieren. Erstaunlich ist auch, dass bei der "puren" Remote-Steuerung, in der sich der Spieler automatisch bewegt und ihr nur für den Schlag verantwortlich seid, die Kontrolle über die Richtung des Balles sehr natürlich wirkt. Und sobald das "Wusch" aus dem Lautsprecher der Fernbedienung ertönt, wisst ihr, dass das Programm euren Schlag erkannt hat und ihn entsprechend umzusetzen versucht.

Nunchuk irgendjemand?

Wer intensivere Kontrolle will, wählt eine der beiden zur Verfügung stehenden Nunchuk-Steuerungen aus, bei der die Remote nach wie vor Ausholbewegung und Spin bestimmt. Alternativ könnt ihr über den Nunchuk-Stick jedoch entweder die
Egal ob solo mit Remote oder als Nunchuk-/Remote-Kombo: Die Steuerung ist gelungen und bietet nach kurzer Eingewöhnung ein überzeugendes Spielgefühl.
Schlagrichtung festlegen, wobei kritische Bälle nach wie vor durch eine zunehmende Vibration der Remote auf sich aufmerksam machen. Oder aber ihr nutzt den Stick für die Bewegung des Spielers, was sich bei unseren Matches als anspruchsvollste Variante herausgestellt hat, die jedoch viel Gewöhnung bedarf.
Da man bei rein menschlichen Duellen auch mit unterschiedlichen Kontroll-Methoden antreten darf, waren wir natürlich auf das Balancing gespannt. Und siehe da: Egal, wie man nun die Bälle drischt, sind spannende und sehr unterhaltsame Duelle an der Tagesordnung. Keine Variante scheint übervorteilt. Doch dass wird sich mit der finalen Version im Testbetrieb beweisen müssen.

Schöne Kulisse

Dass die Polygonanzahl der Spielerfiguren zurechtgestutzt wurde und die Texturen natürlich nicht an die Detailverliebtheit der 360-Athleten heranreicht, dürfte nur Puristen und Erbsenzähler stören.
Was für uns zählte, war der Gesamteindruck. Klar: Schaut man sich die Variante für die Microsoft-Konsole direkt daneben an, dieses Tischtennis etwas auf verlorenem Posten.
Doch es können sich sowohl die Figuren als auch die Animationen und die Spielorte auch auf Wii sehen lassen. Alles wirkt aus einem Guss, die Ballphysik überzeigt nach wie vor und selbst die Spezialeffekte wie Zeitlupen, Kameraschwenks und auch die visuelle Fokussierung auf die Spieler, wenn sie einen langen Ballwechsel hinlegen, ist so überzeugend wie auf 360 - nur eben nicht ganz so detailliert. Doch wen stört das schon, wenn das spielerische Umfeld stimmt? Eben!

   
 

AUSBLICK



Tischtennis auf Wii lässt sich nicht so intuitiv steuern, wie ich es mir anfänglich gewünscht hätte. Denn statt wie z.B. bei Wii Sports Tennis eine direkte Schlagsteuerung einzubauen, hat man sich darauf verlassen, die behäbig scheinende "Vorab-Knopfdrück"-Methode mit einer Remote-Auslösung für den Schlag zu verbinden. Doch nach überraschend kurzer Eingewöhnungszeit hat man dieses Mini-Manko verinnerlicht und nach den ersten Ballwechseln schon wieder vergessen. Denn zusammen mit der für Wii-Verhältnisse sehr ansehnlichen Kulisse entwickelt auch das Remote-Tischtennis sehr schnell einen Reiz, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Es pingt, es pongt und es macht einen Haufen Spaß! Für die Duelle mit Freunden sprechen wir auch jetzt schon eine Hitgarantie aus. Allerdings muss die finale Version noch beweisen, ob die KI ebenfalls den Award wert ist.


Vergleichbare Spiele

Kommentare

19Freddy83 schrieb am
Hab das Spiel jetzt mal 2 Stunden getestet und muss sagen, dass es richtig gut geworden ist! Habe die 360 Version noch nicht lange spielen können, aber die Wertungen sind ja bekannt!! Ich denke dass die Wii Version ähnliche Wertungen erzielt.
Die Grafik ist wirklich gut und braucht sich nicht zu verstecken! An die Steuerung muss man sich jedoch gewöhnen! So gibt es drei Varianten: Standard (nur mit Wii FB), Kontrollfreak (Schläge werden mit Wii FB ausgeführt, mit Nunchuk wird der Spieler bewegt) und Schrfschütze (Schläge mit Wii FB, Spieler bewegt sich automatisch und das Nunchuk dient zum plazieren des Balls)
Ich habe alle drei Varianten ausprobiert und komme mit dem Scharfschützen-Modus am besten zurecht, da sich hier auch relativ schnell erste Erfolgserlebnisse einstellen. Die anderen beiden führten nur zu klaren Niederlagen und Frust!
Ich finde es auch nicht schlimm, dass die verschiedenen Spins über ds Steuerkreuz festgelegt werden und nicht über die Bewegung der Wii FB wie z.B. bei Wii Sports Tennis!
Alles in allem in richtig gutes Spiel, das leicht zu erlernen jedoch schwer zu perfektionieren ist.
19Freddy83 schrieb am
Also ich weiss nicht wie alle auf einen Preis von 50-60? kommen!
Der normale VK Preis liegt bei 39,95? und der ist durchaus in Ordnung! Den gleichen Preis zahlte man für die 360 Version auch.
Nightflight schrieb am
Da gebe ich Dir vollkomenn Recht. Wenn man bedenkt, dass man für so einen Titel 100 bis 120 DM ausgeben muss (also 50 bis 60 Euro), dann ist das schon ein gewaltiger Batzen Geld. Das muss man sich immer vor Augen halten, was man tatsächlich für Geld ausgibt für manche Spieltitel. Da warte ich solange, bis es billiger wird.
Chckn schrieb am
Als ersten Rockstar Wii Titel hätte ich mir ja doch was anderes gewünscht ;)
Also Tischtennis wäre dann doch eher ein Low-Budget Titel...so für 20-30? nimmt man ihn mit, aber bitte nicht für 50-60?.
Müs_Lee schrieb am
Also interessieren würde es mich auch. Für die Xbox 360 scheint das Game nicht optimal zu passen, da es doch etwas anderes ist den Tennisschläger real zu schwingen, als mit dem Game Pad hinterher zu hechten. Mal sehen, ich werds mir mal ausleihen, aber kaufen sicherlich nicht. Dafür bin ich wohl nicht wirklich der größte Tischtennis Fan... :-D
schrieb am

Facebook

Google+