WWE SmackDown vs. Raw 2008 - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kampfsport
Entwickler: Yuke's
Publisher: THQ
Release:
09.11.2007
09.11.2007
09.11.2007
09.11.2007
26.03.2009
09.11.2007
Spielinfo Bilder Videos
Das diesjährige SmackDown! vs. Raw findet nicht nur in den optisch anspruchsvollen Ringen von 360 und PS3 statt - THQ lässt Undertaker, Triple H oder John Cena erstmals auf Nintendos Neuem auftreten. Dabei erwartet euch deutlich mehr als ein lustloses Anpassen der Steuerung in grafisch abgespeckter Verpackung: Auf dem Wii dreht sich alles um die Action mit Nunchuk und Remote. Mehr Schmackes dank Körpereinsatz oder albernes Hampeln vor dem Wii-Sensor?

Glaubwürdiger ohne Haftgel

Im letzten Jahr musste sich die Riege der SmackDown!- und Raw-Stars erstmals auf den Brettern der Xbox 360 beweisen - und zeigte vor allem da Schwächen, wo die Besitzer der relativ neuen Konsole auf einen Sprung in Sachen Charakterdarstellung und Interaktion mit der Umgebung gehofft hatten. Weil ihr erster Wii-Auftritt solche Erwartungen gar nicht erst schürt, können sich Nintendo-Besitzer zurücklehnen: Die Wii-Fassung sah trotz unscharfem Publikum schon in der gezeigten frühen Version einen Tick besser aus als die bisherigen PS2-Veröffentlichungen. Mit

Auftritt John Cena: Er ist einer der beiden ersten spielbaren Charaktere.
den hoch auflösenden 360- oder PS3-Modellen können die Wrestler natürlich nicht mithalten, aber sie wirken im Gesamtbild glaubwürdiger als die mit extremem Haftgel frisierten 360-Protagonisten des letzten Jahres.

Ganz so einfach haben es die Superstars auf Wii aber natürlich nicht, denn schließlich erwarten Nintendo-Wrestler, dass sie ihre Gegner auch mit dem bewegungsempfindlichen Controller lässig auf die Bretter legen. Und genau das werden sie bekommen! Ein großer Fernseher, die Konsole der Entwickler und zweimal Remote samt Nunchuck - eine halbe Stunde lang haben wir uns mit der in Sachen Steuerung interessantesten Umsetzung die Zeit vertrieben.

Es dauert eine Weile, bis man die traditionell zahlreichen Aktionen auch mit dem Wii-Controller aus dem Effeff abruft, aber dann macht es unglaublich viel Laune. Grobmotoriker fangen so an: Sie werfen die Remote von links nach rechts, von oben nach unten oder umgekehrt, lösen so linke oder rechte Haken aus und zielen dahin, wo's weh tut - oder direkt ins Gesicht. Vielleicht liegt es daran, dass 30 Minuten nicht ausreichen, um die Finessen der Steuerung zu durchschauen, doch offenbar reicht das tumbe Herumreißen der Remote schon aus, um wirkungsvoll zu attackieren. Eventuell muss man dabei einen Knopf gedrückt halten - auf jeden Fall agiert der Wrestler in fast jeder Situation mit einer sinnvollen Aktion, weshalb taktische Überlegungen etwas ins Hintertreffen geraten. Der Schwerpunkt liegt darin, zu wissen, wann welcher Grab oder Angriff sinnvoll ist.

Angepasst oder abgespeckt?

Kein Wunder, denn die Entwickler wollen ein anderes Spielgefühl erzeugen, als ihr es gewohnt seid: SmackDown! vs. Raw 2008 wird auf dem Wii 
So lange ihr die Remote oben haltet, trägt euer Wrestler seinen Gegner durch den Ring. Zieht ihr den Controller nach unten, kracht - in diesem Fall - Triple H auf die Bretter.
einige Simulations-Ansätze zugunsten kurzweiliger Action opfern - was der schnellen Partie gegen einen Kumpel allerdings zugute kommt. Ob Solo-Wrestler dank umfangreicher Karriere ebenso auf ihre Kosten kommen, lässt sich noch nicht absehen; zum einen arbeitet Yuke's noch daran, die Wii-Variante so komplett wie ihre Geschwister bzw. Vorgänger zu machen, und zum anderen durften wir nur mit Triple H und John Cena einer frühen Version in den Ring steigen.

Diese beiden zeigten allerdings schon in dieser ihre Stärken, denn spätestens wenn ihr die Menge anheizt, indem ihr mit Remote und Nunchuk typische Cheers wie den Crotch Chop von Triple H nachahmt, kommt Stimmung auf - solche Taunts sind immer wieder für einen wohlwollenden Lacher gut. Richtig gut kommt die Steuerung aber erst zum Einsatz, sobald ihr auf den Seilen steht, die Remote nach unten reißt und euch so auf den Gegner stürzt. Oder wenn ihr euren Widersacher auf den Händen tragt und gen Boden schmettern wollt: Dann steht ihr im Zimmer, haltet den Controller in die Luft - und erst wenn ihr ihn fallen lasst, schmeißt ihr den Wrestler auf die Bretter.

   
 

AUSBLICK



Wer einmal seinen besten Kumpel mit einem Remote-Fauststoß auf die Bretter schickt, nachtritt und das Publikum mit einer für seinen Wrestler typischen Geste anstachelt, will wahrscheinlich nicht mehr zum Gamepad zurückkehren! Oder doch? Immerhin warten die Wii-Stars nicht mit allen Finessen ihrer Konsolen-Vettern auf, zu viele Schläge lassen sich durch einfaches Nach-Vorne-Schieben der Remote auslösen - und wie umfangreich die Karriere ausfällt, muss Yuke's erst noch zeigen. Aber selbst falls die Entwickler nicht alle Möglichkeiten von Remote und Nunchuk ausreizen sollten: In Mehrspieler-Partien dürft ihr euch auf brachiale Workouts freuen! Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+