Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Splatoon (Shooter) von Nintendo
Bunte Farbkleckse statt Patronen
Fantasy-Shooter
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
29.05.2015
Spielinfo Bilder Videos


Oh nein! Noch ein Shooter mit einem Fokus auf Mehrspieler-Action? Und jetzt auch noch von Nintendo? Gibt es denn nicht schon genug von der Sorte? Nein – von dieser Sorte nicht! Denn anstatt die Spieler mit scharfer Munition aufeinander zu hetzen, wählt man bei Nintendo den familienfreundlicheren Weg und drückt ihnen Farbpistolen in die Hände. Und die werden nicht nur dazu benutzt, die Widersacher des gegnerischen Teams in bester Paintball-Manier unschädlich zu machen. Denn obwohl man als bester Schütze die meisten Punkte absahnen kann, besteht das Hauptziel eigentlich darin, als Team so viele Bereiche der Kampfarenen mit der eigenen Farbe einzusauen wie möglich. So bekommen Wände, Treppen und Fußboden mit der Zeit einen herrlich glitschigen sowie bunten Anstrich, der die Schauplätze fast schon in ein modernes Kunstwerk verwandelt. Schon allein dadurch hebt sich Splatoon angenehm von einen gewöhnlichen Shooter ab.

Doch auch die Spielmechanik hat noch die eine oder andere Besonderheit zu bieten: So kann man seine Figur z.B. jederzeit eine Squid-Form verwandeln, in der man quasi in die Farbekleckse des eigenen Teams eintaucht. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man für den Gegner trotz kleiner Wellen während Bewegungen schwieriger zu sehen ist. Gleichzeitig
fsfgsfghh
Die Arenen verwandeln sich nach der Behandlung in moderne Kunstwerke.
füllt man als Squid auch die Farbpatronen auf – was wäre ein Shooter ohne Munition? Hinzu kommt, dass man in dieser Form auch an Wänden empor flitzen oder sich sogar durch enge Gitterstäbe quetschen kann – allerdings immer unter der Voraussetzung, dass man im eigenen Farbmatsch unterwegs ist.

Berührungen mit der gegnerischen Farbe sollte man dagegen vermeiden, denn in diesem Fall wirkt das Zeug wie ein ekliger Schleim, an dem die Figur kleben bleibt und sich nur noch schwerfällig bewegen kann. Zum Glück lassen sich die feindlichen Ergüsse einfach wieder übermalen. Besonders effektiv sind auch die Bomben, die nach dem Zerplatzen ebenfalls einen fetten Farbkrater hinterlassen und im Idealfall auch noch ein paar Gegner mit in den Tod reißen – sei es in Squid- oder Menschenform. Wird man erledigt, wird man an einen Respawn-Punkt am Anfang der Arena zurückgesetzt. Weil es aber lästig wäre und viel Zeit kosten würde, bis man wieder zu seinen Mitstreitern vordringt, hat man sich eine Variante des „Squad-Respawns“ überlegt: Auf dem Bildschirm des GamePads sieht man seine drei Teamkameraden auf einer Kartenansicht und ein Antippen reicht aus, um sich vom Respawn-Punkt zu seinem ausgewählten Kumpel katapultieren zu lassen. Beim Zielen darf man sich ebenfalls die Fähigkeiten des GamePads zunutze machen, denn neben dem klassischen Einsatz der Analogstick ist auch das Anvisieren via Bewegungssteuerung möglich, was erstaunlich gut und präzise funktioniert.

Der Touchscreen auf dem GamePad zeigt nicht nur eine Übersicht zur aktuellen Farbverteilung, sondern ermöglicht auch das Katapultieren zu Mitstreitern.
Der Touchscreen auf dem GamePad zeigt nicht nur eine Übersicht zur aktuellen Farbverteilung. Man darf sich hier auch zu seinen Mitstreitern katapultieren und ihre Bewegungen in Echtzeit verfolgen.
Leider hält sich Nintendo mit weiteren Informationen noch zurück und bis auf eine Arena und Team-Deatchmatch über zwei Runden mit jeweils drei Minuten gab es auf der Messe noch nichts zu sehen. Neben weiteren Modi stellt sich außerdem die Frage, ob das fertige Spiel auch Duelle am geteilten Bildschirm unterstützen wird – anbieten würde es sich auf jeden Fall! Doch auch hier herrscht seitens Nintendo noch eine Informationssperre. Trotzdem hinterlassen die Mehrspielergefechte mit ihrer Mischung aus Team Fortress und deBlob nach den ersten unterhaltsamen Runden bereits einen hervorragenden Eindruck: Mit Splatoon verpasst Nintendo dem grauen Shooter-Alltag auf jeden Fall ein paar erfrischende Farbkleckse!

Einschätzung: sehr gut / Fit4Hit
 


E3 2014: alle Spiele und Publisher im Überblick

Splatoon
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Das ist... also echt ein möglicher System Seller für mich. :D
Leider hat der Titel noch kein Release Date.
TheGamer-X schrieb am
Endlich mal wieder etwas Abwechslung auf dem Shootermarkt.
Wird auf jeden Fall gekauft. Ich muss sagen mir gefällt die Wii U immer mehr.
Nach dem ich solange auf die Nextgen gewartet habe und dann doch recht ernüchtert feststellen musste, dass sowohl die X1 als auch die Ps4 weit hinter den Erwartungen zurückhinken ...
Hab ich beschlossen mir die Konsole zu holen die aktuell die besten Spiele liefern kann.
Die Wii U.
Und wenn ich dann zukünftige Spiele wie Splatoon sehe, merke ich das ich alles richtig gemacht habe :)
(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
Ganz ehrlich Kindra, wenn ich mir in der Fantasie das schlechteste Beispiel eines Hardcore-jüngers ausgemalt hätte mit den negativsten Eigenschaften, hätte ich nicht genauer gelegen als bei Billa-balla. Angefangen beim namen über dem verhaltensmuster, den oberflächlichen Hardwareargumenten bis hin zur Themenverfehlung ist alles genau so dabei, wie man es sich vorstellt. Solche Menschen wie billa-balla sind die Wurzel allen Übels das in der Gamercommunity herrscht. Hauptsache irgendetwas gesagt zu haben, weil man sonst nichts zu tun hat.
Keine übereinstimmende meinung zu haben gehört zwar dazu, aber die darf nicht so definiert sein, das das Intimleben des gegenübers in den Dreck gezogen wird.
diego-gaucho schrieb am
@spike Vs zombies:
Ja, das war daneben und wie schon gesagt eine trotzreaktion auf diese arrogante Haltung. War nicht in Ordnung zu beleidigen. Ist trotzdem so das ungefähre Bild, das ich von Teilen der ndf habe.
Sorry
(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
niemand von den leuten hier arbeitet bei nintendo, also setz dich für was anderes ein.. zb leidende tiere deren hälse mit ruckbewegungen gebrochen werden, damit du dir deine wurst ins gesicht stopfen kannst, denn mit dem was du hier machst, wirst du nichts "ändern".. auch wenn es dich unglaublich nervt.
Du...gehörst eindeutig zu den Außerwählten dieser Welt. das ist bis zu diesem Augenblick der beste Konter. Im Verhältnis zu den echten Problemen unserer Welt, ist das hier absolut unrelevant und geht nicht nur einmal völlig am Thema vorbei.
Gib deine Entscheidung dieses Forum mit dem pseudoelitären-Pessimistengehabe zu verlassen endlich auf. Nur so kann sich auch etwas verändern.
schrieb am

Facebook

Google+