Half-Life 2 - Test, Shooter, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Half-Life 2 (Shooter) von Vivendi Games / Electronic Arts
Half-Life 2
Shooter
Entwickler: Valve
Publisher: Vivendi Games / Electronic Arts
Release:
02.11.2007
kein Termin
kein Termin
16.11.2004
17.01.2008
kein Termin
17.11.2005
Spielinfo Bilder Videos
Die PC-Version von Half-Life 2 ist mittlerweile fast genau ein Jahr alt – und dennoch verkauft sich das Game nach wie vor hervorragend, die Fangemeine wird mit jedem Tag größer. Was Wunder, schließlich hat das Spiel nicht umsonst in unserem Test himmlische 93 Prozentpunkte kassiert! Jetzt erscheint endlich die lang erwartete Xbox-Fassung, die nicht mehr von Vivendi, sondern von Electronic Arts vertrieben wird. Wir informieren euch über alle Änderungen.

Grafikfest?

Jetzt nochmals die Vorgeschichte und all die Randdetails von Half-Life 2 aufzuführen wäre unnütz – all das und viel mehr könnt ihr in unserem ausführlichen PC-Test nachlesen. Wir beschränken uns auf die Änderungen in der Xbox-Version. Die offensichtlichsten davon betreffen die Grafik: Verwöhnte PC-User müssen sich an teils sehr schwache Texturen, relativ grobe Polygonfiguren und weitaus weniger Effekte gewöhnen.

Figuren und Objekten mangelt es im Vergleich zur PC-Fassung erheblich an Details.
So fehlen hier z.B. das geriffelte Glas, die spiegelnden Kacheln und das Bump Mapping auf den Figuren. Geblieben sind einige Grafikspielereien wie der spiegelnde Fußboden oder die gebrochenen Schatten. Außerdem sind die Charaktere nach wie vor fantastisch animiert, speziell die Gesichter der Personen zeigen viele Emotionen und die Lippen bewegen sich synchron zur Sprache. Die abwechslungsreichen Levels beeindrucken mit realistischer und dennoch phantasiereicher Architektur, die Nutzung der Physikengine ist nicht nur zum Vorankommen nötig, sondern macht auch Spaß.

Insgesamt ist Half-Life 2 zwar einer der schönsten Xbox-Shooter, aber im Vergleich zur PC-Version nur Durchschnitt. Das liegt vor allem an der mauen Framerate: Normalerweise läuft das Spiel mit guten 30fps. Doch sehr oft schleichen sich kleinere Ruckler ins Bild, gelegentlich geht die ganze Optik sogar harsch in die Knie – zwar nur für wenige Sekunden, aber dennoch deutlich spürbar.

Einsam, aber polyglott

Spielerisch ist die Xbox-Version identisch zur PC-Variante. Euch erwartet ein in 14 Kapitel unterteiltes hochspannendes Abenteuer um totale Überwachung und die Versklavung der Menschheit, das George Orwell nicht besser hinbekommen hätte. Die Steuerung setzt auf ein voll belegtes 

Im Spielverlauf soringt ihr mehrmals hinter das Steuer von Fahrzeugen.
Gamepad, was etwas Gewöhnung bedarf – allerdings habt ihr somit alle Möglichkeiten, die der schweigsame Gordon Freeman auch auf den PC hatte: ihr könnt springen, sprinten, kämpfen, Gegenstände bedienen, euch mit der Taschenlampe Licht verschaffen und per Digikreuz die Waffen wählen. Ein dezentes Autotargeting-System erleichtert das Zielen auf die Gegner: sofern sich das Ziel innerhalb des breiten Fadenkreuzes befindet, trefft ihr es auch. Ihr könnt jederzeit unter drei Schwierigkeitsgraden wählen, um euch das Erlebnis einfacher oder schwerer zu machen. Und dankbarerweise dürft ihr jederzeit den Spielstand sichern.

Half-Life 2 ist ein sehr ladeintensives Spiel: Noch vor dem Hauptmenü werden ordentlich Daten geschaufelt, während des Spielens rödelt die Xbox unermüdlich weiter. Da das gesamte Abenteuer mehr oder weniger nur aus einem einzigen, gigantischen, logisch verknüpften Level besteht, wird natürlich auch oft nachgeladen – der langsam wachsende Ladebalken wird schnell zu einem vertrauten Anblick.

Zusätzlich empfehlen wir:

Test: Half-Life 2 (PC)
Special: Half-Life 2-Hintergründe
Special: Half-Life 2-Physik
Special: Half-Life 2-Grafik

Fans von Originalversionen werden sich freuen, dass sich auf der DVD auch die englische Variante von Half-Life 2 findet – gerade angesichts so schlafmützig daher brabbelnder Figuren wie Barney oder dem G-Man ist das ein wahrer Segen. Verflucht dagegen ist die Mehrspielergemeinde: Auf der Xbox bleibt Gordon Freeman einsam, noch nicht mal ein Splitscreenmodus ist enthalten.

    

Kommentare

johndoe-freename-98380 schrieb am
Mh, hätte man dann doch wohl lieber bissle mehr bei der Grafik abspecken sollen ... Half-Life 2 lebt auf dem PC echt nicht nur von der Grafik, hab es selber auch nur auf niedrig-mittel mit meiner 6600GT und 512RAM gespielt ... Schlaf hab ich trotzdem kaum bekommen :D
nogg3r schrieb am
oh man ich bin ja tolerant wenn ein spiel vom pc auf ne schwache konsole portiert wird...
aber hl2 ist irgendwie kagge, habs mir heute ausgeliehen bevor ich es einfach so kaufe...
das die grafik deutlich abgespeckt wurde ist klar und auch zu verschmerzen, aber das es auch noch so heftig ruckelt teilweise verdirbt mir den spass... bei nem konsolenspiel geht das gar nicht, sowas muss flutschen!
wenn mans auf dem pc schon gespielt hat kann man über die xbox version nur müde lächeln.. bei doom 3 war das anders!
zwei klassen schlechter als doom 3, riddick, halo 2 und vor allem black.
Mr. Clean schrieb am
4P|Mo-2 hat geschrieben:Ja
Ja, was? Also die XBox-Version von HL2 muss man natürlich nicht im Internet freischalten.
mistertwister hat geschrieben:es ruckelt auf der xbox nicht mehr und nicht weniger als andere spiele(doom3,CoD,riddick,halo)
Riddick ruckelt nicht, genauso wenig wie Halo und Doom3.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+