Fable - Test, Rollenspiel, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
23.09.2005
09.2004
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Im Vorfeld wurde das RPG Fable (ehemals bekannt als Project Ego) gehypet wie kaum ein anderes Spiel in jüngster Software-Geschichte. Innovativ sollte es sein, grafisch aufwändig und glänzen sollte es mit einem noch nie da gewesenen Gut-Böse- sowie einem optischen Alterungssystem. Doch nun ist der Titel da und muss beweisen, was in ihm steckt. Ist das neue Spiel von Peter Molyneux das erwartete Rollenspiel-Highlight oder lässt der Meister langsam nach? Unser umfangreicher Test gibt die Antwort!

Es war einmal…

…ein Rollenspiel namens Project Ego, das die Leute landauf landab mit seinen angekündigten Features in Verzückung versetzte. Die Sage sprach z.B. von einer ungeahnten Freiheit und einem ausgefeilten "Gut-Böse-System". Die Hauptfigur konnte altern und dick werden.
Diese Erdtrolle sehen nicht nur gut aus, sondern können gewaltigen Schaden anrichten. 
Doch was die Spieler besonders entzücken sollte, war, dass jede Handlung mit einer Konsequenz getadelt oder gut geheißen werden sollte. Könnte hier etwa das neue innovative Rollenspiel-Highlight auf uns zu kommen? Immerhin stand Kult-Designer Peter Molyneux als führender Kopf hinter dem Projekt, das vom Lionhead-Satellitenstudio Big Blue Box entwickelt wurde.

Die Gegenwart holt uns ein

Ein paar Jahre später: Mittlerweile ist das Spiel in Fable umgetauft und konnte in den USA mit über 375.000 verkauften Exemplaren in der ersten Woche einen satten Erfolg erzielen. Doch schon bald mehrte sich der Unmut der Hardcore-Rollenspieler, die einige der im Vorfeld angekündigten bzw. erwähnten Features gar nicht oder nur unzureichend umgesetzt vorfanden. Natürlich war dann auch bei uns die Skepsis groß, als Meister Molyneux höchstpersönlich im Lionhead-Forum eine Entschuldigung für alles Nichtintegrierte anbot.

Dementsprechend enttäuscht dürften die puren Rollenspieler auch sein, denn hinter Fable verbirgt sich kein episches Erlebnis, das es mit den Genre-Schwergewichten wie Morrowind oder Knights of the Old Republic aufnehmen kann.
Runter mit dem Kopf oder Gnade? Solche spielbestimmenden Entscheidungen gibt es leider zu selten.

4P|Stream: Runter mit dem Kopf?
Stattdessen erwartet euch ein reinrassiges Action-RPG, das ausgestattet mit einigen Features, die es bislang noch nicht im Genre gab, einen Großangriff auf Sudeki und die Baldur´s Gate Dark Alliance-Serie startet.

Abenteuer-Spielplatz Märchenwald

Und als Action-Rollenspiel liefert Fable wirklich eine sehr gute Leistung ab. Die Story um den namenlosen Helden im Märchenreich Albion, der als Kind Zeuge eines brandschatzenden Überfalls auf sein Dorf und seine Familie wird, ist zwar plakativ, wird aber gut erzählt. Zudem wartet die eine oder andere Überraschung auf euch und auch Humor und witzige Seitenhiebe auf moderne Popkultur wie Harry Potter und die erste Star Wars-Trilogie sind zu finden, so dass eine ansprechende Motivationsgrundlage geschaffen wird.

Und obwohl der Kampf eindeutig im Vordergrund steht, finden sich genau durch die Elemente, die für die Hardcore-RPG-Front zu unausgereift sind und nur angekratzt wirken, für die Action-Rollenspieler neue Features, die es von der Konkurrenz abheben und zu etwas Besonderem machen.
Zugegeben: Auf den Fortgang der Story hat es keinerlei Einfluss, ob ihr nun verheiratet seid, dick oder dünn, gut oder böse, wie oft ihr betrunken wart oder welche der zahlreichen versteckten Schätze ihr gefunden habt. Auch die anderen zahlreichen Möglichkeiten des Zeitvertreibs, von denen man meist erst über das Studieren der umfangreichen Charakter-Statistiken erfährt, ändern an der Geschichte rein gar nichts.
   __NEWCOL__

Kommentare

Teki schrieb am
Klar ist es ein Game, was seinem eigenen Ruf nicht folge leisten kann und ja es hat einige Schwächen. Doch diese gleicht Fable durch spannende Quest, humorvoller Gestalltung und nicht (umbedingt)in dieser Form schon Vorherdargewesenen Gameplay aus. Ich finde das Game ganz gut. Zwar haben mich zuerst(als alter Gothik und sonstige RPGs Fan) die simplen und linearen Entscheidungsmöglichkeiten abgeschreckt (du kanst nach links \"Gute\" oder nach rechts \"Böse\" gehn). Gerade eben diese lineare und spannend Erzählte Geschichte, des Jungen Helden wie er aufwächst und sich entwickelt, macht Fable zueinem einmaligen Erlebniss.
Und ganz erlich die Grafik (obwohl Fable schon etwas älter ist und damals für die X Box optimiert erschienen ist)noch sehr Gut.
Zeoch schrieb am
Guter Artikel, der die guten und schlechten Seiten von Fable aufdeckt. Auch die Bewertung mit 85% ist nicht zu hoch, oder zu niedrig.
johndoe-freename-72397 schrieb am
Hi Leute, nun da ich die meisten eurer Meinungen gelesen hab möchte ich mich gern zu Fable äusern.
Ich hab die US-Version und probierte eigenlich alles schon aus was irgendwie möglich ist.
Ich muss auf der einen Seite sagen das das Team um Molyneux ein klasse Gerüst für ein RPG aufgestellt haben. Das muss man einfach mal bei all dem gehype
und den teils enttäuschten Rollenspielern sagen.
Auch ich gehöre leider auch in gewissem Mase dazu.
Als ich die DVD das erste mal einlegte freute ich mich wie ein kleines Kind und als ich dann das erste mal wirklich Hand anlegen konnte war seit langem \"endlich\" wieder das Gefühl von Spielfreude da.
Faszination \"Grafik\" und Atmosphäre packten mich sofort auch wenn man immer mal wieder kleine \"Schönheitsfehler\" entdeckte spielt man doch immernoch um des Spaßes und der Freude willens weiter.
Trotz vieler schöner Aspekte muss man doch auch sehen das es einiges nicht in das Spiel geschafft hat was wohl hinein gehört hätte.
Einiges stieß mir auch sauer auf, die normalen Waffen- und fast alle Rüstungsarten unterscheiden sich eigentlich nur durch die Texturierung, das Handeln entpuppt sich auch nach längerer Beschätigung nicht unbedingt als geschäftträchtig.
Wieso gibt es keine Option dem Händler seinen ganzen Laden abkaufen zu können (die in den Haüsern meine ich). Die Übersichtskarte ist nicht gerade Spielfreundlich gestaltet worden, da es wohl kein Problem gewesen wäre eine frei bewegbare Karte zu gestalten.
Zum technischen Aspekt das mitwachsen der Bäume, das mitaltern der anderen Menschen ist rein \"technisch\" (ohne an anderen Stellen abstriche machen zu müssen) gesehen auf keiner der momenntanen Konsolen möglich, was ich nicht für schlimm erachte.
Was ich mich dich immer wieder gefragt habe wo sind die anderen Helden die mit mir konkurieren.
Ich meine da gerade das doch verstärkt zur Atmosphäre beigetragen hätte.
Ich muss sagen bei all dem was man noch...
FrankGucki schrieb am
ich bin eigentlich ohne große erwartungen an das Spiel gegangen und bin wirklich begeistert.
Klar ist das ganze nicht allzu tiefgründig, aber so unkompliziert wie Fable spielen sich z.B. Morrowind oder Kotor bei weitem nicht.
Der lineare Hauptquest stört mich gar nicht weiter, man kann genug abseits davon ausprobieren.
Als Actionrollenspiel gesehen hat der Titel durchaus 90% verdient (die er ohne den ganzen hype vielleicht eher bekommen hätte ;) )
Für alle die nach Morrowind auf neues Futter warten ist Fable zugegebenermaßen nichts.
AlohAsUnShInE schrieb am
Also der test is genial.Vor allem die richtigen kritikpunkte ! Die Ladezeiten sind manchmal echt nervtötend und halten ( mich zumindest) nicht selten vom gebietswechsel ab.Hätte mir eine lange ladezeit am anfang besser gefallen. Dann die wirklich kurze spielzeit und die wenigen nebenquests... Aber trotzdem ist das spiel für mich ein absolutes highlight in der letzten Zeit. Endlich mal wieder was fürs auge :)
AlohA
schrieb am

Facebook

Google+