Hunter - The Reckoning - Test, Action, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Digital Mayhem
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Man nehme Resident Evil, ersetze überschüssige Story- und Rätselsegmente durch zusätzliche Action- und rudimentäre Rollenspielelemente, mische eine Portion Gauntlet-Gameplay dazu, verfeinere den Mix mit etwas Hokuspokus und etlichen Litern Zombieblut und serviere es dann als Schlachtplatte für bis zu vier Personen: Fertig ist Hunter - The Reckoning. Ob der Untotenschmaus mundet und wie strapazierfähig Euer Magen dabei sein muss, erfahrt Ihr in unserem mehrgängigen Testmenü.

Acht Fäuste für ein Halleluja

Nachdem man Raccoon City (Resident Evil) stets im Alleingang von Zombies säubern musste, durfte man in Segas Zombie Revenge (Dreamcast) bereits zu zweit auf Untotenjagd gehen. Hunter setzt sogar noch eins drauf und erlaubt bis zu vier Zombiejägern im kleinen Städtchen Ashcroft wandelnde Leichen zurück in Ihre Gräber zu schicken. Grund für die Untotenplage ist dieses Mal eine Hinrichtung mit verheerenden Folgen, denn als der Massenmörder Nathaniel Arkady auf dem elektrischen Stuhl schmort, werden mysteriöse Kräfte freigesetzt, welche die Geister aller bisher hingerichteten Gefängnisinsassen wieder zum Leben erwecken. Zwar gelingt es, die rachsüchtige Untotenarmee zurückzudrängen und das Gefängnis zu versiegeln, aber die errichtete Barriere sollte nicht von Dauer sein.

Bereits am ersten Jahrestag von Arkadys Hinrichtungen bricht das Siegel und die Zombiemassen ergießen sich über die gesamte Kleinstadt. Nur vier übernatürliche Jäger sind in der Lage, dem modrigen Ansturm erneut die Stirn zu bieten: Rächer Spenser Wyatt, Verteidiger Samantha Alexander, Märtyrer Kassandra Cheyung und Richter Esteban Cortez. Mit wem Ihr Euch der Untotenplage stellt, bleibt Euch überlassen. Der muskelbepackte Rächer geht jedenfalls mit geschliffener Kampfaxt und geladener Schrotflinte ins Rennen, die zielsichere Verteidigerin setzt auf ihr fernöstliches Katana und ihre durchschlagkräftige Magnum, die flinke Märtyrerin ist mit messerscharfen Zwillingsdolchen und zwei automatischen Pistolen ausgerüstet und der magiebegabte Richter schwört auf sein heiliges Kreuzritterschwert und eine repetierfähige Armbrust.

Kommentare

Squall Leonhart schrieb am
ieks, wohl verpasst, werd ihn mir gleich mal zu gemüte führen.
4P|Jens schrieb am
also, wenn du auf unseren enclave-test warten möchtest, könntest du lange warten, der ist nämlich schon seit ende juli in unserem test-archiv und hat trotz einiger mankos recht gut abgeschnitten...
du findest ihn wie gewöhnlich bei den übrigen xbox-reviews. viel spaß dabei und bis zur nächsten debatte :wink: [/url]
Squall Leonhart schrieb am
Ja, sehe ich auch genauso, gut das man eine Diskussion hier wenigstens vernünftig abschließen kann und das ganze nicht auf Giga Niveau abläuft ;)
Bin mal gespannt auf euer Enclave Review, ich persönlich finde es zumindest gut, im Gegensatz zur Maniac, die ja selbst an Grafik und Sound vieles auszusetzen hat (wenn man sich die Wertungen für Grafik/Sound mal anschaut)
4P|Jens schrieb am
stimmt, es gibt einfach viele titel die extrem unterschiedlichen anklang finden und das hunter für genre-fans zwar empfehlenswert, aber eben auch kein hit ist, sollte aus dem test eindeutig hervorgegangen sein. aber deswegen den test so zu verfassen, dass er die meinung von spielern reflektiert, die sich sowieso nich sonderlich für das genre interessieren, halte ich für unpassend. und fans sollten die kritikpunkte, vor allem das monotone gameplay, im review-text entsprechend bewertet vorgefunden haben, glaube ich zumindest.
das mit der "halben unterstellung" war natürlich nicht bierernst gemeint, aber das hast du ja scheinbar auch nicht so aufgefasst. ich selbst habe auch schon für diverse deutsche print-magazine geschrieben, in meiner langjährigen tätigkeit weit über 100 reviews verbrochen und bin auch privat bereits seit seeligen atari-vcs-zeiten bekennender daddler. auf einen streit habe ich daher genauso wenig lust wie du, wir sind was hunter betrifft halt einfach geteilter meinung, wie viele andere auch und das ist ja wirklich kein grund, einen krieg anzufangen. ich fand die diskussion jedenfalls interessant, auch wenn die kritik anfnags etwas einseitig erschien. :wink:
Squall Leonhart schrieb am
Screenshots tun nicht wirklich was zur Sache, sicher kann man anders über ein Spiel denken, ich habe ja nur meine Meinung zu dem Spiel geäußert und find es halt übertrieben einem Spiel mit so vielen Schwächen noch eine so hohe Wertung zu geben, geht ja nicht gegen dich, kann ja auch sein, dass es dir gefällt, genauso Spalten sich ja die Geister an Enclave, mal wird es mittelmäßig bewertet und andere finden wiederum das es einfach ein Top-Game ist. Und an meiner Intrigrität brauchst du nicht zu zweifeln, ich schreibe zwar nur seit Jahren für Onlinemags, aber daher und durch meine private Langjährige Erfahrung, denke ich nicht, dass ich weniger Ahnung von der Materia als du hast. Ich will hier auch garkeinen Streit oder sowas dummes Anfangen. Klar ist das man sich auf Quellen, wie Edge, IGN, Gamespot in der Regel verlassen kann, aber man sieht ja auch da, dass die Wertungen gespalten sind. Und sowas wie Bravo Screenfun tu ich mir sicher nicht an, aber danke für die halbe Unterstellung ;) Die einzigen Printmags die ich noch lese sind Gamestar, Maniac, Gamefront und ab und an die Playzone, weil die wenigstens nicht ganz so einseitig für ihre PS2 wie das OPM berichten.
schrieb am

Facebook

Google+