ToeJam & Earl 3 - Test, Geschicklichkeit, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Jump&Run
Entwickler: Visual Concepts
Publisher: Sega
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Shinobi, Sonic, Panzer Dragoon: Auf allen Konsolen tauchen Next-Generation-Titel von Sega auf, deren Namen die Retro-Spieler noch aus guten alten Mega Drive- oder Saturn-Zeiten kennen. Mit ToeJam & Earl 3: Mission to Earth geben sich jetzt Xbox-exklusiv die abgefahrenen Kult-Funk-Aliens ein Stelldichein. Können die Funk Fu-Meister von der momentan grassierenden Retro-Welle profitieren, die mit Panzer Dragoon Orta einen vorläufigen Höhepunkt erfuhr? Oder hätten die beiden doch eher mit ihren Mega Drive-Erfolgen vorlieb nehmen sollen? Die Antworten auf diese und andere Fragen findet Ihr im Test.


Der Funk ist weg

Der Funkopotamus, seinen Freunden auch als Lamont bekannt, hat ein Problem: Seine zwölf heiligen Funk-Alben sind gestohlen worden und auf der ganzen Erde verstreut. Und nur ein Duo -genauer gesagt: Trio- kann dem eigenartigen Wesen helfen, das wie eine kleinwüchsige Mischung aus Gizmo und Sully aus der Monster AG aussieht: ToeJam & Earl, die neuerdings von der Alien-Lady Latisha Unterstützung bekommen.
Doch bevor das Außerirdischen-Trio mit Rhythmus im Blut das runde Dutzend Funk-Vinyl (vielleicht sollte man Lamont mal zuflüstern, dass es mittlerweile auch CDs gibt) wieder in den Fingern halten kann, warten gefährliche Aufgaben auf sie.

Funk-Fu und Notenbeschuss

So skurril wie die Geschichte präsentiert sich auch das Gameplay, das man am ehesten als Jump&Search&Funk bezeichnen könnte. Es gibt diverse Welten, die miteinander verbunden sind und in denen zahlreiche Türen mit dahinter liegenden Missionen darauf warten, von Euch wahlweise als ToeJam, Latisha oder Earl geöffnet zu werden.
Um die Türen zu öffnen, braucht Ihr...? Na klar: Schlüssel. Die wiederum sind in den zugänglichen Gebieten zu finden.
Selbstredend geht es in den Abschnitten nicht immer friedlich zu. Eine bestimmte Anzahl von Erdlingen wollen Euch genau so an den Kragen wie Wirbelstürme und andere Naturkatastrophen.
Zwar habt Ihr keine Möglichkeit, beispielsweise die angesprochenen Wirbelstürme aufzuhalten, doch was die unfunkigen Erdlinge betrifft, habt Ihr Euer Studium des Funk-Fu in der Hinterhand: Diese Funk-Welle konvertiert die Erdlinge in absolute Funkomanen, für die Ihr quasi der Messias seid und die Euch danach auch kein Haar mehr krümmen.
Doch selbst mit dem Funk-Fu gelangt Ihr schnell an Eure Grenzen, da die Gegner zunehmend immun darauf reagieren.

Kommentare

koeterfisch schrieb am
warum wurde der verrückte doktor mit seiner spritze so krass verändert da hat mir der im original besser gefallen.(mit seinen langen beinen)alle andern charaktere sehn ganz vielversprechend aus,aber der doktor,der doktor.der war doch am coolsten.najaa,
abwarten was noch wird.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Shinobi, Sonic, Panzer Dragoon: Auf allen Konsolen tauchen Next-Generation-Titel von Sega auf, deren Namen die Retro-Spieler noch aus guten alten Mega Drive- oder Saturn-Zeiten kennen. Mit ToeJam & Earl 3: Mission to Earth geben sich jetzt Xbox-exklusiv die abgefahrenen Kult-Funk-Aliens ein Stelldichein. Können die Funk Fu-Meister von der momentan grassierenden Retro-Welle profitieren, die mit Panzer Dragoon Orta einen vorläufigen Höhepunkt erfuhr? Oder hätten die beiden doch eher mit ihren Mega Drive-Erfolgen vorlieb nehmen sollen? Die Antworten auf diese und andere Fragen findet Ihr im Test.<BR>
schrieb am

Facebook

Google+