Top Spin - Test, Sport, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Tennis
Publisher: Microsoft (Xbox) / Atari (PC) / 2K Sports (PS2)
Release:
28.10.2004
21.10.2005
07.11.2003
Spielinfo Bilder Videos
Spricht man von Konsolentennis, denkt man sofort an die Virtua Tennis-Serie von Sega, die bis heute unangefochten die Nummer 1 auf dem Court ist. Doch mit Top Spin für die Xbox kommt ein viel versprechender Kandidat, der durchaus das Zeug hat, Segas Filzballjagd in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken. Im Test könnt ihr erfahren, ob der Newcomer den Platzhirsch entthronen kann.

Virtua Tennis als Grundlage

Der spielerische Vergleich mit Virtua Tennis (VT) wird in diesem Test häufig fallen. Denn zum einen ist Segas Tennis nun einmal das Maß aller Dinge und zum anderen gibt es zahlreiche Punkte, in denen sich Top Spin an der bislang unangefochtenen Tennis-Referenz orientiert.

Mit letztem Einsatz.

Nehmen wir beispielsweise den Hauptspielmodus Karriere, der die typischen Freundschaftsspiele ergänzt: Wie bei VT startet ihr mit eurem selbst erstellten Spieler (oder der Spielerin) ganz unten in der Rangliste und müsst euch durch Turniere auf der ganzen Welt nach oben arbeiten. Und wie bei Segas Vorzeigetennis gibt es Trainingseinheiten. Doch im Gegensatz zu VT hat das Training einen weitaus höheren Stellenwert.

Denn eure Figur verfügt anfänglich nur über rudimentäre Fähigkeiten. Ihr habt allerdings insgesamt 14 Sterne zur Verfügung, die ihr auf vier Fähigkeiten (Aufschlag, Rückhand, Vorhand, Volley) verteilen könnt.
Weltweit gibt es jedoch Trainer, die für eine entsprechende Übungslektion in der jeweiligen Disziplin bare Münze sehen wollen. 
__NEWCOL__Und dass es eine Menge Schotter kostet, um eine der Eigenschaften auf den 5-Sterne-Goldstatus zu bringen, versteht sich von selbst.
Da ihr mit den 14 zur Verfügung stehenden Sternen nicht alle Eigenschaften auf Gold bringen könnt, müsst ihr euch schon früh entscheiden, ob ihr eher einen durchschnittlichen Spieler erstellen wollt bzw. auf welche Gebiete ihr euch spezialisieren wollt - zumal die Unterschiede deutlich in den Matches spürbar sind.

Zusätzlich bekommt ihr noch in Intervallen die Möglichkeit, insgesamt vier besondere Eigenschaften zu wählen. Dadurch könnt ihr vorhandene Stärken weiter ausbauen oder durch die Auswahl auftretende Schwächen kompensieren. Seid ihr z.B. beim Aufschlag eher schwach, ist es ratsam, sich die Eigenschaft Geschwindigkeit zu geben, um die Returns schneller erlaufen zu können.

Spiel, Satz und Sieg!

Verschenkte Chancen

So motivierend es anfangs für Einzelspieler auch ist, sich durch kleinere, größere und Grand-Slam-Turniere zu kämpfen und Preisgelder zu erspielen, so wenig werden die sich anbietenden Chancen auf lange Sicht genutzt. 

Kommentare

4P|Mathias schrieb am
Tja, die Durchschnittswertung auf GameRankings liegt bei 90%. Schaut man sich aber die Einzelwertungen genauer an, geht das ganze schon bei 70% los. Und selbst die Userwertung liegt nur bei 88%.
Meinungsvielfalt, wohin man schaut. Und welche Wertung ist nun entscheidend für jeden einzelnen?
Das liegt im Auge des Betrachters. Wenn ich das Spiel mit nur einer Wertung hätte versehen müssen, hätte ich mich wahrscheinlich schon irgendwo bei der 90% eingependelt.
Da wir aber Single- und Multiplayer getrennt vergeben, was im Endeffekt ein zusätzlicher Service ist und Top Spin im MP mit 92% eines der am höchsten bewerteten Xbox-Spiele bei uns ist, steht wohl außer Frage, das Top Spin definitiv einen Kauf wert ist.
In diesem Sinne,
bess demnähx,
4P|Mathias :!: :?: :!:
johndoe-freename-57303 schrieb am
Ja, nicht irritieren lassen von diesem Test, es gibt definitiv kein besseres Tennisspiel - egal für welche Plattform - Top Spin ist die neue Referenz
johndoe-freename-45664 schrieb am
Also bis jetzt hielt ich diese Seite hier immer für recht kompetent, aber dieser Bericht triftet in der Tat schon ins Lächerliche ab. Der Singleplayermodus von Virtua Tennis 2 bekam damals 88%, obwohl wie hier schon gesagt wurde jeder Dorftrottel die CPU um Längen früher an die Wand spielen konnte als hier. Wen interessieren da schon ein paar Trainingsübungen mehr oder weniger. Die Kritikpunkte bzgl. des Volleyspiels oder der nicht genauen Steuerung sind haarsträubend, die Stops sind sehr effektiv. Also der Test ist wirklich albern. Das Spiel ist auch im SPM phantastisch, lasst Euch nicht irritieren- KAUFEN!! :lol: Und für mich heisst es nach so nem Schwachsinn: Finger weg von dieser Seite...Und tschüss.
Cabal2k schrieb am
@4 Players Jörg
Sorry, anscheinend bist du jemand der kein Timing im Finger hat. Die Stopps sind nach einiger Übung ein Kinderspiel und absolut tödlich wenn man sie richtig timen tut. Die ITZ anzeige hat schon seinen Sinn....wenn die voll ist kommen die Riskshots wirklich genauer ins Ziel und sind auch noch ein bißchen leichter auszuführen (Der Balken nimmts dann nicht mehr so genau und bleibt auch beim überdrücken noch in der mitte). Und wieso sieht bei Netz und Volleyduellen die Ballphysik schwach aus? Das erläutere mal.
Und VT 1 u. 2 habe ich auch geliebt, aber auf die Dauer war das nur noch sinnloses gebolze. Die Steuerung mit 2 Tasten war zu simpel und wenn man nicht die totale joypadniete war hatte man den CPU auf der höchsten Stufe nach vergleichsweise kurzer Zeit immer zu 0 abgezockt....da bietet Top Spin wesentlich mehr.
Sorry, meine Meinung bleibt. Die Wertung ist Schrott und so nicht zu gebrauchen. Kann nur hoffen das sich keiner auf die Wertung verlässt und das Spiel deswegen nicht kauft.
Cheers
C2k
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+