Myst 3: Exile - Test, Adventure, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


3D-Adventure
Entwickler: Presto Studios
Publisher: Ubi Soft
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Auch wenn sich bereits Millionen von Rätselhasen auf PC und Mac mit der überaus erfolgreichen Myst-Serie vergnügt haben, dürfte dieser Umstand für Konsolenspieler nur schwer nachvollziehbar sein. Mit Myst III: Exile bietet Ubi Soft nun aber auch PS2- und Xbox-Usern die Möglichkeit, in die esoterischen Point&Click-Welten von Prestos Kultserie abzutauchen. Ob diese allerdings Lust haben, sich mit einer leblosen Diashow frei von Spannung, Dynamik, Action und Humor zu beschäftigen, ist eher fraglich.

Ominöser Bücherklau

Die Story von Exile mag für Myst- und Riven-Fans vielleicht einigermaßen interessant sein, Neueinsteigern wird es aber mit Sicherheit egal sein, warum Ihr Euch im Auftrag des Serien-Schreiberlings Atrus auf die Suche nach einem gestohlenen Wälzer namens Releeshahn machen müsst. Der Dieb Saavedro will Euch jedenfalls mit allen Mitteln an der Verfolgung seiner Person hindern und hat Euch auf Eurer Reise durch insgesamt sechs Zeitalter jede Menge abstruser Rätsel in den Weg gestellt, die zum Teil selbst gestandene Ratefüchse zur Verzweiflung bringen können.

Dreidimensionale Standbilder

Nichtsdestotrotz macht Ihr Euch in bewährter Point&Click-Manier auf den Weg, den Dieb zu stellen und Releeshahn zurückzubringen. Zwar klickt Ihr Euch nach wie vor von Standbild zu Standbild, aber dank der neuen 360°-Umsicht könnt Ihr Euch nach jedem Schritt uneingeschränkt in alle Richtungen umsehen. Fällt Euer Auge dabei auf einen Gegenstand, mit dem Ihr interagieren könnt, wird ein entsprechender Cursor eingeblendet, der die jeweilige Art der Interaktion grafisch symbolisiert. Alternativ lässt sich der Cursor auch auskoppeln, um die Umgebung genauer zu inspizieren.
__NEWCOL__
Lesebrille erforderlich

Ein Inventar gibt es natürlich auch, aber in dieses wandern lediglich gefundene Schriften und Bücher, in denen Ihr teils wichtige Hinweise zur Lösung der im Mittelpunkt stehenden Rätsel findet. Aufsammelbare Gegenstände gibt es überhaupt nicht, aber zum Lesen mehr als einem lieb ist und das in augenfeindlicher Kritzelschrift geschrieben, die am Bildschirm selbst via RGB-Kabel nur schwer zu entziffern ist. Kopfweh bereiten Euch aber auch die Rätsel selbst, die von Euch völlig skurrile Aktionen verlangen und teils sogar nur mit Glück zu lösen sind.

Abstruse Rätselstunde

So muss bei einer Aufgabe etwas die Schärfe eines Fernglases exakt eingestellt werden. Bei einem winzigen detailarmen Bildausschnitt selbst auf einen hochwertigen Fernsehgerät eine äußerst ungenaue Angelegenheit. Aber auch die übrigen Kopfnüsse sind teils geradezu grotesk und wohl nur für die wenigsten nachvollziehbar. Oder habt Ihr Euch schon einmal in eine Pflanze gesetzt und deren Sinneswahrnehmung auf das Piepsen eines bizarren Pelztiers ausgerichtet, um damit im Nu eine begehbare Sporenbrücke wachsen zu lassen? Seht Ihr, aber ohne solch haarsträubende Gedankengänge seid Ihr bei Myst III schnell aufgeschmissen.

Kommentare

johndoe-freename-89126 schrieb am
Zunächst eine Bewertung zum sogenannten Spieletest: 0%
Es wird deutlich, daß der Autor zumindest eines nicht gemacht hat, nämlich das Spiel Myst 3 zu testen, d.h. sich ernsthaft damit auseinander zu setzen. Dies wäre aber nötig, um einen angemessenen Kommentar zu schreiben.
Das Spiel enthält weder \\\"abstruse Rätsel\\\", \\\"skurrile Aktionen\\\", noch erfordert es \\\"haarsträubende Gedankengänge\\\", sondern verlangt lediglich die Fähigkeit, sich mit einer Sache gründlich und der nötigen Ausdauer auseinander zu setzen. Wer dazu - wie beispielsweise beim Lesen eines Buchs - in der Lage ist, wird registrieren, daß Myst 3 neben der nahezu konkurrenzlosen Graphik, dem Ideenreichtum und der Liebe zum Detail hinsichtlich einzigartiger futuristischer und exotischer Kulissen auch eine sehr spannende und faszinierende Geschichte zu bieten hat. In diesen Punkten sucht das Spiel auch nach drei Jahren immer noch seinesgleichen. Dies ist dem Autor der Bewertung offenbar nicht aufgefallen.
Gerade als nicht eingefleischter Myst-Fan verwundert es mich, daß man angeblich die ersten beiden Teile kennen müsste, um Zugang zu diesem Spiel zu finden. Das Gegenteil ist der Fall: Der dritte Teil war der erste, den ich von dieser Serie kennengelernt habe und hat mich erst neugierig auf die beiden Vorgänger gemacht, die übrigens ebenso überzeugend sind.
Wer allerdings nicht genügend Ausdauer hat, gerne den schnellen Erfolg sucht und für graphische Entwürfe keinen Sinn besitzt, wird vielleicht eher Spiele bevorzugen, die mit häufigem Drücken von Tasten und Knöpfen verbunden sind.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Auch wenn sich bereits Millionen von Rätselhasen auf PC und Mac mit der überaus erfolgreichen Myst-Serie vergnügt haben, dürfte dieser Umstand für Konsolenspieler nur schwer nachvollziehbar sein. Mit Myst III: Exile bietet Ubi Soft nun aber auch PS2- und Xbox-Usern die Möglichkeit, in die esoterischen Point&Click-Welten von Prestos Kultserie abzutauchen. Ob diese allerdings Lust haben, sich mit einer leblosen Diashow frei von Spannung, Dynamik, Action und Humor zu beschäftigen, ist eher fraglich.<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=1565" target="_blank">Myst 3: Exile</a>
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+