Mortal Kombat: Shaolin Monks - Test, Action, PlayStation 2, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Midway Los Angeles
Publisher: Midway
Release:
29.09.2005
29.09.2005
Spielinfo Bilder Videos
Mortal Kombat ist nicht ohne Grund eine der erfolgreichsten Prügelspielserien der Welt: Im Gegensatz zu Tekken & Co geht es hier nämlich seit 1993 ordentlich zur Sache, was die Jugendschützer in regelmäßigen Abständen auf den Plan ruft – kein Mortal Kombat ohne mindestens eine 18er-Einstufung, selbst eine Beschlagnahmung gab es schon. Shaolin Monks verfolgt zwar spielerisch einen ganz anderen Weg, allerdings mit alten Tugenden.

Aufs Maul in neu

Mortal Kombat war bislang einfach gestrickt: Seitenperspektive, einer gegen einen, eine Arena nach der anderen, Endgegner, fertig. Die letzten Teile Deception und Deadly Alliance brachen im »Konquest«-Modus leicht mit dieser Beschränkung, kämpfte man sich doch in einer Art Karriere nach oben – aber das auch wieder im a

Zwei Helden, zwei Kampfstile - Liu Kang und Kung Lao haben unterschiedliche Bewegungen drauf.
lten Muster. Die Shaolin Monks sind die Vertreter einer neuen Generation: keine reine Prügelei mehr, neue Perspektive, verändertes Spielprinzip – und Koop-Modus! Andere Entwickler haben Ähnliches auch schon versucht (man denke da nur an Namcos Death by Degrees), sind aber durch die Bank gescheitert. Was macht Shaolin Monks anders?

Es beginnt damit, dass man in ein vertrautes Szenario geworfen wird: Die Story spielt zwischen den ersten beiden MK-Teilen. Liu Kang hat gerade das Mortal Kombat gewonnen und damit das Erdreich vor einer Übernahme durch den Schreckensherrscher Shao Kahn gerettet. Dessen Vasall Shang Tsun gibt sich mit seiner Niederlage aber nicht so einfach zufrieden, verdrückt sich nach Outworld und lässt den Tempel einstürzen. Die Helden Liu Kang und Kung Lao fallen einige Meter tief in unheimliche Gewölbe und haben jetzt eine klare Mission: Lebend rauskommen und Shang Tsun den fusseligen Bart in den Hals stopfen! Das geschieht nicht wie üblich Mann gegen Mann, sondern vielmehr Mann gegen Mann gegen

Ihr kämpft meist gegen mehrere Gegner gleichzeitig.
Mann gegen Mann gegen Mann. Wie in Resident Evil oder Death by Degrees steuert ihr eure Figur durch weite 3D-Gelände, während die Kamera immer neue Perspektiven zeigt, legt euch teilweise mit sechs Gegnern gleichzeitig an und löst allerlei sehr simple Puzzles - ein prügellastiges Action-Adventure!

Was vom Fatality übrig blieb

Schon seit dem ersten Mortal Kombat dreht sich alles um die Verwendung von Kombos: alle möglichen Angriffe sind miteinander kombinierbar, fortgeschrittene Spieler geben Anfängern nicht den Hauch einer Chance. Das ist auch in Shaolin Monks so, aber hier bekommen das hauptsächlich die Gegner zu spüren: Wie in Death by Degrees oder Rise to Honour dürft und müsst ihr in alle Richtungen kämpfen, teilweise seid ihr von Gegnern regelrecht eingekreist. Ihr könnt euch entweder auf einen Feind konzentrieren oder Schläge, Kicks oder Spezialattacken in die Gruppe verteilen. Ihr könnt Feinde in die Luft befördern und dort oben weitermalträtieren, jeder einzelne Schlag wird gezählt. Je mehr Hiebe ihr kombiniert, desto mehr Erfahrungspunkte gibt es. Die tauscht ihr gegen noch mächtigere Angriffe ein, die ihrerseits mehr Punkte bringen usw. Wollt ihr euch nicht auf eure Hände, Füße oder den  rasiermesserscharfen Hut Kung Laos verlassen, könnt ihr auch

Die Umgebung kann und muss genutzt werden - der Baum im Hintergrund freut sich über einen knackigen Gegner-Snack.
gelegentlich herumliegende Schwerter, Steine oder Knochen als Waffen benutzen. Speziell die Schwerter erhöhen eure Durchschlagskraft für kurze Zeit enorm, außerdem könnt ihr damit Gegner in handliche Teile sezieren.

Der Gewaltfaktor gehört von Anfang an zu Mortal Kombat, natürlich ist Shaolin Monks da keine Ausnahme: Jeder Treffer lässt das Blut ordentlich spritzen, ihr könnt eure Feinde in Stacheln katapultieren, sie eine eiserne Jungfrau von innen besichtigen lassen, sie gefräßigen Bäumen als Snack servieren oder in eine gigantische Zermatsch-Maschine werfen. Ihr könnt (und müsst teilweise) die Umgebung samt der Gegner so in die Kämpfe einbeziehen, dass euch der Weg freigemacht wird – auch eine Art Puzzle.

            

Kommentare

maggis schrieb am
Ich hänge ganz am Anfang bei diesen riesen Schlagen.Die sind viel zu schwer zu besiegen :?
step2ice schrieb am
maggis hat geschrieben:was soll ich sagen das game ist zu schwierig :?
:lol:
Kein waschechter MK Zocker, was?
Wo hängste denn?
maggis schrieb am
was soll ich sagen das game ist zu schwierig :?
johndoe-freename-72134 schrieb am
Ob es sich lohnt das Spiel für 10 ? + Versand aus Großbritanien (hoffentlich UNCUT) zu bestellen?
Oh ja, absolut, denn die deutsche Version ist nichtmal so viel Wert wie die Hülle, in der es geliefert wird. Keine Fatalitys usw... es muss schon die UK Version sein. Und für 10? ein Schnäppchen...
GamePrince schrieb am
Ob es sich lohnt das Spiel für 10 ? + Versand aus Großbritanien (hoffentlich UNCUT) zu bestellen?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+