Codename: Kids Next Door - Operation V.I.D.E.O.S.P.I.E.L. - Test, Action, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kennt jemand die US-Zeichentrickserie Codename: Kids Next Door, die letztes Jahr als Deckname KND auch auf RTL II lief? Wenn ja, zählt ihr zu dem vermutlich recht bescheidenen Kreis potenzieller Operation V.I.D.E.O.S.P.I.E.L.-Käufer. Allerdings würden wir euch raten, besser nicht dazu zu gehören, denn die Abkürzung steht nach unserem Testmartyrium definitiv für: Vorsicht Ideenlos Debile Entwickler Ohne Skrupel Produzieren Immer Elendere Lizenzgurken...

Böses Erwachen

Wer gehofft hatte, seinem kleinen Bruder oder seiner kleinen Schwester mit dieser Lizenzversoftung eine Freude zu bereiten, muss jedenfalls bangen, am nächsten Morgen nicht mit einer Bastelschere im Rücken oder einem Schnürsenkel um den Hals aufzuwachen, weil die Operation V.I.D.E.O.S.P.I.E.L. völlig überraschend auch das Add-On F.R.U.S.T. B.I.S. Z.U.R. W.E.I.ß.G.L.U.T. beinhaltet,
Letzte Hoffnung Klotieftaucher - schafft er es, sich und das Spiel die Toilette runter zu spülen...?
in dem man mühelos schon nach wenigen Spielminuten den Bonuslevel A.M.O.K.L.A.U.F. freigespielt hat, der die Grenzen zwischen Spiel und Realität auf makabere Weise verschwimmen lässt. Es wurden sogar erfahrene Videospieler und Action-Adventure-Fans gesichtet, die wutentbrannt mit einem herum liegenden Resident Evil-Kettensägen-Controller versuchten, die Spiel-CD für immer unschädlich zu machen.

Fatales Dreigestirn

Als Auslöser für die aggressiven Verhaltensstörungen konnte unser Testlabor in erster Linie drei bösartige Erreger isolieren: Schwammige Steuerung, bockige Kollisionsabfrage und haarsträubende Kameraführung. Sorgen diese Elemente bereits einzeln für Frust, verursachen sie zusammen schon nach kurzer Zeit einen Aggressionsstau, der kaum mehr zu kontrollieren ist und nach dem Abklingen oft ein Feld der Verwüstung zurücklasst: Biss- und Kratzspuren an Controllern, Bildschirmen oder CD-Hüllen sind dabei die häufigsten Diagnosen. Aber auch unbeteiligte Personen wurden bereits Zielscheibe verbalen und körperlichen Aggressionsabbaus.

Ungesicherter Fortschritt

Jedenfalls sollte man sich von der Altersfreigabe des Datenträgers nicht täuschen lassen, da vor den darauf enthaltenen Erregern keine Altersgruppe immun ist. Riskant ist auch die Verwendung der zur Verfügung stehenden Speicherfunktion, die trotz vorhandener Checkpoints nur komplett abgeschlossene Missionen, die in chronologischer Reihenfolge gespielt so etwas wie eine Story ergeben sollen, festhält. Allerdings fehlt dazu aufgrund des plumpen Leveldesigns und altbackenen Gameplays meist die Motivation, sofern einen nicht bereits nervige Hüpfpassagen oder unklare Missionsziele zur Weißglut treiben.
Operation W.O. Z.U.R. H.Ö.L.L.E. B.I.N. I.C.H. - Kamera und Steuerung sind der reinste Horror.
 Selbst bei den teils taktisch angehauchten Bossfights hat man mehr mit der Kamera und Steuerung zu kämpfen als mit den herrlich skurrilen Widersachern wie Oma Stopfrein oder dem Klotieftaucher.

Langweilig & unspektakulär

Ansonsten hüpft, prügelt und ballert ihr euch mit den aus der TV-Serie bekannten vorpubertären Nachbarskindern gelangweilt oder genervt durch insgesamt 14 Spielabschnitte, meistert gelegentliche Flugpassagen im Kaugummi speienden K.O.O.L.B.U.S. und sammelt herum liegende Extras ein, um mehr oder weniger hilfreiche Gadgets zu basteln und zahlreiche Extras wie Charakterskizzen, Sammelkarten, Bonus-Outfits oder Cheats freizuschalten. Leider gibt es jedoch keinen Cheat, um dem müden und frustreichen Treiben eine ordentliche Portion Spielspaß zu injizieren. Auch bei der grafischen Präsentation haben sich die Entwickler bis auf den ganz passablen Zeichentrick-Look der Charaktere nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Akustik leidet hingegen unter nervigen FX und Instrumental-Loops, geht aber vor allem dank der gelungenen deutschen Synchro im Großen und Ganzen in Ordnung.     

Kommentare

4P|Jens schrieb am
Merandis hat geschrieben:Ihr habt den Hintergedanken der Entwickler nicht verstanden. Es dient dazu, den Kids das PC spielen abzugewöhnen, damit sie wieder mehr Lesen und sich anderweitig beschäftigen... ;)
unter diesem gesichtspunkt muss ich die wertung natürlich revidieren, denn das ist ihnen wirklich vorbildlich gelungen - 99% und platin-award wäre dann wohl das mindeste :lol:
Merandis schrieb am
Ihr habt den Hintergedanken der Entwickler nicht verstanden. Es dient dazu, den Kids das PC spielen abzugewöhnen, damit sie wieder mehr Lesen und sich anderweitig beschäftigen... ;)
Mo-2 schrieb am
Naja, immer noch besser als die GSG 9 ;)
JimNorton schrieb am
Ja da passt die alte Zockerweisheit
wie die Faust aufa Auge.
\"Wenn du glaubst es geht nicht mehr
kommt von irgendwo ein Lizenzspiel her\"
^_^
schrieb am

Facebook

Google+