Dungeons & Dragons: Heroes - Vorschau, Rollenspiel, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Entwickler: Atari
Publisher: Atari
Release:
kein Termin
11.12.2003
Spielinfo Bilder Videos
Vier Helden, dicke Waffen, etliche Items und massig Monster - wer reden will, ist bei Dungeons&Dragons Heroes an der falschen Adresse. In bester Hack&Slay-Tradition schnetzelt Ihr Euch in Kürze durch schöne Szenarien voller Gefahren. Was das Ganze spielerisch taugt, beleuchtet unsere magische Preview.

Schnetzeln im Morgengrauen

Genau wie Baldur´s Gate: Dark Alliance ist auch Dungeons&Dragons Heroes kein Rollenspiel im eigentlichen Sinne, sondern folgt der Diablo-Tradition eines fetzigen Hackspiels mit RPG-Ansätzen. Ihr wählt zu Beginn einen von vier Charakteren: Kämpfer, Kleriker, Schurke und Elf haben unterschiedliche Waffen, Magieformen und Kampfvorlieben. Darüber hinaus besitzt jeder Held eine eigene Ahnenwaffe, die sich durch das Aufsammeln seltener Seelensplitter enorm verbessern lässt.

Mit diesem Helden durchstreift Ihr schließlich viele viele Welten, die direkt der dritten Edition des D&D-Regelwerks entnommen sind: ob Eislandschaft, Sumpf, Maschinenwelt oder Dungeon, stets bekommt Ihr es mit einer Überzahl authentischer Gegner zu tun, denen Ihr mit kaltem Stahl und feuriger Magie begegnet. Schlangenwesen, mechanische Ungetümer, Skelette, Spinnen oder Feuergiganten haben spezifische Stärken sowie Schwächen, und reagieren unterschiedlich auf Waffen und Magie - ein Eiswesen mit einem Eiszauber anzugreifen hätte also wenig Sinn.

__NEWCOL__Vier Jäger, vier Sammler

Die größte Besonderheit von D&D Heroes ist der Koop-Modus für bis zu vier Joypad-Helden an einem Fernseher. Zusätzliche Spieler können der Gruppe jederzeit beitreten, so dass auch in gerade laufende Spiele eingegriffen werden kann. Das macht natürlich den größten Reiz des Spiels aus, denn neben der gemeinsamen Schlitzerei gewinnt vor allem die Jagd nach wertvollen Items im Mehrspielermodus enorm an Bedeutung: Ringe, Schwerter, Rüstungsteile, Helme und natürlich massig magische Gegenstände bekommt meist der, der sie sich als Erster schnappt. Um kein Ungleichgewicht entstehen zu lassen, könnt Ihr natürlich jederzeit mit Euren Mitspielern tauschen (viele Items sind nur von bestimmten Figuren benutzbar), oder Eure Beute beim ansässigen Händler in bare Münze verwandeln.

Neben den Items ist natürlich auch die gewonnene Erfahrung wichtig: jeder Sieg gegen ein Monster bringt Euch Erfahrungspunkte, die Euch irgendwann eine Erfahrungsstufe nach oben katapultieren. Dadurch könnt Ihr Euch neue Fähigkeiten aneignen, oder die bereits vorhandenen verbessern, darunter beispielsweise Stärke, Intelligenz, magische Begabung oder Charisma.

Kommentare

Falcon2B31 schrieb am
also man sollte das knabberzeugs für ca. 15-20h auslegen. länger hats nicht gedauert zu viert.
und wir haben alle orbs gesammelt :)
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Vier Helden, dicke Waffen, etliche Items und massig Monster - wer reden will, ist bei Dungeons&Dragons Heroes an der falschen Adresse. In bester Hack&Slay-Tradition schnetzelt Ihr Euch in Kürze durch schöne Szenarien voller Gefahren. Was das Ganze spielerisch taugt, beleuchtet unsere magische Preview.
schrieb am

Facebook

Google+