Worms 4: Mayhem - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Team 17
Publisher: Codemasters
Release:
05.08.2005
29.07.2005
29.07.2005
Spielinfo Bilder Videos
Sie können’s einfach nicht lassen: Team 17s mordlüsterne Kampfwürmer werfen sich jetzt schon seit satten zehn Jahren die Granaten um die nicht vorhandenen Ohren. Pünktlich zum Jubiläum im Sommer erscheint Worms 4. Und ihr erfahrt von uns in der Vorschau, warum der Untertitel »Mayhem« (Chaos) hervorragend passt.

Gute Seiten, schlechte Seiten

Zehn Jahre und kein bisschen weiser: Seit 1995 bekriegen sich die gemeingefährlichen Würmer von Team 17. Die militaristischen Kriechtiere brachten dem Entwickler, der vorher schon am Amiga einige Hits wie »Alien Breed« oder »Project X« hatte, den absoluten Durchbruch. Spieler aus aller Welt bewarfen sich mit Granaten, explodierenden Schafen, ferngelenkten Raketen und tödlichen Bananen, lauschten den witzigen Sprüchen der Wirbellosen und erfreuten sich an putzigen

KRAWATZ!! Noch immer könnt ihr die Umgebung nach Belieben zurechtsprengen.
Sterbeanimationen. Nach einigen 2D-Teilen, die sich hauptsächlich grafisch weiterentwickelten, veröffentlichte Team 17 vorletztes Jahr über Atari Worms 3D und Worms: Forts unter Belagerung. Und obwohl der Sprung vom Plattwurm zum 3D-Kriecher nicht ohne Tränen vonstatten ging, haben auch die Würmer mit Tiefe die Herzen der Spieler im Sturm erobert. Worms 4 ist eine konsequente Weiterentwicklung des Konzeptes und bringt einen ganzen Batzen Personalisierungsmöglichkeiten mit.

Optisch hat sich seit Worms 3D nicht sehr viel getan: Noch immer sind die Kriecher süß animiert, vor allem die Mimik ist immer wieder für Lacher gut – bedroht man z.B. einen gegnerischen Wurm, zieht er eine von Furcht erfüllte Grimasse, ein satter Treffer lässt den Schützen glücklich jubeln. Gleich geblieben sind auch die komplett zerstörbaren Umgebungen von mittelalterlichen Burgen über wildwestliche Wagencamps bis hin zu arabischen Marktplätzen – jeder Bombentreffer, jeder zerberstende Granate reißt ein tiefes Loch in die Muttererde, wodurch die Spieltaktik jederzeit angepasst werden muss.

Mein Team, mein Wurm, meine Knarre

Wie gehabt erwarten euch hier einige der abgefahrensten Waffen der Spielegeschichte, wobei die Entwickler natürlich auch neue Verrücktheiten an Bord haben – den dicken, alles plättenden Seemann etwa, oder den »Bovine Blitz«, eine tödliche Armada von wild muhenden Kühen. Legt ihr Wert auf eine individuelle Bewaffnung eures Teams, dann gestaltet eure Knarren doch selber: In der »Weapons Factory« dürft ihr unter etlichen Designs wählen, aus

Wurm Fisher? Ihr dürft euren Lieblingskriechern einen persönlichen Anstrich verleihen.
denen ihr wie bei einer Anziehpuppe eure ganz persönliche Lieblingswumme zusammenschraubt. Ihr könnt definieren, wie sie geworfen wird, welchen Schaden sie an Würmern oder Gegend verursacht oder ob sie zusätzlichen Schaden z.B. durch Feuer oder Gift verursachen.

Wie immer dürft ihr euer Team frei benennen, und so z.B. mit euren Kollegen gegen die böse Konkurrenz in die Schlacht ziehen. Neu ist, dass ihr jeden Wurm personalisieren könnt: Verpasst ihr einen Bart, eine Krone, eine funky Sonnenbrille, dicke Handschuhe, Hasi-Ohren oder einen Afro – alles ist möglich! Mit derlei Lieblingsviechern könnt ihr allein oder gegen bis zu drei Mitspieler via LAN, Internet oder Xbox Live antreten. Im Singleplayermodus warten neben einem Tutorial und dem obligatorischen Quickmatch auch ein 25 Missionen umfassender Story-Modus, der von Echtzeit-Zwischensequenzen umrahmt wird, in denen die witzige »Miniminimip!«-Sprachausgabe der Kriechtiere besonders gut zur Geltung kommt. Zusätzlich gibt es noch 15 »Challenges«, in denen ihr spezielle Aufgaben erledigen müsst, die euch aber wertvolle Bonusitems bringen.

    
 

AUSBLICK



Nein, eine Revolution wird Worms 4 sicher nicht – dafür spielt es sich zu sehr wie Worms 3D, inklusive der bekannten Übersichtsprobleme. Ist das schlimm? Nö, ganz im Gegenteil! Die putzigen bekloppten Viecher sehen wieder mal fantastisch aus, alleine schon die Gesichtsanimationen sind hier das Geld wert. Mehr Spielmodi, runderneuertes Menüsystem, verfeinerte Optik und natürlich die vielen Personalisierungsmöglichkeiten versprechen eine spaßige Wurmkur für alle Freunde intelligenter Action-Strategie. Nur an der Steuerung müssen die Entwickler bis zum Release noch feilen – das zickige Hopsen des Fadenkreuzes trübt gegenwärtig noch den Spielspaß.


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+