Black - Vorschau, Shooter, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Criterion
Publisher: Electronic Arts
Release:
15.08.2010
23.02.2006
Spielinfo Bilder Videos
Obwohl mit der Xbox 360 schon die nächste Konsolengeneration eingeläutet wurde und 2006 mit PS3 sowie Revolution weitere Next-Gen-Systeme vor der Türe stehen, lassen es die Burnout-Macher von Criterion Games mit Black auf den aktuellen Konsolen noch einmal ordentlich krachen. Wir haben uns mit dem Finger am Abzug durch die Xbox-Vorabversion gekämpft…

Draußen im Walde

Ihr findet euch in einem Wald wieder, der kaum schöner auf den Bildschirm gezaubert werden kann: Überall werden die dichten Kronen der Bäume durch vereinzelte Lichtstrahlen durchbrochen, während das Rauschen der Blätter und feine Nebelschwaden über dem feuchten Waldboden für das perfekte Ambiente sorgen. Obwohl die Kulisse einen so friedlichen Eindruck erweckt, wird diese Idylle spätestens mit dem ersten Schuss zerstört, der akustisch beeindruckend durch das Gebirge hallt. Im Wald und dem nahe gelegenen Stützpunkt wimmelt es nur so von Feinden, die gnadenlos das Feuer eröffnen, sobald sie euch entdecken. Wer glaubt, sich wie ein Sam Fisher an den

Die Explosionen sehen einfach fantastisch aus.
Gegnern vorbei schleichen zu können, wird schnell feststellen, dass in Black die pure Waffengewalt schlichtweg die bessere, schnellere und effektivere Lösung darstellt.

Action pur!

Black ist Baller-Action pur! Hier gilt es weder irgendwelche Rätsel zu lösen noch sich mit Schleichpassagen oder großartigen Kampftaktiken auseinanderzusetzen. Alles, was einem vor das Fadenkreuz kommt, wird abgeschossen – so einfach ist das. Das gilt nicht nur für eure Widersacher, sondern auch für die Umgebung, die zumindest teilweise zerstörbar ist. Verschanzen sich die Gegner z.B. hinter Baumstämmen oder Fenstern, ballert ihr die Deckung einfach über den Haufen und kümmert euch anschließend um die bösen Schergen. Diese verfügen übrigens über eine hervorragende KI und suchen selbstständig nach Schutz, kreisen euch ein oder nehmen schon mal die Verfolgung auf, wenn ihr euch in einem Gebäude versteckt. Nur bei einem Granatenangriff reagieren sie bisher noch etwas unbeholfen und bleiben regungslos stehen, anstatt wegzurennen oder die Granate einfach zurück zu werfen. Neben einer Pistole könnt ihr maximal eine weitere Waffe mit euch tragen, die ihr z.B. bei getöteten Feinden findet. Obwohl in der vorliegenden Fassung mit einer AK-47 und dem SPAS 12 lediglich zwei Exemplare zur Verfügung standen, zeichnen sich bereits diese beiden durch unterschiedliche Charakteristika aus: während ihr mit der AK-47 die Gegner mit schnellen Schusssalven erledigt, richtet ihr mit dem SPAS 12 schon mit einem einzigen Treffer großen Schaden an und schießt sogar Türen auf, die nach einer Bearbeitung mit der AK-47 immer noch verschlossen bleiben. Fakultativ könnt ihr die meisten Waffen mit einem Schalldämpfer ausstatten. Mit diesem geht ihr zwar geräuschloser vor,

Legt die Umgebung in Schutt und Asche!
richtet aber nur den halben Schaden bei euren Widersachern an. Manchmal hilft aber selbst sture Waffengewalt nichts – nämlich dann, wenn die Gegner mit einer Schutzausrüstung ausgestattet sind. In diesem Fall knockt ihr die Kerle einfach mit einem gezielten Nahangriff in Halo-Manier aus.

Absolut am Limit

Grafisch verspricht Black ein absoluter Oberhammer zu werden, der selbst einer Next-Generation-Konsole noch gut zu Gesicht stehen würde. Die Action flutscht bereits jetzt absolut ruckelfrei über die Mattscheibe und kitzelt mit beeindruckenden Partikeleffekten bei aufregenden Schusswechseln sowie mit bombastischen Explosionen alles aus dem Grafikchip heraus. Auch das Ragdoll-Modell hinterlässt neben der Physik-Engine schon einen hervorragenden Eindruck und kommt besonders gut zur Geltung, wenn ihr z.B. auf einem Wachturm einen Gegner erwischt, der anschließend physikalisch korrekt dem harten Boden entgegen segelt und dabei von Hindernissen abprallt. Dazu hämmern im Staccato-Rhythmus die bleihaltigen Soundeffekte aus den Boxen, wobei jede Waffe über einen individuellen Klang verfügt. Vom Soundtrack gibt es dagegen noch nichts zu hören.
 

     
 

AUSBLICK



Schon bei der Präsentation auf der GamesConvention hinterließ Black einen hervorragenden Eindruck. Nachdem wir uns jetzt endlich selbst durch eine Vorabversion ballern konnten, wird dieser Eindruck sogar noch gefestigt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Titel auch über mehrere Level hinweg den hohen Spielspaß halten kann und nicht irgendwann zu einem reinen Grafikblender verkommt. Ich traue den Jungs von Criterion Games allerdings zu, dass sie mit interessanten Locations, einem durchschlagenden Waffenarsenal und netten Spielereien den Spieler auch langfristig begeistern können.  Eindruck: sehr gut 


Vergleichbare Spiele

Kommentare

affenmopsi schrieb am
Das wäre wirklich mal ein Grund zum feiern, obwohl man dafür nie einen braucht.
aber das Spiel war wirklich geil, gab zwar ein paar kleine Sachen, die mich etwas verärgerten, aber ansonsten große Klasse.
Genau so wie Killzone und Project Snowblind.
Alle 2 hiergenannten kommen nach HL² vllt. auch davor, mal schauen :D
Bedameister schrieb am
FreshG hat geschrieben:Also für damals echt ein Bombastischer Action Shooter :D
Für mich der bombastischte Konsolenshooter damals
Will endlich nen 2. Teil, zumindest die Gewissheit ob einer kommt oder nicht :cry:
FreshG schrieb am
Also für damals echt ein Bombastischer Action Shooter :D
johndoe-freename-91169 schrieb am
eigentlich bin ich ein mensch, bei dem die story bei einem spiel das wichtigste ist. grafik und ki sind für mich so ziemlich das nebensächlichste. die story muss passen und sinn ergeben. das ganze drum herrum kann für mich auch \"nur\" zeitgemäß und nicht unbedingt revolutionär bleiben.
aber warum freue ich mich dann wie ein schnee könig auf black? sicherlich werden spiele mit guter story immer seltener, allerdings habe ich jetzt einfach bock auf einen rockigen hau druff shooter. ohne dabei depressionen wie zuletzt bei einem film von david lynch zu haben. ich freue mich darauf wie wild auf massen zu ballern, sie unter trümmern zu begraben und mit den gar mächtigsten wummen überhaupt das spiel zu bestehen. ich freue mich sogar auf die wirklich schon mal ziemlich revolutionäre grafik (für ps2 verhältnisse) und auf eine scheinbar geniale ki, obwohl mir das einfach egal ist.
black scheint einfach nur ein schön düster atmosphärischer funshooter zu werden. und auf genau sowas freue ich mich. sollte ich also wieder bock auf ein spiel mit sinn haben, habe ich nochimmer max payne 1+2. will ich sehen wie amerika durch den kakao gezogen wird, habe ich noch immer gta3 und vice city. doch jetzt freue ich mich auf einen ordentlichen shooter. und black scheint meine erwartungen genau zu treffen.
Zwutz schrieb am
also das criterion selbst aus der ps2 noch grafik rauskitzelt, die sich vor der XBOX-Grafik nicht verstecken muss, haben sie ja mit burnout bewiesen :)
ich werds mir entweder die demo holen, wenn ich rausfind, obs die bei mir irgendwo gibt, oder es mir ausleihen, wenn es in der videothek ausliegt. vor allem, um die steuerung auf ps2 zu testen... wenn ich damit nicht zurecht komm, kauf ich es meinem bruder für seine xbox :lol:
schrieb am

Facebook

Google+