Halo: The Master Chief Collection - Special, Shooter, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Update vom 13.11.2014 zum Mehrspieler-Part:

Halo ist natürlich nicht nur für seine Kampagnen, sondern auch für spannende Mehrspielerschlachten inklusive Vehikeln berühmt. Mit Hilfe der Master Chief Collection sollen alte und neue Fans sich auf den Karten aller vier enthaltenen Teile austoben können – inklusive derjenigen aus Halo 1, welche seinerzeit auf der Xbox nur im Splitscreen oder per LAN-Verbindung spielbar waren. Insgesamt befinden sich also über 100 Karten im Paket – ein beinahe unschlagbares Preis/Leistungs-Verhältnis.

Es gibt leider eine großen Haken an der Sache: Bislang leidet der Online-Modus unter massiven technischen Problemen. Zwei Tage nach dem offiziellen Start wurden zwar bereits einige serverseitige Patches installiert, um das Problem in den Griff zu bekommen – trotzdem funktioniert der Löwenanteil der Spiellisten noch nicht. In den offiziellen Waypoint-Foren klagen auch andere Spieler darüber, dass sie in der Spielersuche nicht vermittelt werden, sondern lediglich minutenlang vor einer leeren Liste warten können.

Nach wie vor massive Verbindungsprobleme

 

Für den Mehrspieler-Part muss ein 15 GB großer Patch heruntergeladen werden. Microsoft wollte vermutlich verhindern, dass eine zweite Disk nötig wird.
Für den Mehrspieler-Part muss ein 15 GB großer Patch heruntergeladen werden. Vermutlich wollte Microsoft verhindern, dass eine zweite Disc nötig wird.
Nach den Patches kommen immerhin in den obersten Listen gelegentlich Matches zustande: Bei „Halo 2: Anniversary (Team)“ handelt es sich um sechs grafisch überarbeitete Jubiläums-Karten, auf denen sich bis zu zehn Spieler im Team-Deathmatch oder anderen Mannschafts-Spieltypen bekriegen. Auch in „Halo 2: Anniversary – Rumble“ (also jeder gegen jeden mit bis zu acht Spielern) und „Halo 2 – Klassisch“ (gemischte Spieltypen) oder Team-Showdown (inklusive Karten aus anderen Halo-Teilen) konnten wir immerhin ab und zu spielen. Manche Runden litten allerdings unter Abstürzen oder Fehlern oder einem Gegenspieler, der wie durch zwei Portale immer wieder aus der Decke in den Boden fiel.

Bislang gar nicht funktioniert haben bei uns die Spiellisten aus Halo 3 und 4, Team-Hardcore, SWAT sowie die launigen Schlachten mit großen Teams. Wenn man bislang mal ein funktionierendes Match zusammenbekommt, muss man sich also mit kleinen Runden begnügen. Schade, denn beim lustigen Gemetzel auf großen Karten entwickelten sich früher die schönsten Momente. Ein weiterer Einschnitt ist, dass auf vielen Playlists die Ranglisten erst nachgereicht werden sollen. Auch die spannenden kooperativen Spartan-Ops-Gefechte gegen anstürmende Gegnermassen sollen erst nachgeliefert werden, und zwar im Dezember. Die Schmiede zum Basteln eigener Levels sowie der Editor zum Schneiden von Filmchen aus Mitschnitten sind dagegen schon jetzt dabei.

Wie doch die Erinnerung täuschen kann

 

Rot gegen Blau - ein Klassiker, der in der Master Chief Collection noch unter technischen Problemen leidet.
Rot gegen Blau - ein Klassiker, der in der Master Chief Collection noch unter technischen Problemen leidet.
Wenn funktionierende Spiele zustande kamen, sorgten die verbissenen Duelle sofort wieder für das typische motivierende Halo-Gefühl. Am besten in den Rhythmus kommt man in den Spiellisten zu Halo 2 – in den gemischten Spiellisten dagegen ändert sich natürlich immer wieder die Handhabung. Es ist natürlich interessant, nach vielen Jahren zu bemerken, wie viel langsamer und insgesamt anders sich das Handling von Teil 1 anfühlt. Im Gegenzug fühlt man sich aber nie wirklich souverän, wenn die Matches zwischen den Serienteilen wechseln.

Ein wenig entschärfen lässt sich das Problem, indem man die Steuerung global oder für einzelne Spiele anpasst, um nicht all zu sehr umdenken zu müssen. Für den Multiplayer-Part von Teil 1 wurde übrigens offenbar die PC-Fassung als Grundlage genommen. Wer wie in guten alten Zeiten lokale Mehrspieler-Parties in plant, muss ein technisches Hindernis berücksichtigen: Anders als früher muss bei einem LAN-Spiel jeder Teilnehmer bei Xbox Live angemeldet sein. Man benötigt im Raum also einen ins Netz eingewählten Router, mit dem die Xbox-One-Konsolen verbunden sind.

Fazit

Als Bungie Halo aus der Hand gab, war ich noch skeptisch. Doch mittlerweile bin ich heilfroh, dass sich die Marke in den Händen von 343 Industries befindet. Die Entwickler haben nicht nur Halo 2 mit viel Liebe zum Detail grafisch aufgemotzt, sondern liefern mit der Master Chief Collection auch eine vorbildlich strukturierte Spielesammlung ab. Dank frei wählbarer Missionen und zahlreicher Optionen kann jeder nach Lust und Laune in der Seriengeschichte herumstöbern. Beim Anzocken habe ich sofort wieder Blut geleckt. Außerdem haben mir die vier Klassiker erneut klargemacht, was ich bei Destiny so vermisst habe: Erstens knackige dynamische Kämpfe gegen clevere Gegner, bei denen man so hartnäckig wie ein Terrier bleiben muss. Und zweitens das einsame Erforschen einer faszinierend leuchtenden außerirdischen Welt. Gerade dieser gelungene Wechsel aus Spannung und Entspannung macht das Spielgefühl zu etwas Besonderem. Hier geht es übrigens zum Grafikvergleich zwischen der Frischzellenkur von Halo 2 mit dem Original.

 

Update vom 13. November 2014 zum Mehrspieler-Part:


So viel Spaß ich an den alten Kampagnen hatte, so sehr enttäuscht bislang der Mehrspieler-Part der Master Chief Collection. Auch nach zwei Tagen und mehreren Patches kommen nur manchmal sauber laufende Spiele zustande – und zwar nur auf einem sehr eingeschränkten Programm von Karten und Modi. Falls irgendwann alles laufen sollte und auch die Ranglisten sowie Spartan-Ops-Missionen nachgeliefert wurden, bekommen Käufer natürlich ein Riesenpaket mit über 100 Karten und beinahe endlosen Stunden Mehrspieler-Spaß. In der aktuellen Form habe ich aber keine Lust auf den Flickenteppich, der auch die eigentlich sehr gute Gesamtwertung gehörig nach unten zieht. Updates zu Patches und technischen Details postet Microsoft übrigens auf Twitter und im Waypoint-Forum.


Einschätzung: befriedigend

Kommentare

MrLove schrieb am
Wieso bekommt das Spiel nicht einfach eine harte Strafe. Einfach weil der Online-Part immer noch nicht geht. Alles über 60% für so ein unfertiges Spiel, wäre für mich ein Zeichen das 4P doch nicht so Objektiv an die Sache rangeht wie es so oft von sich selbst behauptet. Alle alten Spiele wurden für so etwas massiv abgestaft. Eine Schande und bedeutet nur das ihr nicht konsequent seid und ganz klarer Fall das ich mir andere Tester suchen sollte.
Hundipfundi schrieb am
Halo ist cool, leider blicke ich bei der Geschichte überhaupt nicht durch... :lol:
Spartan-117 schrieb am
Weis gar nicht was das geheule soll, aber ich konnte gestern paar matches ohne Probleme spielen. Ansonsten bin ich noch lange mit dem SP beschäftigt
TaLLa schrieb am
Die PS3 war mit unter auch eine der ersten BluRay Geräte. Daher war es klar, dass die ältere xbox 360 nie eines bekommen hätte.
Naja ich sehe das immer zweischneidig die Startprobleme eines Onlinespiels mit in den Test einzubringen. Bei MMOs ist man ja auch immer sanfter, Halo ist vom Content her 50 Mal so groß wie ein üblicher Shooter.
Master Chief 1978 schrieb am
Leonardo Da Vinci hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Aha, und was war daran bei der XBox 360 anders? Auch da zahlte man schon immer für XBox Live und die Festplatte war ständig zu klein. ;)
nicht viel, aber:
als die 360 rauskam gab es genügend spiele die alle von dvd ohne installation lauffähig waren. das wurde später erst ermöglicht, da bei immer grösseren datenmengen, beispielsweise "rage" eine installation der spieldaten notwendig wurde, da micros$aft ja mit ihrem "hd-dvd" pendant zu sony's bluray geloost hatte und die nur ein stinknormales dvd laufwerk verbauen konnten.
Fast, als die 360 gab es überhaupt keine Installation auf der Festplatte, ermöglicht wurde es wohl in erster Linie um die 360 Leiser zu bekommen und die Ladezeiten etwas zu verkürzen. Anfangs war sie eben nur für Arcade Games und DLC gedacht. Die Arcade Games durften früher auch eine bestimmte größe nicht überschreiten, diese Werte wurden aber immer mehr erweitert.
Die Installationen von Rage oder GTA V haben nix mit der Möglichkeit ganze Spiele auf der Platte zu installieren zu tun. Du musst bei GTA z.b. eine Zwangsinstallation vornehmen, kannst aber auch zusätzlich noch die Game Disc installieren, musst du aber nicht. :wink:
Und als die 360 erschien hatte die HD-DVD noch nicht verloren, MS hat nur aus Kostengründen ein normales DVD Laufwerk verbaut.
schrieb am

Facebook

Google+