Rare Replay - Test, Action, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rare Replay (Action) von Microsoft
30 Jahre Spiele-Geschichte
Arcade-Action
Entwickler: Rare
Publisher: Microsoft
Release:
04.08.2015
Spielinfo Bilder Videos
Rare Replay: Das sind 30 Jahre Videospiel-Geschichte, gebündelt in 30 Spielen. Doch neben einem interessanten Querschnitt aus dem Schaffen des britischen Entwicklers Rare ist die Sammlung auch ein kleiner Ausblick auf die Abwärtskompatibilität der Xbox One. Ob Rare Replay mehr als nur einen nostalgischen Fanservice darstellt, klären wir im Test.

Der Blick zurück

Anfang der Achtziger Jahre haben Tim und Chris Stamper die Firma Ultimate Play the Game (oder einfach nur Ultimate) ins Leben gerufen haben, um Spiele auf Computern wie dem ZX Spectrum oder dem C64 zu veröffentlichen. Das Ergebnis waren 8-Bit-Perlen wie Jetpack, Sabre Wulf oder Knight Lore. 1985 wurden die Spielerechte von U.S. Gold, einem der damaligen Branchenriesen, übernommen. Doch die beiden hatten vorgebaut und mit Rare Ltd. eine Ersatzfirma gegründet, mit der man ab 1987 vor allem mit Entwicklungen auf Nintendo-Konsolen auf sich aufmerksam machen sollte. Nicht jedoch, ohne im Jahr 1988 die Rechte für die bis dahin unter dem Ultimate-Label entstandenen Produktionen zurückzukaufen. Was folgte, war ein Aufstieg sondergleichen, der vor allem in den Äras von SNES und N64 dafür sorgen sollte, dass Rare zu einem Synonym für technisch hochwertige, teilweise bahnbrechende Spiele werden sollte, die auch kreative neue Wege einschlugen.

Es warten 30 Spiele, darunter die komplette Jetpack-Serie und zahlreiche N64-Klassiker.
Es warten 30 Spiele, darunter die komplette Jetpac-Serie sowie zahlreiche N64-Klassiker.
Die Donkey-Kong-Country-Serie gehört z.B. zu den 16-Bit-Meisterwerken von Rareware, während die N64-Zeit von Erfolgen wie Goldeneye, Jet Force Gemini, Blast Corps oder Perfect Dark gekrönt wurde - die drei Letztgenannten sind ebenso in der Replay-Sammlung enthalten. 2002 wurde Rare von Microsoft für einen damaligen Rekordpreis von 377 Millionen Dollar übernommen und fungierte von diesem Zeitpunkt an als First-Party-Entwickler für die Xbox-Systeme. Hier war man u.a. für Titel wie Kameo oder Viva Pinata verantwortlich, hat sich aber auch um die Entwicklung und Implementierung der Avatare gekümmert sowie mit der Kinect-Sports-Serie dafür gesorgt, dass die Bewegungssteuerung von Microsoft ansprechend genutzt wurde. Dennoch hat der Ruf der Briten vor allem hinsichtlich der Kreativität der produzierten Titel gelitten, was nicht nur daran liegt, dass die Stamper-Brüder die Firma 2006 verlassen haben. Jüngstes Beispiel: Während auf der E3 vielerorts auf eine Fortsetzung von Kameo oder die die Ankündigung einer neuen Jump&Run-Marke gehofft  wurde (ein Genre, das prinzipiell in der hauseigenen Entwicklung von Microsoft kaum eine Rolle spielt), zauberte man das Piraten-MMO Sea of Thieves aus dem Hut. Hmm. Doch wir wollen uns hier nicht mit Gegenwart oder Zukunft von Rare beschäftigen, sondern mit 30 Jahren Vergangenheit, die mit 30 Spielen der Sammlung Rare Replay gewürdigt werden.

Querschnitt aus 30 Jahren Kreativität

Diese Spiele sind dabei:
Jetpac (1983) - ZX Spectrum, VC 20
Lunar Jetman (1983) - ZX Spectrum
Atic Atac (1983) - ZX Spectrum
Sabre Wulf (1984) - ZX Spectrum
Underwurlde (1984) - ZX Spectrum, C64
Knight Lore (1984) - ZX Spectrum
Gunfright (1985) - ZX Spectrum
Slalom (1987) - NES
R.C. Pro-Am (1987) - NES
Cobra Triangle (1989) - NES
Snake Rattle & Roll (1990) - NES
Solar Jetman (1990) - NES
Digger T. Rock (1990) - NES
Battletoads (1991) - NES, Mega Driver
R.C. Pro-Am 2 (1992) - NES
Battletoads Arcade (1994) - Arcade
Killer Instinct Gold (1996) - N64
Blast Corps (1997) - N64
Banjo Kazooie (1998) - N64 (360-Version) JetForce Gemini (1999) - N64
Perfect Dark (2000) - N64 (360-Version)
Banjo Tooie (2000) - N64 (360-Version)
Conker's Bad Fur Day (2001) - N64
Grabbed by the Ghoulies (2003) - Xbox
Kameo (2005) - 360
Perfect Dark Zero (2005) - 360
Viva Pinata (2006) - 360
Jetpac Refuelled (2007) - 360 Arcade
Viva Pinata: Ärger im Paradies (2008) - 360
Banjo Kazooie: Schraube locker (2008) - 360
Mit Ausnahme der Nintendo-eigenen Lizenzen (Donkey Kong, Diddy Kong etc.), die natürlich fehlen, bilden die 30 Spiele (die vollständige Liste findet ihr im Kasten rechts) einen gelungenen Querschnitt des Rare-Schaffens. Dennoch bin ich hinsichtlich der Auswahl nicht ganz zufrieden. Wieso z.B. hat man sich für die N64-Version von Killer Instinct Gold entschieden, wenn man stattdessen (oder zusätzlich) die SNES-Variante von Killer Instinct hätte nehmen können? Dass Goldeneye (einer meiner ewigen N64-Favoriten) fehlt, obwohl es nach Aussage von Rare keine Probleme mit der Lizenzierung gab, finde ich ebenfalls schade – auch wenn ich schweren Herzens akzeptieren kann, dass Welten und Charaktere, die von Rare geschaffen wurden, bei der Aufnahme in die Liste Priorität gehabt hätten. Ebenfalls schade ist, dass auch die Avatare in keiner Form gewürdigt werden. Selbst wenn sie für viele das Anfang vom Ende von Rares Kreativität bedeuten, hätte man die Fans doch mit einigen exklusiven Gegenständen für die virtuellen Figuren bedenken können.

Zudem hört die Sammlung bereits im Jahr 2008 (also eigentlich nach 23 Jahren) mit Banjo Kazooie: Schraube locker auf. Dass die Kinect-Sports-Titel für die 360 nicht dabei sind, ist angesichts der fehlenden Abwärtskompatibilität des Kinect-Sensors der One zwangsläufig. Doch man hätte durchaus auch ein oder zwei Disziplinen aus Kinect Sports Rivals integrieren können, um nicht sieben Jahre in der Vergangenheit abzuschließen. Das größte Ärgernis ist für mich jedoch die N64-Version von Conker’s Bad Fur Day. 2003 hat man mit Live & Reloaded ein äußerst gelungenes Remake auf der ersten Xbox veröffentlicht. Das hatte zwar mehr ausgepiepte Schimpfworte als die Version, die seinerzeit auf Nintendos Nebelwerfer erschien. Doch der Mehrspielermodus war deutlich interessanter, während die Kulisse enorm aufgewertet wurde. Schade, dass sich Rare bei der Auswahl nur auf das Original konzentrierte. Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass vielleicht irgendwann die Xbox-Version als Bonus nachgeliefert wird. Apropos Kompatibilität: Während Beta-Previewer bereits Titel wie Mass Effect auf der One spielen können und noch kein genauer Termin für den finalen Release des von auf der E3 gefeierten Features feststeht, ist Rare Replay quasi der inoffizielle Startschuss für das Spielen von 360-Titeln auf der One für Jedermann. Neun Titel, darunter auch die Remakes von Banjo Kazooie oder Perfect Dark, werden separat mit dem 360-Logo gekennzeichnet und installiert. Sehr schön: Bei einigen Titeln wird wie angekündigt Could-Speicherung unterstützt, so dass man die Daten von 360 auf One übertragen kann. Weniger schön: Die Viva Pinatas z.B. lassen kein Kopieren der Spielstände von der 360-Festplatte in die Cloud zu.


Kommentare

stormgamer schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:
Was bedeutet das denn konkret hier? Emulierung also insofern das alles belassen wurde, auch die Auflösung?
Das wäre ja gerade bei Banjo, wo es schon eine HD-Portierung gibt seltsam.
Genau diese Frage stellte ich ja: wann spricht man von einer Emulierung, und wann von einem Port? Auch bei einer Emulierung kann man speziell die Auflösung hochskalieren. Glaube der einzige unterschied ist, dass man bei einer Emulation halt der Software die Hardware vorgaukelt. Glaube bei Banjo wurde dies vielleicht auch so gemacht, was es auch zu einer emulation macht
Lord Helmchen schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Was wollt ihr denn bloß mit diesem Live & Reloaded? Das Ding war doch geschnitten, das macht die Optik doch sicherlich auch nicht mehr wett. Ich bin froh, dasse die N64-Version draufgepackt haben.
Nein, Conker Live and Reloaded ist nicht geschnitten. Das wegpiepen von Schimpfwörtern sowie das ausblenden der selbigen in den Textblasen kann man nach einmaligem Durchspielen komplett deakivieren und danach sieht man die volle Pracht mitsamt allen Fucks, Faggots und Assholes. Also, bevor man hier unfug erzählt, vielleicht erstmal selber das Spiel gespielt haben.
Achso, und die original Version vom N64 war übrigends auch geschnitten (siehe auf Schnittberichte.com) denn es ist vor einiger Zeit ein Build vom N64 Spiel aufgetaucht das noch mehr fiese Witze über den KKK und Co aufwieß, aber durch Nintendo zensiert wurden. Soviel zu eurem immer hoch gelobten N64. Dass das Spiel überhaupt auf N64 erschien war ja schon ein Wunder, nur würde ich das heute nicht mehr anfassen wollen, matschige Texturen, Nebel und 15fps Animationen.
Und da eben Golden Eye nicht dabei ist fehlt somit einer ihrer größten Klassiker.
Das_lachende_Auge schrieb am
keiner einer hat geschrieben:
Das_lachende_Auge hat geschrieben:Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich daran erinnert werde wie Microsoft eine der besten Entwicklerschmieden verrecken hat lassen.
Ich weiß gar nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber so weit ich weiß hat MS Rare quasi kurz vorm Bankrott gerettet, nur damit die verantwortlichen und echten Kreativen direkt danach das Studio verlassen haben.
Kann natürlich auch sein, dass MS die Leute vergrault hat, aber Rare ist schon vor der Übernahme von MS kein wirklich großer Wurf gelungen.
Dazu kommt auch, dass Nintendo diverse Spiele in einigen Ländern nicht mehr vertreiben wollte. Für Conker's Bad Fur Day mussten sie sogar mit THQ als Publisher zusammen arbeiten.
Hier hat Nintendo viel viel Potential liegen lassen und meiner Meinung nach ein klares Zeichen an Dritthersteller gegeben, dass sie eine Familienkonsole vertreiben. Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass das ein desaströser Fehler war.
Das mag ja alles stimmen aber wie viele geniale Titel hat Rare auf einer Nintendokonsole rausgebracht und wieviele auf einer XBox? Genau!
keiner einer schrieb am
Das_lachende_Auge hat geschrieben:Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich daran erinnert werde wie Microsoft eine der besten Entwicklerschmieden verrecken hat lassen.
Ich weiß gar nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber so weit ich weiß hat MS Rare quasi kurz vorm Bankrott gerettet, nur damit die verantwortlichen und echten Kreativen direkt danach das Studio verlassen haben.
Kann natürlich auch sein, dass MS die Leute vergrault hat, aber Rare ist schon vor der Übernahme von MS kein wirklich großer Wurf gelungen.
Dazu kommt auch, dass Nintendo diverse Spiele in einigen Ländern nicht mehr vertreiben wollte. Für Conker's Bad Fur Day mussten sie sogar mit THQ als Publisher zusammen arbeiten.
Hier hat Nintendo viel viel Potential liegen lassen und meiner Meinung nach ein klares Zeichen an Dritthersteller gegeben, dass sie eine Familienkonsole vertreiben. Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass das ein desaströser Fehler war.
winkekatze schrieb am
Ja, deshalb wird es auch erstmal nicht dazu kommen ;)
Ich hab schon genug Spiele auf dem "Pile of Shame"..Ich hab immer weniger Zeit zum spielen, deshalb würde sich ein xbone für mich einfach nicht mehr lohnen..., auch wenn ich in den letzten Jahren eigentlich immer alle Konsolen der großen 3, bis zur Dreamcast sogar 4 besessen habe, allerdings gabs ja früher auch noch größere Unterschiede zwischen den Konsolen und ihren Spielen...naja alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+