Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


de Blob (Geschicklichkeit) von THQ
Die Rückkehr des Farbkleckses
Geschicklichkeit
Publisher: THQ
Release:
Q3 2008
27.04.2017
14.11.2017
15.10.2008
14.11.2017
Spielinfo Bilder Videos
Lange vor Splatoon wurde in einem Spiel auf einem Nintendo-System mit Farbe um sich geworfen, als ob es kein Morgen gäbe. Natürlich ist die Rede von dem entspannten, aber enorm unterhaltsamen Jump&Run de Blob, das 2008 für Wii erschien. Vor etwa einem halben Jahr auf dem PC als HD-Remaster veröffentlicht, darf man jetzt auch auf PS4 und Xbox One den charmanten Farbhelden steuern. Ob sich das ungewöhnliche Konzept dem Zahn der Zeit widersetzen konnte, klären wir im Test.

Schade: Nur Teil 1

Während die Fortsetzung seinerzeit nicht nur auf Wii, sondern auch auf PlayStation 3 sowie Xbox 360 erschien, blieb de Blob den HD-Spielern lange verwehrt. Erst auf dem PC erschien im April dieses Jahres ein Remaster, das die zwar saubere, aber letztlich doch nur in 480p angebotene Kulisse aufpeppte. Gleichzeitig wurden die seinerzeit als Mischung von klassischer sowie Gestensteuerung konzipierten Kontrollen auf moderne Standards gebracht, von denen auch die jetzt erschienenen PS4- und Xbox-One-Fassungen profitieren. Allerdings ist es schade, dass das ebenfalls auf dem PC bereits erschienene de Blob 2 nicht gleichzeitig mit Teil 1 erschien – idealerweise als Gesamtpaket wie die Crash Bandicoot n.Sane Trilogy.

Der ungewöhnliche Plattformer hat sich viel seines Charmes bewahrt.
Der ungewöhnliche Plattformer ist gut gealtert und hat sich viel seines Charmes bewahrt.
Doch worum geht es in dem zu seiner Premiere einer der seltenen Wii-exklusiven Third-Party-Titel, der damals von Blue Tongue für THQ entwickelt wurde, während für das HD-Remasters Blitworks (Baja HD) beauftragt wurde? Die einstmals blühende sowie knallbunte Metropole Chroma City wurde von den bösen Tintis der INKT-Corporation unter der Führung von General Schwarz eingenommen. Diese entfernt an faschistoide Rabbids erinnernden schwarzen Kleinwesen haben der Stadt mit ihren Egelbots sämtliche Farben entzogen und die Bevölkerung zu unterwürfigen Graulingen versklavt.
Ähnlich einem uns bekannten Dorf gallischen Ursprungs, das sich beharrlich weigert, den römischen Eindringlingen zu weichen, gibt es auch in Chroma City einige unbeugsame Streiter für Freiheit und Farbe. Doch der Farbuntergrund ist schwach besetzt und droht, den Kampf zu verlieren. Wenn der Blob nicht wäre.

Regenbogen-Hüpfer


Als Spieler steuert man eben diesen Blob, einen sympathischen, aber auch Schalk andeutenden Farbklecks, saugt Farbe auf, lasst die bösen Tintis durch Sprungattacken verschwinden und färbt bei Berührung mit Gebäuden, Zäunen, Bäumen usw. die Stadt in zehn großräumigen Abschnitten nach und nach wieder zu ihrem alten farbvollen Glanz zurück. Klingt einfach? Diesen Eindruck kann man nach den ersten Tutorial-Missionen in der Tat gewinnen, da die Anforderungen hier noch niedrig gehalten werden. Man lernt nahezu im Vorbeigehen die einfache Steuerung, die den Sprung von der seinerzeit ohnehin nicht ausgenutzten Semi-Remote-Kontrolle über die Zwischenstation PC bis jetzt auf das Pad sehr gut bewerkstelligt hat.

Je mehr man die Stadt einfärbt, um so voller wird auch die Akustik.
Je mehr man die Stadt einfärbt, umso voller wird auch die Akustik.
So kann man sich voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben sowie das Fest für die Sinne konzentrieren, das hier abgefeuert wird. Denn obwohl im Kern ein „simpler“ Plattformer schlummert, ist deBlob eher ein kreatives Gesamtkunstwerk mit spielerischer Note. Denn man kann die Stadt mit wenigen Ausnahmen so einfärben, wie es einem gefällt. Egelbots geben zwar nur die Farben Blau, Gelb und Rot ab, doch man kann (und muss) sie auch in verschiedenen Varianten mischen, so dass auch Lila, Braun, Grün oder Orange zum Einsatz kommen. Bei all dem künstlerischen Einsatz des Blob kommt aber das Spiel nicht zu kurz. Denn alle Helfer aus dem Untergrund haben Missionen parat. Das geht bei einfachen Checkpunktrennen los, die einem meist den Weg in neue Gebiete präsentieren, reicht über das Eliminieren einer bestimmten Anzahl von Tintis bis hin zum Einfärben von Gebäuden und sogar ganzen Blöcken und Straßenzügen in einer bestimmten Farbe – das alles natürlich unter Zeitdruck.

Kommentare

Superzoom schrieb am
De Blob ist ein klasse Spiel, sehr durchdacht und hochmotivierend.
Leider schon damals auf PS3 durchgespielt.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+