Forza Motorsport 5 - Vorschau, Rennspiel, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Forza Motorsport 5 (Rennspiel) von Microsoft
Forza Motorsport 5


Video
Wie funktionieren die Cloud-basierten Drivatars?
Auf der E3 haben Microsoft und Turn 10 bereits einen Vorgeschmack geliefert, was unter der Haube von Forza Motorsport 5 steckt. Durften wir in L.A. ausschließlich am Lenkrad erste Proberunden absolvieren, haben wir in Köln auch erstmals zum Controller gegriffen und sind über die Laguna Seca geheizt. Müssen sich selbst PC-Simulationen warm anziehen?

Creative Director Dan Greenawalt ist fest davon überzeugt: Für ihn gibt es plattformübergreifend kein anderes Rennspiel, das sich so authentisch anfühlt wie Forza Motorsport 5 – selbst die renommierten PC-Simulatoren würde man übertreffen. Eine mutige Aussage, bei der sich Greenawalt vor allem auf das neue Reifenmodell stützt, das in Zusammenarbeit mit den Daten-Spezialisten von Calspan entwickelt wurde. Zu diesem Zweck schickten die Entwickler dutzende Reifen aller Größen, verschiedener Hersteller und Ausführungen an das Unternehmen, um anhand der gewonnenen Datenberge Faktoren wie Bodenhaftung oder Verschleiß so realistisch wie möglich in der Simulation abzubilden.

Die Korkenzieher-Kurve der Laguna Seca ist legendär.
Die Korkenzieher-Kurve der Laguna Seca ist legendär.
Tatsächlich wirkte die Fahrphysik bei unserer Testfahrt über die mit viel Liebe zum Detail nachgebildete Laguna Seca anspruchsvoller als jemals zu vor – ohne Hilfen wie ABS und Traktionskontrolle ließen sich die leistungsstarken Boliden von Ferrari, McLaren & Co unter vollen Simulationsbedingungen mit dem Controller kaum bändigen und ich kam mir bei den häufigen Besuchen im Kiesbett zunächst wie ein blutiger Anfänger hinter dem Steuer vor. Ich musste mich erst an die neue Reifencharakteristik gewöhnen, bei der die Wagen deutlich stärker dazu neigen, beim Lenken an Grip einzubüßen. Das Herantasten an den Grenzbereich hat sich noch nie so gut angefühlt wie hier, da Turn 10 ausgiebigen Gebrauch von den kleinen Vibrationsmotoren in den Triggern des neuen Xbox-One-Controllers macht. Klar, mit Lenkrad fährt es sich immer noch am besten, doch in den Fingerkuppen zu spüren, wie Fahrwerk und Getriebe arbeiten, ist eine ganz neue Erfahrung beim Spielen mit einem Controller. Nicht nur hinsichtlich der Fahrphysik, sondern auch beim Streckendesign will man noch authentischer werden: Aus diesem Grund verlässt man sich nicht länger nur auf GPS-Daten, um die realen Pisten ins Spiel zu portieren, sondern setzt wie iRacing auf das Laser-Scanning-Verfahren, bei dem selbst kleinste Unebenheiten und sogar minimale Schäden in der Boxenmauer erfasst werden und die Streckenführung äußerst präzise ermittelt werden kann.

Man sieht, wie Fahrwerk und Reifen arbeiten.
Man sieht, wie Fahrwerk und Reifen arbeiten.
Bei der Karriere wählt Turn 10 einen anderen Ansatz als in den Vorgängern: Anstatt die virtuellen Rennfahrer erst hinter das Steuer von schwachen Karossen zu setzen und ihnen erst später den Zugang zu flotten Sport- und Rennwagen zu gewähren, teilt man die Veranstaltungen jetzt in Ligen auf, die bestimmte Wagenklassen in den Mittelpunkt rücken. Ihr wollt vornehmlich in den neuen Formel-Flitzern eure Runden drehen? Ab zur Open-Wheel-Liga. Der BMW M3 ist für euch das Maß aller Dinge? Kein Problem, wählt die passende Event-Reihe und schnappt euch den röhrenden Bavaren! Jede dieser Liga-Karrieren dauert zwischen 70 und 90 Minuten. Dabei werden je nach gewähltem Auto leichte Variationen hinsichtlich der Streckenvorgaben vorgenommen, damit die Serien nicht immer gleich ablaufens. Im Prinzip gefällt mir der Ansatz ganz gut, doch würde ich mir lieber eigene Liga-Events zusammenstellen können anstatt auf die 42 vorgefertigten Karrieren zurückgreifen zu müssen. In der Vergangenheit wollte ich nämlich weniger bestimmte Fahrzeugklassen meiden, sondern hätte lieber ungeliebte Pisten aus dem Veranstaltungskalender entfernt. Die Online-Komponente wird ebenfalls wieder von Bedeutung sein, doch gibt es bisher weder Angaben zur maximalen Spieleranzahl und auch über Modi ist bis auf die Rivalen-Herausforderungen noch nicht viel bekannt. Immerhin wurde mittlerweile bestätigt, dass für die Rennen über Xbox Live dedizierte Server zum Einsatz kommen, um die mögliche Anfälligkeit für Lags weiter zu minimieren.

Schon auf der E3 wurde bekannt, dass Autovista aus Forza 4 als Forza-Vista zurückkehrt und hier auf den gesamten Fuhrpark ausgeweitet wurde. Dabei lauscht man einer Frauenstimme, um interessante Fakten rund um den Hersteller oder das jeweilige Modell zu erfahren. Also keine unterhaltsamen Ausführungen mehr von Top-Gear-Moderator Jeremy Clarkson? Nein. Jedenfalls nicht an dieser Stelle. Dafür kehren er und seine Kollegen aus der Sendung im Rahmen der Liga-Veranstaltungen zurück und plaudern dort über die Welt der Automobile.

Der komplette Fuhrpark darf bei ForzaVista im Detail unter die Lupe genommen werden.
Der komplette Fuhrpark darf bei ForzaVista im Detail unter die Lupe genommen werden.
Bei all der Euphorie hinsichtlich der fantastischen Fahrphysik und überwältigenden Technik mit butterweichen 60 Bildern pro Sekunden bei einer Auflösung von 1080p gibt es leider auch ein paar Wehmutstropfen: Im Rahmen der Präsentation bestätigte Greenawalt, dass es weder ein Wettersystem noch klassische Rennwochenende inklusive Qualifikationsläufen geben wird – sehr schade. Zudem gibt es trotz meines Nachhakens immer noch keine Antwort auf die spannende Frage, ob die offiziellen Forza-Lenkräder von Fanatec auch an der Xbox One funktionieren. Dies wäre wohl ohnehin nur noch per USB-Kabel möglich, da Microsoft bei der One ein anderes Funkprotokoll verwendet als auf der 360 – aus diesem Grund verweigern auch die alten Controller den Dienst an der neuen Konsole. Trotzdem sollte es schnell eine offizielle Antwort zu dem Thema geben, immerhin waren die Lenkräder nicht gerade ein Schnäppchen und es wäre ein Unding, wenn man zum Kauf der offiziellen Xbox-One-Wheels von Thrustmaster und MadCatz gezwungen würde, Forza 5 in seiner ganzen Klasse erleben zu können.

Einschätzung: sehr gut / Fit 4 Hit
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

Kommentare

superflo schrieb am
Knarfe1000 hat geschrieben:
superflo hat geschrieben:
Elderbunnie hat geschrieben:GTR2 und rFactor nutzen mehr oder weniger die gleiche Engine und die ist jetzt, wenn ich mich recht entsinne, ca. 8 Jahre alt. Dabei ist es immernoch erstaunlich, was einige Modder optisch da rausholen.
Die nächste Stufe werden jetzt Project Cars und Assetto Corsa, wobei Project Cars das Problem hat, extrem hardwarehungrig zu sein während sich Assetto Corsa auf einem Mittelklasse PC und mittleren Details schon in erstaunlicher optischer Qualität präsentiert. Ich spreche da von Fotorealismus. Letzteres hab' ich noch nicht fahren können, höre aber bisher fast nur Gutes. :)
Aber wie gesagt. Da werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Bei der Fahrzeugauswahl liegen natürlich definitiv Forza und GT vorne. Wobei GT auch ziemlich viel trickst. 10 mal den gleichen Skyline mit unterschiedlicher Ausstattung und Baujahr mitzuzählen ist mittlerweile echt lächerlich. :roll:
Schade nur dass Project Cars jetzt wieder verschoben wurde, von Q1 2014 auf Q4 2014. Wirft ja echt ein gutes Licht auf das Spiel als Konkurrenz zu Forza und GT auf dem PC. :?
Gibt es dafür eine Quelle?
Stand bis vor kurzer Zeit noch bei Wikipedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Project_CARS), jetzt steht da plötzlich wieder "Fall 2014". Die wissen wohl selbst nicht wann sie ihr Spiel rausbringen sollen.
Knarfe1000 schrieb am
superflo hat geschrieben:
Elderbunnie hat geschrieben:GTR2 und rFactor nutzen mehr oder weniger die gleiche Engine und die ist jetzt, wenn ich mich recht entsinne, ca. 8 Jahre alt. Dabei ist es immernoch erstaunlich, was einige Modder optisch da rausholen.
Die nächste Stufe werden jetzt Project Cars und Assetto Corsa, wobei Project Cars das Problem hat, extrem hardwarehungrig zu sein während sich Assetto Corsa auf einem Mittelklasse PC und mittleren Details schon in erstaunlicher optischer Qualität präsentiert. Ich spreche da von Fotorealismus. Letzteres hab' ich noch nicht fahren können, höre aber bisher fast nur Gutes. :)
Aber wie gesagt. Da werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Bei der Fahrzeugauswahl liegen natürlich definitiv Forza und GT vorne. Wobei GT auch ziemlich viel trickst. 10 mal den gleichen Skyline mit unterschiedlicher Ausstattung und Baujahr mitzuzählen ist mittlerweile echt lächerlich. :roll:
Schade nur dass Project Cars jetzt wieder verschoben wurde, von Q1 2014 auf Q4 2014. Wirft ja echt ein gutes Licht auf das Spiel als Konkurrenz zu Forza und GT auf dem PC. :?
Gibt es dafür eine Quelle?
superflo schrieb am
Elderbunnie hat geschrieben:GTR2 und rFactor nutzen mehr oder weniger die gleiche Engine und die ist jetzt, wenn ich mich recht entsinne, ca. 8 Jahre alt. Dabei ist es immernoch erstaunlich, was einige Modder optisch da rausholen.
Die nächste Stufe werden jetzt Project Cars und Assetto Corsa, wobei Project Cars das Problem hat, extrem hardwarehungrig zu sein während sich Assetto Corsa auf einem Mittelklasse PC und mittleren Details schon in erstaunlicher optischer Qualität präsentiert. Ich spreche da von Fotorealismus. Letzteres hab' ich noch nicht fahren können, höre aber bisher fast nur Gutes. :)
Aber wie gesagt. Da werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Bei der Fahrzeugauswahl liegen natürlich definitiv Forza und GT vorne. Wobei GT auch ziemlich viel trickst. 10 mal den gleichen Skyline mit unterschiedlicher Ausstattung und Baujahr mitzuzählen ist mittlerweile echt lächerlich. :roll:
Schade nur dass Project Cars jetzt wieder verschoben wurde, von Q1 2014 auf Q4 2014. Wirft ja echt ein gutes Licht auf das Spiel als Konkurrenz zu Forza und GT auf dem PC. :?
Purple Heart schrieb am
GT ist immer noch eine Fahrsimulation und krönt sich nicht mit Motorsport wie ein anderer Titel bei dem es um "Qualität statt Quantität" geht. ^^
Wobei GT auch ziemlich viel trickst. 10 mal den gleichen Skyline mit unterschiedlicher Ausstattung und Baujahr mitzuzählen ist mittlerweile echt lächerlich.
Nissan ist ja auch mehr oder weniger der Sponsor von GT. ;) Obwohl ichs auch zum Teil lächerlich finde. z.b der '89 R32 und dann der '92 R32 der 92'er hat nur neue Farben bekommen, und unterscheidet sich gar nicht bzw. nicht spürbar vom 89'er Modell. Aber wenns Nissan so will.
M!keY schrieb am
Nightfire123456 hat geschrieben:Hoffentlich wird das game schlecht, will mir nicht extra wegen einer Spielserie die Xbox One kaufen...
Seems legit :?
schrieb am

Facebook

Google+