Genesis Alpha One - Test, Shooter, Xbox One X, PlayStation 4 Pro, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Genesis Alpha One (Shooter) von Team17
Aufbau-Kampf ums Überleben
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Radiation Blue
Publisher: Team17
Release:
29.01.2019
29.01.2019
29.01.2019
29.01.2019
29.01.2019
Jetzt kaufen
ab 13,93€
Spielinfo Bilder Videos
Spätestens seit No Man’s Sky sind Weltraumspiele wieder „in“. Ego-Shooter waren ohnehin nie weg. Und Aufbau-Strategie sowie Ressourcen-Management sind immer ein probates Mittel, um die Spieler vor den Bildschirm zu locken. Doch was passiert, wenn man all diese Zutaten mischt, wie es das Team von Radiation Blue aus Freiburg gemacht hat? Ist Genesis Alpha One mehr als die Summe seiner Einzelteile? Die Antwort gibt es im Test.

Klon-Besiedlung

Das Ziel ist recht einfach: In gar nicht allzu weit entfernter Zukunft muss ein mit menschlichen Klonen bemanntes Raumschiff einen frischen Planeten als Heimat für die Besatzung finden – natürlich nicht irgendeinen, sondern einen, der ein Überleben sichert.  Doch bevor man die neue Welt für sich beanspruchen darf, muss man nicht nur dort ankommen, sondern am Leben bleiben. Das wiederum ist leichter gesagt als getan. Denn zu Beginn der Reise hat man nicht nur wenige  Klone auf seinem Schiff und nur rudimentäre Rohstoffe zur Verfügung. Das interstellare Fortbewegungsmittel ist hinsichtlich seiner Ausstattung auch eher schwach bestückt. Sprich: Erst mal ist der Schiffsausbau sowie das dafür notwendige Sammeln von Ressourcen angesagt, damit man seine Planungen überhaupt beginnen kann. Immerhin: Hat man sich für ein Anbaumodul und seine Position entschieden, wird es sofort angeflanscht und zur Verfügung gestellt – was der Spieldynamik sehr zugute kommt.

Obwohl das Tutorial einen mit allen wesentlichen Mechaniken bekannt macht, bleibt es in der Kampagne bei einem „Learning by doing“ mit einer moderaten bis steilen Lernkurve. Angefangen von der Konstruktion über das Sammeln von Ressourcen bis hin zu den Shooter-Elementen, wenn man entweder auf seinem Schiff von anderen Lebensformen angegriffen wird oder sich auf einer Planetenoberfläche seiner Klonhaut erwehrt, sind die Basiselemente solide umgesetzt und leicht durchschaut. Und sie lassen sich im Falle des Schiffsausbaus auch auf Konsolen unkompliziert bedienen. Dennoch hat die Maus/Tastaturkontrolle am PC klare Vorteile, wenn es um das Navigieren durch die gelegentlich leicht verschachtelten Menüstrukturen geht. Im Gegenzug müssen die PC-Nutzer allerdings damit leben, dass Genesis Alpha One zeitlich exklusiv im Epic Store erhältlich ist.

Der Zufall und der Dauertod

Das Erweitern des Schiffes ist ein notwendiges Übel, wenn man sicherstellen möchte, dass die Crew überlebt.
Das Erweitern des Schiffes um neue Module ist ein notwendiges Übel, wenn man sicherstellen möchte, dass die Crew überlebt.
Doch die Steuerung sowie die am Rechner angenehmer wirkende Kulisse sind die einzigen Unterschiede der einzelnen Varianten von Genesis Alpha One – mechanisch sind alle Versionen identisch. Man bewegt sich in Egosicht durch sein Raumschiff und kann an den überall verteilten Computerterminals Standortabhängige Aktionen starten und diese bei Bedarf an die anderen Crewklone übergeben. Mit dem Traktorstrahl z.B. kann man Weltraumschrott oder Rohstoffe an Bord holen, nachdem man sie in einer Rasterkarte gescannt hat. Gehen einem für Automatisierungen die Klone aus (oder ist man einfach ungeduldig) kann man auch selbst aktiv werden und durch sein Einwirken auf die Terminals die Vorgänge beschleunigen. In der Raffinierie werden gesammelte Rohstoffe veredelt. Der Hangar erlaubt das Landen auf Planetenoberflächen. In der Werkstatt kann man sich um die Bewaffnung kümmern, mit der man sich und die Crew ausrüstet. Im Klonlabor darf man neue Crewmitglieder erstellen, die auch quasi als Anzahl von „Leben“ fungieren, bevor es zu einer gescheiterten Missionen und damit „Game Over“ kommt. Hier kann man sie auch modifizieren – dazu gleich mehr. Es gibt noch einige zahlreiche andere Stationen, die mit ihrem Einsatz mehr oder minder potent den Fortschritt erleichtern. Ihnen ist jedoch gemeinsam, dass ohne Rohstoffe gar nichts geht.


Kommentare

mafuba schrieb am
Scification hat geschrieben: ?
05.03.2019 02:16
mafuba hat geschrieben: ?
02.02.2019 01:24

Die "Message" ist fragwuerdig. Steam hat den digitalen Vertrieb revolutioniert wenn man so moechte. Viele Indie Spiele haette es wohl so ohne Steam nicht gegeben. Natuerlich sollte man den Epic Store nicht verteufeln, da es neu ist und konkurenz ist immer gut fuer das Geschaeft aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Epic versucht sich dreist in den Markt einzukaufen. Das kommt halt bei manchen Spieler nicht so gut an.
Ich verstehe nicht woher du deine "Fachlich" fundierten Informationen beziehst, aber ich erkenne keine belegbaren Hinweise bezüglich deiner Aussage, dass Epic sich dreist in den Markt einzukaufen versucht.
Um es vorab in klarer Sprache auszudrücken; ich weiß es nicht besser und das ist auch nicht mein Anreiz darauf einzugehen. Ich nehme es nur zum Anlass festzustellen, dass hier entweder jede Menge total langweilige Menschen durch ihr Unwissen anderen Menschen übels auf den Sack zu gehen versuchen oder einfach nur trollen möchten.
Natürlich hat jeder das Recht seine Meinung frei zu äußern, aber dann sollte man sich zumindest sicher sein was für einen Müll man von sich gibt und vor dem Posting darüber nachdenken. Durch die Bank völliger "Off-Topic Abfall" liebe Leute, schämt ihr euch nicht?
Anstatt so ein Müll zu schreiben kannst du mich auch einfach auf Igno setzen und gut ist - wo schreibe ich denn, dass meine Meinung "fachlich" fundiert ist?
Scification schrieb am
mafuba hat geschrieben: ?
02.02.2019 01:24

Die "Message" ist fragwuerdig. Steam hat den digitalen Vertrieb revolutioniert wenn man so moechte. Viele Indie Spiele haette es wohl so ohne Steam nicht gegeben. Natuerlich sollte man den Epic Store nicht verteufeln, da es neu ist und konkurenz ist immer gut fuer das Geschaeft aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Epic versucht sich dreist in den Markt einzukaufen. Das kommt halt bei manchen Spieler nicht so gut an.
Ich verstehe nicht woher du deine "Fachlich" fundierten Informationen beziehst, aber ich erkenne keine belegbaren Hinweise bezüglich deiner Aussage, dass Epic sich dreist in den Markt einzukaufen versucht.
Um es vorab in klarer Sprache auszudrücken; ich weiß es nicht besser und das ist auch nicht mein Anreiz darauf einzugehen. Ich nehme es nur zum Anlass festzustellen, dass hier entweder jede Menge total langweilige Menschen durch ihr Unwissen anderen Menschen übels auf den Sack zu gehen versuchen oder einfach nur trollen möchten.
Natürlich hat jeder das Recht seine Meinung frei zu äußern, aber dann sollte man sich zumindest sicher sein was für einen Müll man von sich gibt und vor dem Posting darüber nachdenken. Durch die Bank völliger "Off-Topic Abfall" liebe Leute, schämt ihr euch nicht?
hydro skunk 420 schrieb am
Briany hat geschrieben: ?
10.02.2019 12:06
...
Ich gebe dir da vollkommen recht. Tatsächlich war das während des Spielens auch bei mir immer wieder der Gedanke: "Mega Respekt Leute, Hut ab für euer Werk mit einem so kleinen Team!".
Vor allem hatte ich in weit über 50 Stunden keinen einzigen Absturz und die super kurzen Ladezeiten (gespielt auf Xbox One X) sind ein Traum.
Auch war ich mit meiner Wertung zwischendrin bei 80-82, weil das gesamte Spiel einfach so überzeugend war.
Dass es am Ende "nur" 75 geworden sind, bedeutet trotzdem immernoch Prädikat "gut". Ich werde das Spiel jedenfalls in guter Erinnerung behalten und hoffe, dass es sich ordentlich verkauft damit in Zukunft weitere Projekte des Entwicklers möglich sind.
Briany schrieb am
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
09.02.2019 02:01
Ich habe das Spiel nun abgeschlossen. Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich manche Dinge etwas zu oberflächlich oder auch unzureichend fand und das Finale leider mega schlecht ist. Für Letzteres gibt es eine Abwertung.
Trotzdem hat es einige richtig starke Aspekte.
Von mir bekommt es 75%.
Ich werd das Ende noch sehr lange nicht sehen. Bin praktisch immer noch am Anfang.
Ich bin aber schon jetzt beeindruckt was dieses winzige Team in den 4 Jahren auf die Beine gestellt hat. Wiviel Arbeit da drin steckt ist umwerfend.
Ich kenne ITler die es nichtmal schaffen in 3 Jahren eine funktionstüchtige Verkaufsoberfläche zu basteln.
Oder anders: In diesem Spiel steckt mehr Herz und Seele, und ist in vielerlei Hinsicht auch durchdachter, als die meisten AAA Titel der letzten Jahre.
Also von der Warte aus bekommt das Game allein schon 10% Aufschlag von mir :lol:
Bin echt gespannt auf die ganzen Klonmutationen etc.
hydro skunk 420 schrieb am
Ich habe das Spiel nun abgeschlossen. Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich manche Dinge etwas zu oberflächlich oder auch unzureichend fand und das Finale leider mega schlecht ist. Für Letzteres gibt es eine Abwertung.
Trotzdem hat es einige richtig starke Aspekte.
Von mir bekommt es 75%.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.