Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Dominant Species (Strategie) von Udo Grebe Gamedesign
Dominant Species
Dominant Species
Runden-Strategie
Entwickler: Chad Jensen
Publisher: Udo Grebe Gamedesign
Release:
05.05.2012
11.08.2010
Spielinfo Bilder Videos
Dominant Species ist etwas Besonderes: Das Spiel rund um die Evolution erfrischte mit seinem tierischen Thema und komplexer strategischer Zusammenhänge von Spezialisierung bis Ausbreitung. Als Brettspiel hat es nicht nur uns, sondern international begeistert. Wie schlägt sich die iPad-Version?

Im Futter liegt die Wahrheit

Noch ist die Welt recht klein und gerecht verteilt: Im Laufe der Zeit kommen weitere Hexfelder und vor allem Konkurrenzkämpfe hinzu.
Noch ist die Welt recht klein und gerecht verteilt: Im Laufe der Zeit kommen weitere Hexfelder und vor allem Konkurrenzkämpfe hinzu.
Meine Insekten haben die Wahl, was neben den Gräsern demnächst auf ihrem Speiseplan steht: Vielleicht Larven? Oder Sonnenlicht? Ich entscheide mich für Wasser, denn in der Nachbarschaft meiner Heimatgebiete liegt ein entsprechendes blaues Plättchen aus. Falls meine Art dorthin zieht, kann sie dort nicht nur überleben, sondern vielleicht auch die Dominanz in diesem Hexfeld erreichen. Denn darum geht es Runde für Runde in dieser kreativen Evolutionstaktik von GMT. Die kalifornischen Brettspielherausgeber, die sich seit 21 Jahren auf komplexe Strategie und Wargames spezialisiert haben, wagen sich zum ersten Mal an eine iPad-Umsetzung.

Und wer das Original von Chad Jensen kennt, wird sich auf dem Touchscreen schnell zurechtfinden: Aktionsfiguren setzen, über Nahrung spezialisieren, Feinde vorausschauend übervorteilen, bei Bedarf auswandern, Vergletscherungen einleiten und Gebiete erobern sowie entdecken. Die Steuerung ist einfach, die Präsentation vielleicht nicht so brillant und edel wie sie hätte sein können (man denke an Carcassonne), aber stilistisch dem Brettspiel nachempfunden und zweckmäßig; hinzu kommt kontextsensitive Hilfe in nahezu jedem Aktionsbereich. Schön ist, dass man beim Spielaufbau viele Optionen einstellen kann: Zufällige Arten- und
Oben ein Blick auf die Ereignisse, die man bei Dominanz auslösen kann.
Oben ein Blick auf die Ereignisse, die man bei Dominanz auslösen kann.
Kartenwahl, alternative Regeln für zwei oder drei Spieler, weniger Aktionspunkte oder Dominanzkarten. Letztere sind entscheidend für den Sieg, denn neben wertvollen Punkten lösen sie teilweise verheerende Ereignisse aus. Aber wann bekommt man sie?

Alleine gegen fünf Computerarten

Dominant ist jenes Tier, das auf einem Feld die meiste Nahrung findet. Das ist gar nicht so einfach, denn das Angebot an Gras, Larven, Fleisch, Samen, Sonne und Wasser verändert sich im Laufe der Zeit. Und das nicht nur durch Zufall, sondern über Aktionen der anderen Spieler: Man kann sich quasi das Futter stehlen oder es gezielt auslegen. Ziel ist es, die nahende Eiszeit mit den meisten Siegpunkten zu erreichen. 

Bis zu sechs Spieler haben an einem iPad oder im lokalen Netzwerk (Internet über GameCenter wird nicht unterstützt) die Wahl zwischen Säugetieren, Reptilien, Vögeln, Amphibien, Spinnen und Insekten. Und wer will, kann auch alleine gegen die KI spielen, wobei es leider nur zwei
Schade, dass es bisher nur eine englische Version gibt - so werden Einsteiger vom komplexen Konzept eher abgeschreckt.
Schade, dass es bisher nur eine englische Version gibt - so werden Einsteiger vom komplexen Konzept eher abgeschreckt. Mehr dazu im Brettspieltest.
Schwierigkeitsgrade gibt, die man als Kenner des Brettspiels recht zügig besiegt.

Am Anfang ist noch alles gerecht verteilt: Auf fünf Hexfeldern teilen sich alle sowohl Land als auch Nahrung. Aber schon bald wächst die Welt, denn man kann Felder anlegen – darunter Wüsten, Wälder, Meere, Sümpfe und Gebirge.

Je nach Terrain ergeben sich bei den regelmäßigen Wertungen unterschiedliche Siegpunkte: Wer das Meer beherrscht, bekommt satte neun; wer das Gebirge beherrscht lediglich zwei. Das Besondere an Dominant Species ist nicht nur, dass es eine Fülle an Möglichkeiten gibt, seine Spezies auf die Siegerstraße zu bringen: Man muss sich auch immer an neue Situationen anpassen – eine ausführliche Analyse der Spielmechanik findet ihr in unserem Brettspieltipp.

 

Kommentare

  • Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel! Sei der Erste und sammle 4Players-Punkte und Erfolge!

Facebook

Google+