Rolando - Test, Geschicklichkeit, iPhone - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Puzzlegames
Entwickler: HandCircus
Publisher: ngmoco
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
"Der PSP wisch' ich doch glatt mal eins aus!", muss sich Simon Oliver gedacht haben, als ihm die Idee zu Rolando kam. "Witzige Helden in Kugelform kann ja jeder!" Der Clou ist aber: Wo man bei LocoRoco den Bildschirm nur über die Schultertasten kippen darf, legt man hier einfach das iPhone auf die Seite - und schon kullern die Rolandos durch vertrackte Level voller Rätsel und Hürden...

Ohne Wabern und Wackeln

Respekt verdient Simon allemal: Immerhin ist der Entwickler das einzige Mitglied seines "Micro-Studios" HandCircus - er hat Rolando also im Alleingang entwickelt! Und er beweist einen guten Riecher, denn was liegt denn näher, als das Prinzip "Kippsteuerung" auf den iKipp-Kasten zu transportieren?

Doch irgendwann könnte dem Solo-Macher auch folgender Gedanke gekommen sein: "Verdammt, so einfach ist das mit den witzigen Helden gar nicht!" Und Recht hat er! Denn wo die LocoRocos frech grinsen, sich zerteilen, munter wabern und an allen Ecken und Enden über ein Feuerwerk


Kipp mich! Rolando macht ausführlichen Gebrauch vom Bewegungssensor bei Telefon und MP3-Player.
tausend spritziger Ideen stolpern, rollen die Rolandos starr über den Bildschirm. Mal lächeln sie, mal fürchten sie sich - von ihren liebenswerten Kumpels sind sie aber weit entfernt. Und schlimmer noch: Auch die spielerischen Ideen beschränken sich auf einige interessante Objekte, die man zur Lösung der meist banalen Rätsel einsetzt.

Aber wieso sollte man sich überhaupt um die Rätsel kümmern? Weil sich bei Rolando alles darum dreht, dass man überhaupt zum Ziel gelangt. Lediglich offen sichtbare (man kann den gesamten Level von Beginn an einsehen), aber schwer zugängliche Diamanten sorgen für zusätzliche Kopfnüsse. Der gerade Weg zum Ziel ist hingegen ein Hindernislauf über gefährliche Zacken, an mies gelaunten Bösewichtern vorbei und über blubbernde Lava hinweg. Und so kippt man den iRoll nach links und nach rechts, woraufhin die Rolandos der Physik folgend in die entsprechende Richtung murmeln. Streicht man zwischendurch mit dem Finger gerade nach oben, hüpfen die Kugeln und in freischaltbaren Geheimlevels kann man den Bildschirm sogar auf den Kopf drehen - mit entsprechenden Auswirkungen auf die Schwerkraft.

Stressfrei knobeln?

So richtig korrekt geht es dabei allerdings nicht zu, denn die Rolandos rollen zwar halbwegs träge an, werden aber sehr bald trotz Hanglage nicht mehr schneller. Umso seltsamer, dass andere Objekte, z.B. ein fetter schlafender König, den sie hin und wieder ans Ziel rollen müssen, stärker von der Umgebung beeinflusst werden. Noch seltsamer aber, dass der König verblüffend flott einen Abhang hoch (!) kugelt, um z.B. geradewegs in einen Lavapool zu plumpsen.

HandCircus gibt sich zwar Mühe, unnötigen Stress zu entschärfen, da nur selten alle Rolandos das Ziel erreichen müssen. Doch weil man wie im Fall der Königskugel nicht alle verwundbaren Figuren selbst steuert und weil man oft nicht die nötige Übersicht hat, gehören unerwartete Tode zum Alltag. Checkpunkte sind dabei spärlich verteilt, während man oft genug selbst von einem solchen Rücksetzpunkt aus lange Wiederholungen in Kauf nehmen muss. An die Übersicht hat Simon dabei sogar gedacht - eigentlich. Uneigentlich muss man allerdings mit zwei Fingern über den Bildschirm fahren, um den gesamten Level für einen Ausblick in entfernte Ecken zu verschieben. Das klingt zwar eingängig und
Die "Mühlräder" rechts im Bild lassen sich drehen, die Fahrstühle links kann man ebenfalls bewegen.
funktioniert weitestgehend, allerdings wählt man dabei den aktuellen Rolando ab, und das Herumfahren mit zwei Fingern ist relativ unpräzise.

"i tatsch daneben"

Überhaupt tut die Steuerung leider viel, um den einfachen Elan des Kugelns auszubremsen. So rollt man z.B. stets nur den ausgewählten Rolando, während die anderen einfach liegen bleiben. Zieht man jedoch ähnlich wie in der Echtzeit-Strategie einen Kasten um mehrere Murmeln, bewegt man die gewählte Gruppe. Nun kann es passieren, dass ein Rolando über ein Hindernis springen soll, man den Finger bei gekipptem Bildschirm aber nicht schnurgerade nach oben zieht. Man zieht dann also ein Auswahl-Rechteck und wählt die aktuelle Kugel dabei ab - die daraufhin mit ganz viel Glück in das Hindernis hineinrollt. Wer aus Versehen mit irgendeinem Finger auf den großen Bildschirm tippt, wählt seinen Rolando ebenfalls ab... Hinzu kommt, dass man den Bildschirm sowohl hochkant als auch "liegend" kippen kann - hält man ihn jedoch (wie üblich) in einer Zwischenlage, erkennt der iKasten nicht immer die korrekte Neigung. Und noch ein Beispiel: Dass man Aufzüge manuell hoch- und runterziehen kann, ist vor allem spielerisch eine nette Idee - dass man Rolandos, die auf einem solchen Aufzug liegen, nur schwer anwählen kann, weil entweder Spiel oder iTatsch das Ziel nicht präzise erkennen, ist hingegen ärgerlich!

 
Ähnliches gilt auf für andere bewegliche Objekte, wie z.B. Katapulte, die man mitsamt Rolando nach unten zieht, um ihn  anschließend in hohem Bogen durch das Level zu schießen: Die Idee ist witzig und die Handhabung auf den ersten Blick intuitiv. Auf den zweiten Blick ist die Bewegungserkennung allerdings zu ungenau. Aber vielleicht passt es damit umso besser zum Spiel: Die Idee ist gut - die Umsetzung kocht auf Sparflamme. Selbst der Soundtrack ist zunächst angenehm funky - die kurzen Loops gehen allerdings schnell auf den Senkel! 

 

Kommentare

Legolars81 schrieb am
Lipglosskid hat geschrieben:ich muss jetzt dringend :D mal eins sagen:
ich spiele PS3, PS2, PC, PSP und nun, seit neuestem auch iPhone-Games
warum?
weil man das Ding ( das Telefon ) überall dabei hat, es einen scheiss Spass macht die zum Teil wirklich sehr, sehr guten Games zu spielen und man als 34 jähriger im Bus auf dem Weg zur Arbeit beim daddeln mit dem iPhone nicht halb so ungläubig angestarrt wird wie mit der PSP
es ist halt ein Telefon und der Typ wird das schon irgendwie auch brauchen... für den Beruf bestimmt ... oder um erreichbar zu sein für die Familie ... irgendwas davon
Wer über SPiele auf dem iPhone motzt, dem unterstelle ich, dass er keinerlei Ahnung von der zum Teil wirklich überragenden Qualität dieser Spiele hat. Was dieses Telefon zu leisten in der Lage ist, glaubt ihr doch gar nicht, wenn ihr es nicht selber seht. Dafür empfehle ich übrigens die Suchanfrage "iphone games" bei youtube.com. Das verschafft euch mal einen Ein- und Überblick.
Dazu kommt, dass diese Spiele eine Preisspanne von KOSTENLOS ( ja, ich weiss das ihr das Wort nicht kennt ... bitte googlen ) bis derzeit maximal 7,99 ? haben. Der wirkliche Großteil der überragenden SPiele kostete mich persönlich übrigens ( dank immer wiederkehrender Aktionstwochenenden ) höchstens ein KOSTENLOS bis max. 2,99?
Und für diesen (Spott)Preis habe ich pro Spiel tagelangen SPASS.
ich mag diese Tests hier also sehr und hoffe, es kommen eine Menge mehr, weil die Spiele einen Bruchteil ihrer "Brüder und Schwestern kosten", es diese Spiele zum Teil wirklich drauf haben und das iPhone ( diese Vorhersage wage ich ) in naher Zukunft sich vom Telefon zur Telesole entwickeln wird
Das Ding ist einfach spitze, und wer das nicht erkennen will, weil er sich von grundauf dagegen...
johndoe844225 schrieb am
ich muss jetzt dringend :D mal eins sagen:
ich spiele PS3, PS2, PC, PSP und nun, seit neuestem auch iPhone-Games
warum?
weil man das Ding ( das Telefon ) überall dabei hat, es einen scheiss Spass macht die zum Teil wirklich sehr, sehr guten Games zu spielen und man als 34 jähriger im Bus auf dem Weg zur Arbeit beim daddeln mit dem iPhone nicht halb so ungläubig angestarrt wird wie mit der PSP
es ist halt ein Telefon und der Typ wird das schon irgendwie auch brauchen... für den Beruf bestimmt ... oder um erreichbar zu sein für die Familie ... irgendwas davon
Wer über SPiele auf dem iPhone motzt, dem unterstelle ich, dass er keinerlei Ahnung von der zum Teil wirklich überragenden Qualität dieser Spiele hat. Was dieses Telefon zu leisten in der Lage ist, glaubt ihr doch gar nicht, wenn ihr es nicht selber seht. Dafür empfehle ich übrigens die Suchanfrage "iphone games" bei youtube.com. Das verschafft euch mal einen Ein- und Überblick.
Dazu kommt, dass diese Spiele eine Preisspanne von KOSTENLOS ( ja, ich weiss das ihr das Wort nicht kennt ... bitte googlen ) bis derzeit maximal 7,99 ? haben. Der wirkliche Großteil der überragenden SPiele kostete mich persönlich übrigens ( dank immer wiederkehrender Aktionstwochenenden ) höchstens ein KOSTENLOS bis max. 2,99?
Und für diesen (Spott)Preis habe ich pro Spiel tagelangen SPASS.
ich mag diese Tests hier also sehr und hoffe, es kommen eine Menge mehr, weil die Spiele einen Bruchteil ihrer "Brüder und Schwestern kosten", es diese Spiele zum Teil wirklich drauf haben und das iPhone ( diese Vorhersage wage ich ) in naher Zukunft sich vom Telefon zur Telesole entwickeln wird
Das Ding ist einfach spitze, und wer das nicht erkennen will, weil er sich von grundauf dagegen verschließt, der ist einfach mal selber schuld
Arsotan schrieb am
Also ich finde es grauenvoll, dass hier ständig nur rumgemault wird.
Bald fangen hier die PS3-Fans noch an rumzuweinen, weil XBox-Spiele getestet werden, oder was?
Wie schon viele hier erwähnt haben, testet 4Players momentan verstärkt IPhone-Apps, weil sie das Interesse testen möchten. Außerdem hat seit geraumer Zeit das fiese Sommerloch in der Spieleindustrie begonnen. Und wenn nix vernünftiges zum testen rauskommt, dann werden eben iPhone-Games getestet. (Und soooooviellll Zeit nimmt ein solcher Test auch nicht in Anspruch)
Und welche Plattform interessant ist und welche nicht, muss doch bitte jedem selbst überlassen sein.
Ich besitze auch eine XBox und einen PC und dennoch freue ich mich tierisch, dass 4Players momentan ein paar nette Apps für's iPhone testet.
Bin selbst Besitzer eines solchen Gerätes und habe mir in der Vergangenheit viele Games dafür runtergeladen, die totaler Mist waren.
Leider ist der AppStore sehr unübersichtlich und durch die Tests von "Flight Control" und "The Creeps" habe ich endlich mal witzige Games gefunden. Beide Spiele fesseln mich für eine Weile(und mehr sollen sie auch garnicht.) Und wo bekommt man schon für 79 Cent mehrere Stunden Unterhaltung?
Also bitte liebe iPhone-Gegner, nur weil ihr keinen Bock drauf habt, macht anderen, die es interessiert nicht immer alles mies (sonst setz ich mich in Zukunft dafür ein, dass keine PC, XBOX360, PS3, Wii, PSP und NDS-Tests gemacht werden :P )
alpha84 schrieb am
Danke für den Test, kommt bloß ein bißchen zu spät, habe mich leider vom Hype blenden lassen und 8 eur für dieses Spiel ausgegeben.
Bitte macht mit Iphone Tests weiter 4 players!!
The SPARTA schrieb am
justinkk hat geschrieben:ich finde es top das hier tests gemacht werden,da ich selber nen 3g habe.. ..und denen es nicht gefällt müssen es sich ja net anschauen..ich schau ja au nur auf iphone und xbox360 .was soll ich zu ps3 ,wii etc. sagen , könnten von mir aus auch weg bleiben. also haltet ma den ball flach ,und hört auf hier so rum zu heulen.
könnt kotzen echt .. :evil:
Hör auf, bitte, mit deinem 2.Post hast du schonmal schön angefangen, wenigstens bringen es die Konsolen zu etwas was man Stunden zockt und nicht Minuten :roll:
schrieb am

Facebook

Google+