Test: Just Cause 2 (Action)






FAZIT



Der ebenso bleihaltige wie explosive Ausflug nach Panau bietet Sandkastenaction pur - mit all ihren positiven und negativen Aspekten. Was die gut 1000 Quadratkilometer große Welt betrifft, zieht Avalanche alle Register: Idyllisch, einladend, größtenteils wunderschön. Mit seinen zahlreichen Klimazonen, unvorhersehbaren Wetterverhältnissen sowie der enormen Sichtweite wirkt es trotz einiger Schwächen im Texturdetail wie ein fiktives Neuseeland - fast wie im Urlaubsprospekt. Man hat Spaß daran, sich zwischen Tropen und Schnee umzuschauen, um dann für explosives Chaos zu sorgen. Es gibt zig Missionen, optionale Ziele und verdammt viel zu entdecken. Allerdings merkt man deutlich, dass die Landschaft der Star ist, neben der Rico Rodriguez blass aussieht - und das nicht nur, weil die Figuren im Allgemeinen und die Klonarmeen der Regierung sowie drei Fraktionen im Besonderen einen maximal durchschnittlichen Eindruck hinterlassen. Sondern auch, weil die Welt zwar belebt ist, aber zu selten den Eindruck von Lebendigkeit erweckt. Abseits der Hauptattraktionen gibt es ähnlich wie bei Far Cry 2 zu viel Leerlauf. Und die Crux der südostasiatischen Welt ist der rote Faden: Einerseits genießt man die enorme Freiheit, andererseits kommt die Erzählung viel zu kurz. Und sobald die Story ihre Schwächen offenbart, werden auch weitere Mankos wie z.B. die Redundanz vieler Missionen deutlich, die zu selten von packenden Überraschungen unterbrochen werden. Hinzu kommen die schwache KI sowie die im Bezug auf Rico sehr nachgiebige Physik. Trotzdem kann man sich dem Charme dieser Hollywood-Action à la Michael Bay nicht entziehen - für einen explosiven Abstecher zwischendurch ist das Spiel immer gut. Aber für einen festen Wohnsitz mit Goldausblick fehlt es doch an erzählerischer Qualität und inhaltlichem Komfort.

WERTUNG



Xbox 360

„Der Action-Urlaub im Inselstaat Panau ist eines der visuellen Highlights dieses Jahres, doch unter der Hochglanz-Oberfläche fehlen Leben und Erzählstruktur. ”

Wertung: 83%

PC

„Auch wenn XP nicht unterstützt wird: Der Action-Urlaub kann sich auch auf Rechenknechten sehen lassen und unterhält trotz KI- und Story-Defiziten auf hohem Niveau.”

Wertung: 83%

PlayStation 3

„Ein Spiel wie ein Michael Bay-Film: Laut, explosiv und mit teils wunderschönem Ambiente, aber unter der Hochglanz-Oberfläche erschreckend unbelebt und schwach erzählt.”

Wertung: 83%



 


 

Kommentare

Du musst eingeloggt sein, um einen eigenen Kommentar verfassen zu können.
Jetzt einloggen
  • Ulala, da ist mir aber echt was durch die Lappen gegangen. Habe das Spiel letztens für nen 10er gesehen und dachte mir, dass für nen bißchen Fun 10? keine Schande sind. Nach der Installation eingelegt und...am Staunen gewesen!! Da ja nun einige Jahre nach Release mein Rechner auch die benötigte (  [...] Ulala, da ist mir aber echt was durch die Lappen gegangen. Habe das Spiel letztens für nen 10er gesehen und dachte mir, dass für nen bißchen Fun 10? keine Schande sind. Nach der Installation eingelegt und...am Staunen gewesen!! Da ja nun einige Jahre nach Release mein Rechner auch die benötigte ( und nun erschwingliche ) Power unter der Haube hat, alle Details hochgeschraubt ( abgesehen von den Schatten - finde die sehen auf "Mittel" besser aus als auf "High" - letzteres lässt sie nämlich arg verwaschen ) und angefangen zu zocken. Seitdem hab ich mich lt. Steam 26 (!!) Stunden damit beschäftigt. Zum Vergleich: HL2 16 Std., BlackOps SP. 18 Std. - und es ist kein Ende in Sicht. Die Grafik ist imo Phänomenal. Die Weitsicht, der Tag/Nachtwechsel und die damit einhergehende Beleuchtung, die vielen kleinen Details ( Fahrzeuge/ Hauptperson verdrecken mit der Zeit, Tierwelt ( Skopione, Fische, Vögel ), Hitzflimmern v.a. in der Wüste ), die enorme Weitsicht, die Fülle an Fahr + Flugzeugen, die vielen Möglichkeiten den Enterhaken einzusetzen, die aufrüstbaren Waffen ( ich sag nur: zwei Level 6 Revolver hähä ), die verschiedenen Klimazonen, die hübsche Wasserdarstellung und relativ abwechslungsreiche Missionen. Das alles hat bei mir irgendwie einen Nerv getroffen. Die Tatsache, dass auf Realismus gepfiffen wird, finde ich persönlich Positiv. Realismus hätte dem Game imo sehr viel Spass genommen. Für mich ist dieses Game ein Abenteuerspielplatz für große 'kleine' Jungs. Jeder, der nach der ernsten Arbeitswelt das seriöse Äußere gerne mal abwirft und einfach das Kind ich sich herauslassen will, kann mit diesem Spiel aus meiner Sicht eine menge Spass haben. Ich habe seinerzeit auch sehr viel gta3/ viceCity gezockt aber irgendwie ist dieses Spiel mehr auf meiner Wellenlänge. Ich mag den Humor, den Latino Style und das ganze Setting einfach extrem. Dass es nicht bei jedem Spieler genauso den Nerv trifft wie bei mir, ist klar. Deswegen gehe ich auch mit der Wertung absolut mit. Alle, denen GTA noch nicht abgedreht genug war und die viel Zeit in einer sehr großen und Actionerfüllten, virtuellen Welt haben wollen, kann ich dieses Game nur empfehlen. Es ist seit Jahren eines der wenigen Games, vor denen ich nur sehr sehr schwer wegkomme.
  • In der aktuellen CBS gibts das Spiel als kostenlosen Download. Und die CBS kostet nur 3,50 EUR :d Hab sofort zugeschlagen. Da hat sich das epost-Einrichten gelohnt. Allein auch schon für RS Vegas 1 und 2 in den Vor-Ausgaben
  • Ich habe heute Just Cause 2 angefangen zu zocken und das Spiel ist Cool. Für mich fehlen die Zombies!. Ich freu mich schon auf Dead Island wenn die Produktionszeit es ermöglicht muss so viel Blödsinn und Busterskript geschaffen werden die Blue Ray muss überqillen mit Idee, den Just Cause 2 vom Areal  [...] Ich habe heute Just Cause 2 angefangen zu zocken und das Spiel ist Cool. Für mich fehlen die Zombies!. Ich freu mich schon auf Dead Island wenn die Produktionszeit es ermöglicht muss so viel Blödsinn und Busterskript geschaffen werden die Blue Ray muss überqillen mit Idee, den Just Cause 2 vom Areal her und den Fahrzeugen mit Zombies = Dead Island?.