Test (Wertung) zu Mittelerde: Schatten des Krieges (Action, PC, PlayStation 4, Xbox One) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Mittelerde: Schatten des Krieges (Action-Adventure)

von Mathias Oertel



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Mechanisch und inhaltlich ist Schatten des Krieges in nahezu jeder Hinsicht besser und damit ein gelungener Nachfolger zu Mordors Schatten. Die nach wie vor an Rocksteadys Batman angelehnten Kämpfe sind schnell, dynamisch und brachial, können aber bei den neuen, durchaus interessanten Festungseroberungen zu hektisch-chaotischen Knopfdruck-Stakkatos führen. Mit dem stark erweiterten Nemesis-System, das erstaunlicherweise noch nicht von anderen Titeln aufgenommen und variiert wurde, hat man erneut eine spannende sowie häufig überraschende Grundlage, die dafür sorgt, dass man sich als Spieler nie in Sicherheit wiegen kann – auch wenn die KI vor allem in Schleichsituationen zu schnell überwältigt werden kann. Allerdings ist dieses System abhängig davon, dass drumherum eine ordentliche Geschichte gestrickt wird, wie es hier in den ersten drei der vier Akte passiert. Auf sich allein gestellt fehlt ihm die dramaturgische Tiefe sowie abseits einzelner Situationen die Intensität, um erzählerisch motivieren zu können. Dementsprechend kann man sich in den Schattenkriegen des letzten Aktes, in denen keinerlei Story-Elemente zu finden sind, zum Grind gezwungen und im schlimmsten Fall sogar genötigt fühlen, von den Mikrotransaktionen Gebrauch zu machen. Dem kann man zwar entgegen wirken, indem man die umfangreichen Mechaniken ausreizt, um seine Armee stark genug zu machen. Doch schon das Angebot sorgt für einen Bruch der Immersion: Ich befinde mich in Mordor und werde mit Beutekisten konfrontiert, aus denen im übertragenen Sinne Orks hüpfen – das muss man erst mal verdauen. Trotz dieser ärgerlichen Störgeräusche: Man muss nichts kaufen! Unterm Strich sorgt dieser Ausflug nach Mittelerde für ein weitgehend intensives und gut inszeniertes Spielerelebnis.
Action-Adventure
Publisher: WB Games
Release:
10.10.2017
10.10.2017
10.10.2017
Spielinfo Bilder Videos

Mittelerde: Schatten des Krieges
Ab 45.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Schatten des Krieges baut auf den Stärken des Vorgängers auf und ergänzt das spannende Nemesis-System um Festungseroberungen. Es bleiben aber auch Schwäche bestehen, während die freiwilligen Mikrotransaktionen sauer aufstoßen.”

Wertung: 82%

PlayStation 4

„Schatten des Krieges baut auf den Stärken des Vorgängers auf und ergänzt das spannende Nemesis-System um Festungseroberungen. Es bleiben aber auch Schwäche bestehen, während die freiwilligen Mikrotransaktionen sauer aufstoßen.”

Wertung: 82%

Xbox One

„Schatten des Krieges baut auf den Stärken des Vorgängers auf und ergänzt das spannende Nemesis-System um Festungseroberungen. Es bleiben aber auch Schwäche bestehen, während die freiwilligen Mikrotransaktionen sauer aufstoßen.”

Wertung: 82%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

Seitenwerk schrieb am
sourcOr hat geschrieben: ?
14.10.2017 14:33
Erstarrung hat geschrieben: ?
14.10.2017 06:30
Und jetzt stell Dir vor, die Entwickler nehmen jetzt dieses Spiel und bauen - sagen wir mal direkt vor dem Finale - einen ewig langen und für das eigentliche Spiel belanglosen Grind ein, der vor allem langweilig ist und sich ewig in die Länge zieht - na, wieviele Leute würden sich wohl jetzt Lootboxen kaufen, um den Grind zu verkürzen? Mehr oder weniger als beim obigen Spiel?
Da es sich hier um Endgame Content nach der Story handelt (dem "true ending", ist das überhaupt nichts ungewöhnliches. Es ist auch nur ne Cutscene, also könnt man sich das alles (wenns wirklich so furchtbar ist) auch einfach sparen und das Ende auf Youtube oder so schauen.
Exakt!! Und nun nehme man mal irgendein x beliebiges RPG oder auch oft anderes Games der letzten Jahre bis Jahrzente und stelle fest das auch diese alle oft mega Grind beinhaltet haben (besonders wenn man wie hier, nach dem Story Ende noch irgendwelche besondern Endgame Inhalte haben wollte). Man denke zb in den großen FF Titeln an das Endgame nach der Story, die speziellen Endbosse etc, für die man oft viele vieeeele Stunden gegrinded hat damit man da weiter kam. Oder irgendwelche speziel Endings die man nur erhalten hat, wenn man 100% in diversen Spielen erreicht hat und so weiter.
Mega Grind, besonders für erweitere Enden, oder Endgames nach der Story...
sourcOr schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
15.10.2017 19:41
sourcOr hat geschrieben: ?
14.10.2017 14:33
Da es sich hier um Endgame Content nach der Story handelt (dem "true ending", ist das überhaupt nichts ungewöhnliches. Es ist auch nur ne Cutscene, also könnt man sich das alles (wenns wirklich so furchtbar ist) auch einfach sparen und das Ende auf Youtube oder so schauen.
Aber die MTAs dienen ja nicht nur der Story, oder nicht ?
Wenn ich richtig informiert bin, besitzt das Spiel eine Multiplayer-Komponente, in welcher man seine Festungen oder was auch immer gegen andere Spieler verteidigen kann, insgesamt gibt es zwei Modi, ranked und unranked und im ranked können einem die Orks, welche man rekrutiert, dauerhaft wegsterben, sodass man sich diese neu besorgen muss, sofern das überhaupt möglich ist.
Das finde ich in Bezug auf die MTAs dann schon wieder gefährlich.
Wenns wie bei MGSV abläuft, würden die Leute sich wieder nur grundlos in die Hose machen.
Bachstail schrieb am
sourcOr hat geschrieben: ?
14.10.2017 14:33
Da es sich hier um Endgame Content nach der Story handelt (dem "true ending", ist das überhaupt nichts ungewöhnliches. Es ist auch nur ne Cutscene, also könnt man sich das alles (wenns wirklich so furchtbar ist) auch einfach sparen und das Ende auf Youtube oder so schauen.
Aber die MTAs dienen ja nicht nur der Story, oder nicht ?
Wenn ich richtig informiert bin, besitzt das Spiel eine Multiplayer-Komponente, in welcher man seine Festungen oder was auch immer gegen andere Spieler verteidigen kann, insgesamt gibt es zwei Modi, ranked und unranked und im ranked können einem die Orks, welche man rekrutiert, dauerhaft wegsterben, sodass man sich diese neu besorgen muss, sofern das überhaupt möglich ist.
Das finde ich in Bezug auf die MTAs dann schon wieder gefährlich.
ddd1308 schrieb am
Ryo Hazuki hat geschrieben: ?
15.10.2017 17:59
Mir gefällt es bis jetzt richtig gut. Habe eben Akt 1 abgeschlossen, sehr gut. Ich kann verstehen das einige Pipi in den Augen haben wegen der Mikrotransaktionen aber dafür wurden ja Taschentücher erfunden oder Internetforen ;-)
Viel Spaß, jetzt geht es erst richtig los ;)
sourcOr schrieb am
masterofmuppets hat geschrieben: ?
15.10.2017 10:02
sourcOr hat geschrieben: ?
14.10.2017 17:42
4lpak4 hat geschrieben: ?
14.10.2017 15:59

Man könnte sich auch gleich die 60 Euro ganz sparen und das ganze Spiel als LP auf Youtube angucken :roll:
Wenn man keinen Bock auf das Spiel hat, warum net?
Es geht um den "Grind" um eine Cutscene zu sehen. Entweder das ist es einem wert, vllt sogar weil es Spaß macht, oder man lässt es halt bleiben.
Das weisst du als aufgekläter Leser.
Ich wusste nicht dass da quasi nichts mehr passiert. Und ganz viele andere Spieler bestimmt auch.
Ich möchte eigentlich schon alles sehen was mein teuer erkauftes Spiel mir zu bieten hat.
Und dann eben NICHT dafür zahlen müssen es NICHT zu spielen.
Wenn nun aber das Spiel aus Profitmaximierungsgründen dahingehend getweakt wurde dass ich das Gefühl bekomme so eine Geschäftspraxis doch zu unterstützen? Dann macht mir das Ganze nicht mehr so viel Spaß.
Wohl gemerkt Geld dafür zu zahlen um mein Spiel...
schrieb am

Lesertests