Test (Wertung) zu Immortal: Unchained (Rollenspiel, Xbox One X, PlayStation 4 Pro) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Immortal: Unchained (Action-Rollenspiel)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Shooter-Mechaniken in einer futuristischen Welt, die ähnlich konzipiert ist wie die Soulsreihe? Was mich auf dem Papier neugierig gemacht hat, sorgt in der Praxis schnell für Ernüchterung. Toadman Interactive haben viel zu viel vom großen Vorbild kopiert, ohne ihre eigene Idee, nämlich den Fernkampf mit Schusswaffen, wirklich kreativ zu integrieren. Zwar kann man Körperteile abtrennen, aber man vermisst Dynamik und Wucht in den ewig gleichen Ballereien. Während man in Dark Souls trotz der zig Tode vom Artdesign sowie der Inszenierung immer wieder auf gefährliche Pfade gelockt wird, sorgen die oftmals sterilen Kulissen, die lieblosen Nichtspielercharaktere, die beschränkten Erkundungen und die technischen Defizite zusammen mit der statischen Kampfmechanik sowie der schwachen KI für frustrierende Wiederholungen. Zwar hat dieses Action-Rollenspiel seine Momente, das Leveldesign ist angenehm verschachtelt, aber selbst in den solide inszenierten Bosskämpfen will keine Faszination aufkommen. Was einige bei der Diskussion über die Soulsreihe vergessen, wenn sie über die Schwierigkeit, die Bosse oder die Gnadenlosigkeit sprechen, ist die geniale Weltschöpfung, die für magische Momente sorgt. Erst die kreative Vision hinter dieser Fantasy macht sie so anziehend. Daran scheitern die Schweden mit ihrer Science-Fiction, auch weil sie sich strukturell so nah an das erfolgreiche Original heran begeben. Wer "neue Standards im RPG-Bereich" setzen will, muss viel innovativer sein und sollte deutlich weniger kopieren. Spiele wie Salt and Sanctuary, The Surge und vor allem Nioh konnten sich über eigene Ideen emanzipieren. Immortal Unchained ist kein kompletter Murks, aber hier wiegen die Beschränkungen und Wiederholungen der Soulsreihe viel schwerer, sie sorgen für deutlich mehr Frust und Langeweile, weil es kein kreatives Gegengewicht gibt.
Action-Rollenspiel
Publisher: Sold Out
Release:
07.09.2018
07.09.2018
07.09.2018
07.09.2018
07.09.2018
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PlayStation 4 Pro

„Shooter-Mechaniken in einer Welt à la Dark Souls? Was mich auf dem Papier neugierig gemacht hatte, sorgte trotz gutem Leveldesign in der Praxis schnell für Ernüchterung. ”

Wertung: 59%

Xbox One X

„Shooter-Mechaniken in einer Welt à la Dark Souls? Was mich auf dem Papier neugierig gemacht hatte, sorgte trotz gutem Leveldesign in der Praxis schnell für Ernüchterung. ”

Wertung: 59%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

Erläuterung

  • Ab dem ersten Verkaufstag konnten Spieler das so genannte Primes Pack als DLC mit exklusiven Waffen, Rüstungen & Co erwerben.

 

Lesertests

Kommentare

zmonx schrieb am
Andersrum, wehe es gefällt dir nicht! ;D
Sage Frake schrieb am
Kya hat geschrieben: ?
03.10.2018 14:17
Sage Frake hat geschrieben: ?
03.10.2018 10:55
Na ja, wie soll ich das erklären. Zu wissen jeden Boss alleine machen zu müssen, hindert mich daran dieses Spiel zu kaufen. Erkundung wird auch in diesem Spiel gross geschrieben, das habe ich verstanden. Darum hadere ich noch....
Schaffe ich es nicht einen Gegner mindestens beim 2. Mal zu besiegen, lösche ich das Spiel von der Festplatte, egal wie gut es ist. Es liegt einfach an meiner Frustresistenz. Darum habe ich das "Buddysystem" in den Soulsspielen so geliebt. Erkunden bis zum geht nicht mehr, bei Bossen Hilfe holen, danach wieder Erkunden.... Ohne dieses System hätte ich kein einziges Soulspiel fertig gespielt.
Aber vielleicht gebe ich dem Spiel trotzdem eine Chance. Dank euch....
Sniper nutzen ist die halbe Miete bei den Bossen.
Es gibt auch eine Möglichkeit, quasi unendlich "Seelen" zu farmen in 20-30 min. Damit ist das Spiel dann recht einfach, da man sich sehr hoch leveln kann. War 2x kurz davor es zu nutzen :)
Ich packs mal in einen
SpoilerShow
JohnDoe1234567 schrieb am
Sage Frake hat geschrieben: ?
03.10.2018 10:55
Na ja, wie soll ich das erklären. Zu wissen jeden Boss alleine machen zu müssen, hindert mich daran dieses Spiel zu kaufen. Erkundung wird auch in diesem Spiel gross geschrieben, das habe ich verstanden. Darum hadere ich noch....
Schaffe ich es nicht einen Gegner mindestens beim 2. Mal zu besiegen, lösche ich das Spiel von der Festplatte, egal wie gut es ist. Es liegt einfach an meiner Frustresistenz. Darum habe ich das "Buddysystem" in den Soulsspielen so geliebt. Erkunden bis zum geht nicht mehr, bei Bossen Hilfe holen, danach wieder Erkunden.... Ohne dieses System hätte ich kein einziges Soulspiel fertig gespielt.
Aber vielleicht gebe ich dem Spiel trotzdem eine Chance. Dank euch....
Sniper nutzen ist die halbe Miete bei den Bossen.
Es gibt auch eine Möglichkeit, quasi unendlich "Seelen" zu farmen in 20-30 min. Damit ist das Spiel dann recht einfach, da man sich sehr hoch leveln kann. War 2x kurz davor es zu nutzen :)
Ich packs mal in einen
hydro skunk 420 schrieb am
Ok, jetzt verstehe ich dich. Und es ist natürlich völlig legitim, wenn das so bei dir ist.
@zmonx
Lock on ist ganz wichtig bei dem Spiel. Du wirst aber mit Sicherheit noch selbst herausfinden, in welchen Momenten man es einsetzen sollte und in welchen nicht.
Sage Frake schrieb am
Na ja, wie soll ich das erklären. Zu wissen jeden Boss alleine machen zu müssen, hindert mich daran dieses Spiel zu kaufen. Erkundung wird auch in diesem Spiel gross geschrieben, das habe ich verstanden. Darum hadere ich noch....
Schaffe ich es nicht einen Gegner mindestens beim 2. Mal zu besiegen, lösche ich das Spiel von der Festplatte, egal wie gut es ist. Es liegt einfach an meiner Frustresistenz. Darum habe ich das "Buddysystem" in den Soulsspielen so geliebt. Erkunden bis zum geht nicht mehr, bei Bossen Hilfe holen, danach wieder Erkunden.... Ohne dieses System hätte ich kein einziges Soulspiel fertig gespielt.
Aber vielleicht gebe ich dem Spiel trotzdem eine Chance. Dank euch....
schrieb am