Test (Wertung) zu Goodbye Deponia (Adventure, PC) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Goodbye Deponia (2D-Adventure)

von Jan Wöbbeking



 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


FAZIT



Zum Abschluss seiner SciFi-Trilogie zieht Autor und Lead-Designer Poki noch einmal alle Register: In diesem Adventure stecken derart viel schwarzer Humor, alberne Situationskomik und bissige Kommentare, dass Daedalic damit drei Spiele füllen könnte. Trotz der üppigen Länge von rund 14 Stunden wurde beinahe jeder noch so unbedeutende Nebensatz mit kleinen, treffsicheren Gags gespickt. Aus diesem Grund hatte ich oft sogar dann noch Spaß am Entdecken der Welt, wenn ich wieder mal in einem der grotesken Rätsel feststeckte. Meist halfen mir allerdings die geschickt in die Dialoge eingeflochtenen Hinweise auf die Sprünge. Auch Rufus‘ Dreiteilung durchs Klonen sorgt für gelungenes Kombinieren, lustige Situationen und noch mehr Möglichkeiten, seine Umgebung in Schutt und Asche zu legen. Trotz Unmengen bizarrer Wendungen schafft Daedalic es außerdem, die Handlungsfäden gelungen zusammenzuführen. Alles in allem ein würdiger Abschluss!

Goodbye Deponia
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Furioser Abschluss des bizarren SciFi-Abenteuers mit Unmengen lustiger Ideen und vielen knackigen Rätseln.”

Wertung: 85%



 
 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


 

Kommentare

Deadringer schrieb am
Ich finds bisher klasse. Beim 2. Teil fand ich die Rätsel zu verkorkst und den Humor nicht mehr so gut. Hat sich beides gebessert.
crewmate schrieb am
Das ist nur ein Aspekt. Rufus Bild von Elysium ist zum Schluss schwer erschüttert. Dazu noch sein Hintergrund.
Das sollte kein Eckstein dich sein.
Ahhhhhhhhhhhhhh haaaaaaaaaaaaaa
Pyoro-2 schrieb am
In erster Linie hat er erkannt, dass er sowieso keine andere Wahl hat. Das hatte nid viel von einem "twist". Zumal
Spoiler: anzeigen
dadurch 'n anderer egoistischer Psychopath davon kommt, der gerade noch den Planeten in die Luft jagen wollte. Das natürlich VIEL besser.

^^
crewmate schrieb am
Genau das ist der Twist am Ende. Rufus erkennt etwas und handelt dann. Poki hat das in Edna ähnlich gemacht.
Fiddlejam schrieb am
Mein größtes Problem mit Deponia (bisher nur den ersten Teil gespielt) und der Story im allgemeinen war dass Rufus einfach so ein grundverabscheuungswürdiger Charakter ist. Mir ist klar, dass der Witz eben aus diesem permanenten Egoismus und seiner geistigen Beschränktheit kommen soll, aber gottverdammt, ich kann für solche Charaktere einfach keine Sympathien empfinden. Mir fehlt da jede Motivation, voran zu kommen. Warum soll ich Rufus helfen, sich an Goal ranzumachen, wenn er so ein Arsch ist?
Spoiler: anzeigen
Ein ideales Beispiel ist für mich eines der Rätsel gegen Ende des ersten Teils, als er das Hirnimplantat für Goal reinigen soll und die verpackten Putztücher zugunsten einer Drahtbürste und eines öligen Tuches weghaut. Mir ist schon klar, wo der Gag liegen soll, aber scheiße, über derart zelebrierte Dummheit kann ich einfach nicht lachen. <_<

Für mich waren dadurch die besten Stellen irgendwie die wo er dann die Abfuhr für seine eigene Dummheit bekommt,
Zitieren
schrieb am

Lesertests