Test (Wertung) zu Nioh () - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Nioh (Action-Rollenspiel)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Keine Unterstützung für die Maus, umständliches Ändern der Auflösung außerhalb des Spiels, einige Probleme mit der Bildrate - vor allem bei höchsten Grafikeinstellungen unter 4K. Aber selbst wenn diese Portierung für den PC nicht perfekt ist, läuft es bei adäquater Hardware unter "normalen" Auflösungen flüssig mit bis zu 60fps. Und das Wichtigste: Nioh inszeniert auch am PC ein tolles Kampfabenteuer im alten Japan! Die Vermischung geschichtlicher Fakten mit japanischer Folklore mag zu Beginn grotesk anmuten, aber je länger man spielt, desto stimmungsvoller präsentiert sich diese pseudohistorische Fantasy rund um fernöstliche Geister und Dämonen. Auf dem PC sind alle drei Erweiterungen enthalten, so dass man weit über 70 Stunden von diesem meist blutigen, aber auch skurrilen und mal witzigen Action-Rollenspiel unterhalten wird. Zwar hat man es mit der diabolesken Ausschüttung an Beute übertrieben, aber die freie und clever mit Fähigkeiten verzahnte Charakterentwicklung sowie das ständige Optimieren der Ausrüstung halten einen in angenehmer Grübellaune. Nicht zu vergessen: Auf dem PC hat man zudem von Beginn an Zugriff auf alle Waffen-, Magie- und Ninjistu-Arten. Es macht richtig Spaß, sich in die enorme Vielfalt dieser Klingentänze zu vertiefen, die mit jeder Waffe zig Hiebe aus drei Stellungen heraus bieten - und zwar im fließenden Wechsel! Allerdings kommt Nioh nicht um den direkten Vergleich mit Dark Souls 3 oder Bloodborne herum. Und da lässt es Federn: Dieser tollen Premiere fehlt die künstlerische Wucht und eindringliche Vision, die sich vor allem in der Architektur, der Rätselhaftigkeit sowie den Bossen der Soulsreihe zeigt. Letztere schwanken hier zudem stark in der Qualität, was den Anspruch betrifft, zumal man nach spätestens dreißig Stunden auch stärkere KI-Gegner vermisst, die einfache Manöver besser kontern. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau, denn auch Nioh verzeiht kaum Fehler und verlangt höchste Konzentration. Dieses Spiel richtet sich an Veteranen, die eine Herausforderung suchen und bereichert den PC um eines der aktuell besten Kampf-Abenteuer.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Koei Tecmo
Release:
07.11.2017
08.02.2017
Spielinfo Bilder Videos

Nioh
Ab 42.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 80% [1]



PC

„Auch ohne Maus sowie mit umständlicher Auflösungsanpassung: Nioh inszeniert auf dem PC ein erstklassiges Kampf-Abenteuer und unterhält inkl. drei Erweiterungen über 100 Stunden.”

Wertung: 88%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

CryTharsis schrieb am
Weiß jemand, wann die PS4 Version der Complete Edition in die Läden kommt?
Rohwetter schrieb am
habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen aber entgegen der allgemeinen Meinung es sei ein schlechter Port:
Meine Erfahrung in FHD bei stabilen 60fps und max Settings sind durchweg positiv - möglich dass es inzwischen einen Patch gab.
Ansonsten ist es bei mir ein Ryzen 6-Kerner und eine RX480 undervoltet bei 1,062mV auf 1,303GHz.
Klasse Port klasse Spiel!
Und mit Controller natürlich.
Der Amboss schrieb am
Ist es eigentlich normal, dass man bei einer Kombo vom Gegner stirbt oder mache ich was falsch (Ausdauer ist vorhanden, dass man da schnell stirbt ist mir bewusst)?
bl4ckj4ck schrieb am
Das Game sagt mir überhaupt nicht zu, ein schlecht kopierter Dark Souls Klon, der wie ein Online Spiel aufgebaut ist, aber im Prinzip Singleplayer ist.
Selbst wenn man die Ausrüstung austauscht, läuft das Spiel im Hintergrund weiter, man sollte also zusehen, das man irgendwo in einer sicheren Ecke ist, dadurch erschwert man nur künstlich das Spiel, ohne das das technische erforderlich wäre.
Dann auch, das respawnen der Gegner bei Speicherbrunnen, wo es einen "woosh" gibt, exakt wie bei Dark Souls.
Gibt sogar echt Black Phantoms die man spawnen kann, das ist dann noch so dreist kopiert, das die sogar noch rötlich schimmern. Das Spieldesign, Singleplayer wie Online Game aufmachung gefällt mir so überhaupt garnicht, wenn, dann bitte ein richtiges SP Spiel, ohne pseudo MP Elemente.
Vieles erscheint wie aufgezwungen, die hakelige Bewegung des Helden, die NPC's, die Charakterentwicklung, Steuerung, Leveldesign, etc..
Vielleicht muss ich da noch paar Stunden in das Game investieren, aber bisher habe ich den Kauf bereut, wer Dark Souls gespielt hat, wird um den direkten Vergleich nicht drumherum kommen und Nioh zieht in allen Belangen definitiv den Kürzeren.
HellToKitty schrieb am
Dieses Rumgenörgel wegen der fehlenden Maus- und Tastaturunterstützung ist echt lächerlich. Die macht bei diesem Spiel genau so viel Sinn, wie sich zu beschweren, dass ich Cities Skylines nicht mit der Tanzmatte spielen kann.
schrieb am

Lesertests