Test (Wertung) zu The Messenger (Action, PC, Nintendo Switch) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: The Messenger (Action-Adventure)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



The Messenger ist ein Retro-Plattformer ganz nach meinem Geschmack: Sabotage Studio hat den schwankenden Schwierigkeitsgrad zwar nicht immer im Griff. Davon abgesehen ist ihnen aber ein überaus motivierendes Action-Adventure alter Schule (oder alten Dojos?) gelungen. Grafisch und spielmechanisch orientiert man sich auf gelungene Weise an Klassikern wie Shinobi oder Ninja Gaiden. Mit der sich später öffnenden Welt und dem selbstironischen Humor werden aber auch neue Facetten hinzugefügt. Wenn man mit nützlichen Gadgets wie Wingsuit und Harpune durch die Bergwelt turnt und nebenbei Gegner als Sprungbrett benutzt, entwickelt sich ein guter Rhythmus. Dabei liegt der Fokus hauptsächlich auf der Akrobatik, hinzu kommen einfach gestrickte Kämpfen gegen das Dämonen-Fußvolk sowie extra knackige Bosse. Unterm Strich ist das sehr gute Retro-Action, bei der auch der geniale Chiptune-Soundtrack eine Menge zur Stimmung beiträgt!
Action-Adventure
Entwickler: Sabotage Studio
Publisher: Devolver Digital
Release:
2018
2018
30.08.2018
2018
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Knifflige Plattform-Action alter Schule mit coolem Chiptune-Soundtrack und präziser Steuerung.”

Wertung: 85%

Nintendo Switch

„Knifflige Plattform-Action alter Schule mit coolem Chiptune-Soundtrack und präziser Steuerung. ”

Wertung: 85%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

Der Chris schrieb am
Okay, also jetzt werd ich ja schon ziemlich neugierig. Scheinbar muss ich da dann doch mal einen Blick riskieren.
Krulemuk schrieb am
Die erste Stunde hab ich auch noch gedacht, ich hätte einen ganz netten Action-Plattformer vor mir. Sobald dann aber das Leveldesign etwas komplexer wird und man sukzessive an Mobilität gewinnt, macht es Klick. So jedenfalls bei mir.
Die Kritik an der Musik kann ich nicht nachvollziehen. Für mich auf einem Level mit Shovel Knight und definitiv vor Celeste. Aber das ist sicher Geschmackssache...
Astorek86 schrieb am
Wobei das Prädikat "orientiert sich an Ninja Gaiden" nicht unbedingt positiv sein müssen. Dieses "Prädikat" wirkte auf mich eher abschreckend^^.
Ersteindruck: Bis jetzt ca. eine halbe Stunde gespielt. Sehr charmant, Flow ist vorhanden und wirklich angenehm, spielerisch kann ich bis jetzt nicht klagen, bin aber noch ziemlich am Anfang. Die Musik gefällt mir aber nicht so, da hatten andere Indie-Jump'n Runs (Shovel Knight, Celeste) IMHO die wesentlich bessere Musik^^.
Gameplay ist bisher "Ninja Gaiden" in Gut, ich hab bezweifelt dass das möglich wäre^^.
Bis jetzt gefällts, wird auf alle Fälle mal weitergespielt...
Krulemuk schrieb am
The Messenger ist nicht super schwer und hat aufgrund des Fokus' auf Mobilität i.V.m. der hohen Geschwindigkeit einen sehr angenehmen Flow. Darüber hinaus steckt mehr hinter dem Titel als man auf den ersten Blick annehmen würde. The Messenger ist kein reiner 2D Action-Platformer sondern ein unfassbar charmantes Action-Adventure, was man wohl eher mit Owlboy als mit Shovel Knight vergleichen kann. Teilweise kommen sogar Zelda Vibes auf, auch wenn das Gameplay sich natürlich an Ninja Gaiden orientiert.
schrieb am