Test (Wertung) zu Lone Echo () - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Lone Echo (3D-Adventure)

von Benjamin Schmädig



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Hoffentlich setzt Ready at Dawn die Geschichte um „Captain Jack“ fort, denn Lone Echo ist ein wichtiger Meilenstein für die Virtual Reality! Das gilt zum einen für seine ohne Pathos und mit einem Feingefühl für emotionale Bindungen erzählte Geschichte, vor allem aber für die ausgezeichnete Art, auf die man mit der Umgebung interagiert. Da ist zum einen das „echte“ Anfassen sämtlicher Gegenstände und Oberflächen, das auf vorgefertigte Animationen und feste Griffpositionen verzichtet – Worte können gar nicht beschreiben, wie plastisch die virtuelle Kulisse durch diese vermeintliche Kleinigkeit wirkt. Zum anderen dient das Anfassen auch zum Fortbewegen, denn so schiebt man sich durch Raumstation und offenes All, was auf umwerfende Art ein Gefühl für die Schwerelosigkeit vermittelt. Gebe es die spielerisch einfallslose Durststrecke in der Mitte des Abenteuers nicht und würde sich Lone Echo um etwas mehr drehen als das ständige Aktivieren von Hebeln und Wechseln von Akkus, hätte es der erste VR-Titel mit Platinauszeichnung sein können. Das derzeit beste exklusiv für Virtual Reality entwickelte Spiel ist es aber auch so!
3D-Adventure
Entwickler: Ready At Dawn
Release:
20.07.2017
20.07.2017
20.07.2017
Spielinfo Bilder Videos


Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Oculus Rift

„Spielerisch und erzählerisch vereinnahmendes Abenteuer, das seine Spieler durch eine plastische Raumstation und das offene All schweben lässt.”

Wertung: 86%

Virtual Reality

„Spielerisch und erzählerisch vereinnahmendes Abenteuer, das seine Spieler durch eine plastische Raumstation und das offene All schweben lässt.”

Wertung: 86%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Blaexe hat geschrieben: ?
29.07.2017 22:10
ChrisJumper hat geschrieben: ?
29.07.2017 19:49
**Quelle ist "hörensagen" und Super DATA Research.
...und die haben schon öfter gehörig daneben gelegen. Solche Erfolge würde uns Sony selbst mitteilen.
Nur ein kleiner Nachtrag ich hab jetzt halt auch eine Quelle vrscout.com, die verweisen auf "The Wallstreet Journal", die sich halt an die SuperDATA zahlen richten. Es stimmt das die öfters mal daneben liegen, aber dann relativieren die diese Zahlen in der Regel auch. Das haben sie ja schon gemacht, wo zuvor für 2016 (oder 2017?) auch 2,6 Mio Verkäufe prognostiziert wurden. Es gibt aktuell halt immer noch keine "Killerapp" - Edit: Na vielleicht Superhot oder RE7 - aber die leiden beide auf der PS4 noch an Kinderkrankheiten.
Zwischenzeitlich war sogar zu lesen das Sony Geräte zurückhält bis es mehr und qualitativ bessere Software gibt. Es sind sehr optimistische Zahlen. Aber ich hoffe das da noch einiges nach kommt.
Duugu schrieb am
Blaexe hat geschrieben: ?
30.07.2017 10:22
Es sollte doch mittlerweile jeder gemerkt haben...
Verstehe
fourplay670848 schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
28.07.2017 20:45
Astmeister hat geschrieben: ?
28.07.2017 09:42
Wird das auch für PSVR kommen?
@Oimann
Das ist weil es da draußen 2 Mio PSVR Headset-Kunden gibt die auch auf solche Titel warten. ;D Kurz: Auf der PSVR wären es knapp 1,5 bis 2 Mio Verkäufe wenn es wirklich ein Spiel ist das viele Anspricht.
Also selbst wenn es 2 Mio PSVR Besitzer gäb (was nicht der Fall ist), würden es niemals so viel kaufen selbst wenn es das beste Game aller Zeiten wäre. 500k wären schon eine extreme attach-rate.
Blaexe schrieb am
Duugu hat geschrieben: ?
30.07.2017 01:32
Blaexe hat geschrieben: ?
29.07.2017 22:10
@Die Hater: VR ist gekommen um zu bleiben - ob es demjenigen passt oder nicht. AR und VR werden fester Bestandteil unseres Lebens und die nächste große Revolution nach dem Computerzeitalter.
Welche Hater? Hier wurden doch nur sachlich Meinungen geäußert und diskutiert? :)
Es sollte doch mittlerweile jeder gemerkt haben, dass VR nicht einfach in der Versenkung verschwinden wird. Und wer "richtiges" VR einmal ausprobiert hat und das Potential nicht erkennen kann muss blind sein. Sicher muss sich an der Technik noch einiges tun, aber das wird auch passieren und zwar schon in recht naher Zukunft.
Praktisch alle Big Player der IT Industrie sind mit im Boot und investieren Unmengen an Geld. Und mit Sicherheit gibt es auch bei jedem größeren Spieleentwickler schon einen Bereich, der mit VR experimentiert.
Und bzgl Leap Motion - die bieten nur noch integrierte Lösungen an, die Hardwarehersteller lizenzieren können. Oculus und Co. forschen da auch mit Sicherheit an ihren eigenen Lösungen.
Duugu schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
29.07.2017 21:50
Ohne deine Erfahrung/Kreationen zu kennen, so ein Titel bei dem 20 bis 60 Leute dran gearbeitet haben ist noch mal ein größerer Spung. Wenn man schaut wie viele Ubi-Entwickler oder Rockstar-Entwickler an einem großen Projekt sitzen, da sind Gefühlt die VR-Titel viel kleiner. Aber ich kann das auch nicht so einschätzen weil VR auf der PS4 halt bisher weniges zustande gebracht hat. Weiterentwicklungen in Bewegungssteuerung, Movement, Zielerfassung usw, sind aber auch schon zu spüren. Aber dennoch wirkt PSVR oft wie ein PS2 Game. Dennoch VR fesselt weil es ein ganz anderes Erlebnis ist als bisher.
Wollte auch nur erwähnen, dass die "Ein-Klick-Tools" und komplexeren Entwicklungstools durchaus schon da sind. Was die technische Seite angeht, ist die Entwicklung für VR ist kein so komplexes Neuland mehr, wie man vermuten könnte. Das die Inhalte angeht sind die Unterschiede natürlich groß. Das ist allerdings eher Kreativarbeit. Aber natürlich muss man da auch erst Erfahrungen gewinnen. Das ist mir klar.
Ich kann mir btw überhaupt nicht vorstellen, lieber in VR zu arbeiten - egal wie ausgereift die Plattform sein mag. Ich möchte bei der Arbeit aus dem Fenster schauen können, ohne die Brille abzunehmen. :) Möglicherweise belehrt mich die Zukunft da ja auch eines besseren. Aber im Moment - no way. Beim Thema AR wäre ich da schon aufgeschlossener. Aber das steckt ja zumindest heute noch Lichtjahre mehr in den Kinderschuhen als VR.
Beim Thema weitere Entwicklung muss ich immer an
schrieb am

Lesertests