Battlefield 2: Operation Peacekeeper 0.2 (Client) zum Download - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Informationen zum Download

Screenshot zu Download von Battlefield 2
0 (letzte Woche)
7935 (gesamt)
1,16 GB
opk2_0.2.exe
46408
0
128 Stimmen
Bewertung übernommen
Du hast bereits abgestimmt

Download-Beschreibung

Modifikation Operation Peacekeeper 0.2 (offizielle Website) für Battlefield 2 (Battlefield 2 v1.41 wird benötigt)

Die Version 0.2 steht voll und ganz im Zeichen der Luftfahrt. Die OPK-Ausrüstung im Überblick:

Maps: 16
Airplanes: 4
Helicopter: 3(4)
Landvehicles: 12
Handweapons & Tools: 42
Stationary Weapons: 2

Mit dabei sind auch viele neue kleine und große Statics, einige davon sind jetzt auch zerstörbar.

Neu im  Fuhrpark sind unser Torndado IDS und J22 ORAO mit originalgetreuer Bewaffnung. Ab sofort darf als gebombt werden. Ein weiterer Neuzugang ist der UH1D Huey bei den Helikoptern. Für den KFOR-Specop gibt es ab sofort das G36c, lange geplant, und nun endlich fertiggestellt. Für den Sniper gibt es ab sofort eine P12 USP Tactical.

RELEASE 0.2

WICHTIG: Lösche den alten Ordner "OPK" unter battelfield2/mods/. OPK installiert sich ab sofort in den Ordner "OPK2".

Ein kleiner Bug hat sich eingeschlichen in der Startmenuverknüpfung. Unter "Ausführen in" muß der Pfad korrigiert werden von "\Battlefield2\Mods\OPK\Settings" zu "\Battlefield2". Wir entschuldigen uns für den kleinen Fehler.
 
Über Kritik, Ideen und Anregungen freuen wir uns natürlich auch , wir haben extra für die Version 0.2 einen eigenen Forenteil geöffnet:

OPK 0.2: Feedback

Story / Szenario

22 Dezember 2004 Beta 01

Abschnitt: Sweet Revenge

Bei einem Treffen zwischen Deutschen und Serbischem Militär wird ein serbischer Offizier durch einen Heckenschützen erschossen. Daraufhin kommt es durch Missverständnisse zu einem Feuergefecht zwischen der Bundeswehr und dem Serbischem Militär, wobei es auf beiden Seiten Verluste

gibt. Der Konflikt weitet sich aus, nachdem serbische und deutsche Panzer sowie Deutsche Bo 105 Helikopter zur Unterstützung anrücken. Es kommt zu einem Gefecht, das allerdings keine Seite klar für sich entscheiden kann. Im Laufe der Folgenden 2 Monate besetzen die Serben Teile des Kosovo, Teile der KFOR Truppen ziehen sich zur Verstärkung und Regruppierung zurück. Es ergibt sich auf Grund der Topologie und der verstreut liegenden Einheiten keine klare Front. Es flammen Gefechte in folgenden Abschnitten auf:

- Ambush: Eine für die Nachschublinien der KFOR Truppen wichtige Brücke, die von Serben kontrolliert wird. Die Aufgabe der KFOR Truppen ist es die Brücke zu sichern.

- Deceitful Peace: Ein Dorf das die Serbischen Streitkräfte besetzt und einen Stützpunkt aufgebaut haben, Aufgabe ist es den Stützpunkt und das Dorf gegen die KFOR Truppen zu verteidigen. Aufgabe der KFOR Truppen ist es dieses Dorf wiedereinzunehmen
 
- Kosovo Border: Das Serbische Militär hat die Aufgabe einen Grenzposten einzunehmen um den Nachschub der KFOR Truppen abzuschneiden um die Kampfkraft dieser effektiv zu schwächen. Aufgabe der KFOR Truppen ist es

- Operation Grace: Ein Gebiet das von den Serben beansprucht wird und durch eine Bais gesichert ist. Die Aufgabe des Serbischen Militärs besteht darin durch Einnahme strategischer Punkte, die durchfahrt von KFOR Konvois mit allen Mitteln zu verhindern oder zu stoppen. Die KFOR Truppen haben den Auftrag von Ihrer Hauptbasis aus verschiedene Punkte im Gelände zu sichern um so die sichere Passage von Konvois zu garantieren.

- Secret Resources: Ein Gebiet in dem es zu heftigen Kämpfen kommt, als KFOR Truppen und serbisches Militär aufeinandertreffen. Die jeweilige Seite versucht den Vorteil durch die einnahme verschiedener strategischer Punkte zu erringen.

- Checkpoints: Da das Serbische Militär wichtige Schlüsselpositionen in diesem Gebiet hält, ist es die Aufgabe der KFOR Truppen dieses Gebiet zu sichern und zu kontrollieren. Das Serbische Militär hat die Aufgabe die Kontrolle über das Gebiet zu halten und die KFOR Truppen abzuwehren.

20.02.2005 Beta 0.15

Abschnitt: Fearless

Nachdem seit Jahresanfang mehrere lokale Scharmützel im Abschnitt zwischen Budeswehr und Serbischem Militär stattfinden, beginnen die Serben strategische Stellungen auszubauen und Massiv zu verstärken. Das Deutsche Militär bewacht einige Stellungen, während sich auf der anderen Seite eines Flusses die Serben einen strategischen Stützpunkt in einer alten Burg errichtet haben, der erstmals durch Artillerie verstärkt wird. Es kommt im Laufe des Folgenden Monats vermehrt zu Gefechten, bei denen keine der beiden Seiten sich dauerhaft auf der anderen Seite des Flusses festsetzen, oder einen Vorteil erringen kann. Die Bundeswehr verlegt ebenfalls Artillerie zur Verstärkung der Truppen in diesen Abschnitt.

12.03.2005 0.16

Abschnitt: Operation Point Slavo

In einem Waldgebiet kommt es zu heftigen Infanteriekämpfen mit leicht gepanzerten Fahrzeugen. Im laufe der Gefechte bauen die Serben und Deutschen hier ihren Stützpunkt aus und kämpfen um die einzige Landezone die es in dem Waldstück gibt. Da in dem Gebiet weder schweres Gerät eingesetzt werden kann, noch große Luftunterstützung eingesetzt werden kann, ist keine der beiden Seiten in der Lage einen Vorteil erringen zu können. Da hohe Verluste für beide Seiten nicht aktzeptabel sind, flauen die Kämpfe nach mehreren Monaten ab und kommen zum erliegen.

10.06.2005 0.2

Abschnitt: Habour -Sabotage, -Occupation, Train

Das Serbische Militär greift in einer Nachtaktion mit einem Kommandounternehmen einen Binnenhafen an, der für den Nachschub der KFOR Truppen im Kosovo eine wichtige Schlüsselrolle zukommt. Es gelingt die Eroberung, allerdings können die Deutschen am nächsten Tag den Hafen und seine Anlagen wieder zurückerobern. Zeitgleich greifen die Deutschen einen serbischen Güterbahnhof an, der den Serben als Nachschublinie und Lager dient.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am