Test zu Red Dead Redemption von unserem Leser "UndertakerChris" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar San Diego
Publisher: Take-Two
Release:
21.05.2010
21.05.2010
kein Termin
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 14,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

89%Gesamt
90%
88%

Alle Lesertests

Lesertest von UndertakerChris

Red Dead Redemption

Mal wieder ein Titel, von dem ich im Vorraus nur Gutes gehört habe. Vergesst GTA! RDR ist das neue Wunderwerk von Rockstar Games. Allerdings kam dann doch alles ganz anders.

Ersteinmal zu dem guten Seite von RDR. Betrachtet man sich die riesige Steppenlandschaft, fällt direkt auf, wie detailreich alles gestaltet wurde. Die Grafik ist wirklich umwerfend. Kaum ein Spiel bietet einen so wunderschönen Sonnenuntergang wie dieses. Man könnte Stunden damit verbringen, einfach nur dazustehen und der Natur ihren Lauf zu lassen. Die kleinen und großen Tiere, die übrigens ein sehr reales Verhalten zeigen, verschönern es noch um ein Vielfaches.

Weiterhin ist Rockstar Games für seine lebhaften Charaktere bekannt. Damit wurde mal wieder nicht gespaart. Viele verschiedene und wirklich unterhaltsame Personen versüßen die sonst doch so tristen und langweiligen Missionen, was mich schon zum negativen Teil des Spiels bringt.

Als alte GTA Veteranen kennt man das System. Das Symbol ist auf der Karte markiert und man begibt sich dorthin, um die Mission zu starten. Jedoch muss man gar nciht erst auf den Punkt gehen. Es reicht, wenn man sich in einem 10 Meter Radius befindet. Das kann dann schonmal ziemlich nerven, wenn man eigentlich an dem Punkt vorbei gehen wollte.
Die Missionen an sich sind dann auch nicht viel besser. Beinahe alle laufen nach dem gleichen Prinzip ab. Man steigt auf ein Pferd, reitet eine Ewigkeit vor sich hin und erschießt am Ende ein paar Banditen. Das stört gewaltig, denn die eigentliche Story bietet so viele Möglichkeiten. Man wird alleindings von jedem Charakter immer wieder aufgehalten und hin und hergeschoben, dass es einfach nur noch nervt. Man will die Missionen so schnell wie möglich hinter sich bringen.

Dafür gibt es diverse Nebenmissionen, die dann doch mehr Spaß machen können. So findet man Schatzkarten mit denen man versucht diverse Goldbarren zu finden, man tötet udn häutet spezielle Tiere, die auf der Karte sehr schön eingezeichnet sind, oder man sucht nach allerlei Pflanzen und Blumen.
Auch gibt es die Möglichkeit fremden Personen auf der Straße zu helfen. Darunter befinden sich manchmal wirklich verrückte Menschen. Diese Missionen werden in verschiedenen Abschnitten nach und nach vorrangetragen, was es noch realistischer udn dadurch spannender macht.

Fazit: RDR ist nciht der Knaller, den ich mir erhofft habe. Von der Story sind Anfang und Ende besonders gut gelungen. Alles dazwischen gehört in den großen Cybermülleimer. Die Nebenmissionen und die umfangreiche Landschaft bieten dagegen ein wirklich geniales Westernerlebnis, dass jeder mindestens angespielt haben sollte. Wenn man es jetzt noch verkraften kann, dass das eigene Pferd schonmal gerne gegen Wände oder vor einem selbst wegläuft und man sich manchmal wie in einer schlechten Episode von "Abenteuer auf dem Reiterhof" fühlt, dann macht man mit dem Kauf von RDR nichts verkehrt. ;)
Pro
  • Umwerfend schöne Grafik
  • Viele einzigartige Charaktere
  • Großes Waffenarsenal...
  • Passender Soundtrack
  • Wirklich gelungene Wettereffekte
  • Abwechslungsreiche Nebenmissionen
  • Großartiges Finale
  • Freies Speichern möglich
  • Schnellreise von A nach B
Kontra
  • Missionen wiederholen sich regelmäßig
  • Story mit großem Potential wurde nur mangelhaft umgesetzt
  • ...obwohl man eigentlich nur eine einzige Waffe bräuchte
  • Die wahrscheinlich dümmsetn Pferde überhaupt
  • Recht schwache K.I.
  • Lange Strecken trotz Schnellreise
 

Red Dead Redemption

Red Dead Redemption

War dieser Bericht hilfreich?