Test zu Forza Motorsport 4 von unserem Leser "Mr. Nero" - 4Players.de

 
Simulation
Entwickler: Turn 10
Publisher: Microsoft
Release:
14.10.2011
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

73%Gesamt
73%

Alle Lesertests

Lesertest von Mr. Nero

Der XBox- Exklusivtitel Forza hat schon mit Teil 2 und 3 gezeigt, was in ihm steckt. Mit einer monströsen Fahrzeugauswahl und einer fetten Grafik konnte Forza 3 ausgezeichnete Wertungen erzielen und gilt mit z.B. Gears of War und Halo als bedeutenstes Franchise für die Microsoft-Konsole.

Im Oktober 2011 veröffentlicht macht der offizielle Nachfolger Forza 4 schon wieder eine sehr gute Figur auf dem Spieleparkett. Über 300 Karosserien stehen euch in der Fahrzeugliste zur Verfügung, darunter auch Hummer, Morgan, Koenigsegg und die üblichen Vertreter wie Audi, Bentley, Mercedes oder BMW. Alle Fahrzeuge sind in eine von 10 Kategorien eingeordnet (F;E;D;C;B;A;R3;R2;R1), je nach Geschwindigkeit, Handling etc.

Die Kategorien sind dank vielschichtigen Upgrades in allen Bereichen der PS-Schüssel auch verschiebbar. So kann ein aufgemotzter Mini (eigentlich Klasse D) auch in der A-Klasse mitfahren. Das Tuning und die Upgardes sind wieder ein Pluspunkt für alle bastler, ebenso wie der ausführliche Design-Editor, mit dem man seinem Wagen einen eigenen Look verpasst.

Und dieser Look ist dank wunderbarer Grafikpracht einfach nur zum Staunen. Dank aufwendiger Lichtspiele wirken die Fahrzeuge plastischer als je zuvor und jedes Chassis bekommt seine eigene unverblümte Schönheit. Dazu kommen wunderschöne, manchmal reale, manchmal fiktive Strecken, die ebenfalls traumhaft ausschauen. Manchmal ähneln sich Streckenteile arg, aber was soll man machen, wenn die Strecke halt in echt so aussieht und nicht mit Eleganz prahlt!
Und bei der ganzen Grafikdröhnung gibt es noch nicht mal Framerate-Einbrüche oder Clipping-Fehler. Wunderbar.
Trotz des ganzen Lobes fehlt Forza 4 genauso wie seinen Vorgängern etwas Entscheidenes: Wetterbedingungen! Niemals regnet es, niemals schneit es, niemals fährt man durch trockene Wüsten. Schade! Auch das Schadensmodell hätte ein fundiertes Upgrade vertragen können. So sehen die Wagen hinterher immer noch viel zu gut aus, obwohl man dreimal mit 200 km/h auf einen anderen Wagen aufgefahren ist.
Den letzten Punkt, bezogen auf die Helden des Spiels, sollte ich aber auch nicht auslassen: Der Sound. Egal ob röhriger Motorensound vom Lamborghini oder ein weicher Ton eines VW. Der Sound ist einfach weltklasse und bisher das beste, was ich in einem Rennspiel jemals gehört habe. Perfekt!

Nun aber zum Gameplay. Neben dem gut gelungenen Splitscreen - Modus und ansprechenden Community-Funktionen gibt es natürlich wieder einen Karrieremodus. Im gegensatz zu Forza 3 hat man hier allein schon wegen der Aufmachung des Bildschirm mehr Motivation. man wird von einer netten Männerstimme immer kurz informiert, wohin man als nächstes reist. Zudem fühlt sich die Karriere nicht so lang geziegen an, weil zwischendurch auch andere Rennen dran sind, wie z.B. Bergrennen Head to Head oder Kegeln, oder gar Hütchen ausweichen. Das Ganze lockert dann das Spielgeschehen wieder etwas auf.
Leider ist die Karriere aber viel zu einfach. Jeder Spieler, der ohne Bremshilfe fährt, wird keinerlei Probelem haben, bei keinem der Rennen. Zudem gibt es wieder einmal kein Strafensystem, d. h. man kann in der letzten Kurve zur Not noch einen Gegner vor einem abschießen, um den Sieg zu erlangen. Blöd!
Mit dem Abschießen verbinde ich aber auch was Positives! Manchmal schießen sich die K.I.-Gegner selber ab oder fahren unkontrolliert um die Kurve. Verbremser und Rempler machen das Spiel deutlich dynamischer und realistischer (manchmal sieht es nur ein bisschen komisch aus, wenn ein gegner vor der Kurve noch beschleunigt :D)
Gut ist auch wieder der Rückspuler, der einem eine neue Chance gibt, falls man eine Kurve nicht geknackt hat. Dafür sind die Ladezeiten auf der XBox aber viel zu lang (circa 20 Sekunden pro Rennen).

Sehr Gut: Hat man dann die Karriere beendet, geht es in den Autovista-Modus. Hier könnt ihr Fahrzeuge freischalten und sie von allen Seiten bewundern, Starten, die Farbe wechseln und euch interessante Infos geben lassen.

Fazit:
Alles in allem kann man Forza 4 als begeisterter Rennfahrer nicht links liegen lassen. Es fährt sich immer noch simulationslastig, und genau das macht die Reihe aus. Das Spiel ist garfisch eine Wucht, kommt mit mehr als 300 Wagen einher und beitet fleißigen Fahrern sicher 200 Stunden Spielspaß. Zugreifen, denn trotz mancher kleiner Mängel, ein ausgezeichnetes Spiel.
Pro
  • über 300 Wagen
  • Autovista
  • mehr Motivation als noch in
  • Forza 3
  • Sound der Boliden
  • zufällige Fahrfehler der K.I.
  • detaillierte Chassis
  • wunderschöne Kulissen
  • Upgardes, Tuning
  • Rückspuler
  • ohne Frameeinbrüche
  • Design Editor
  • Community- Funktionen
  • Splitscreen
Kontra
  • lange Ladezeiten
  • Schadensmodell
  • fehlende Wetterbedingungen
  • Karriere zu simpel
  • kein Strafensystem
 

Forza Motorsport 4

Forza Motorsport 4
Mr. Nero
Mr. Nero 02.03.2013 360 
90%
1 0

War dieser Bericht hilfreich?