Test zu James Cameron's Avatar - Das Spiel von unserem Leser "The Chosen One" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
03.12.2009
26.11.2009
06.10.2010
26.08.2010
25.06.2010
15.11.2010
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

65%Gesamt
66%
72%
40%

Alle Lesertests

Lesertest von The Chosen One

Avatar

Ein umwerfender Kinofilm lädt zu einem unglaublichen Spieleerlebnis ein. Eine gigantische Welt mit neuen Lebensformen und außergewöhnlichen Orten.
Schön wäre es gewesen.

Die Welt von Pandora eindrucksvoll darzustellen ist schon ziemlich schwierig, vorallem in einem Videospiel. Und genau daran hakt es im Spiel auch. Diese atemberaubende Atmosphäre, wie man es aus dem Film gewöhnt ist, kommt einfach nicht auf. Schlauchartiges Leveldesign und sich wiederholende Passagen zerstören das Spieleerlebnis ungemein.

Dabei sieht das Spiel nicht schlecht aus. Grafisch gesehen natürlich nicht auf dem höchsten Stand, dennoch mit einer sehr schönen Flora, was auf Pandora nun doch ziemlich wichtig ist. Vom Sound her ist jedoch nicht viel zu hören. Hier und da mal ein paar Effekte, aber sonst kann man gepflegt Musik laufen lassen.

Die Steuerung ist ebenfalls ein Problemfall. Störrisch zeigt sie sich vorallem in Kombination mit der eigenwilligen Kameraführung, was besonders auf hoch gelegenen Plattformen, oder brückenartigen Übergängen katastrophale Folgen haben kann, die den Spieler regelmäßig zur Weißglut treiben.

Aber was verspricht die Story? Ein paar bekannte Gesichter aus dem Film gibt es zwar und das Moraldilemma ist auch bekannt. Für welche Seite entscheidet man sich nun? Ausbaufähig sind dann jedoch die kommenden Aufträge. Eine Auswahl für welche Seite man spielt ist zwar schön und gut, jedoch ist der Unterschied zwischen beiden gering. Gegnerische Objekte zerstören, hier und da was einsammeln...joaaaa....ein Spaß für die ganze Familie...

Gut gelungen sind dagegen jedoch die verschiedenen Waffen, die auch oft verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen. Einige sind zum Beispiel gut gegen Infanterie, andere gegen Fahrzeuge und andere widerum gegen Pflanzen. Auch aufrüstbare Panzerungen sind gut gemacht. Schön vorallem, dass man alle Veränderungen sieht und nicht nur ein Standard Gewehr hingeklatscht und gesagt bekommt: "So, das kann jetzt das und das!"

in der offenen Spielweit findet man sich erlativ leicht zurecht. Lange Fußmärsche kommen jedoch zu häufig vor. Man kann zwar als mensch in Buggys fahren, jedoch sind diese sowas von abartig zu steuern, da rennt man doch lieber ne halbe Stunde durch den Wald und genießt die Landschaft....also die engen Pfade mit kotzenden Pflanzen an jeder Ecke...

als kleines Leckerli gibt es da noch den "Risiko-Modus" wie ich ihn nenne. Ihr kauft euch mit erhaltenen Credits Einheiten verschiedener Klassen, besetzt ein Gebiet auf einer Weltkarte und versucht gegnerische gebiete einzunehmen. Verstärken könnt ihr eure Gebiete mit verschiedenen Sicherheitsgebäuden, die gegen unterschiedliche EInheiten gut geeignet sind. Auch das Erfüllen von Nebenquests kann beschäftigen, wären diese wenigstens etwas abwechslungsreicher.


Fazit: Leider kann man dieses Spiel nicht als würdige umsetzung eines so grandiosen Filmes sehen. Zu viele technische Bugs, lahmes Leveldesign und eine unglaublich anspruchslose Story laden zu langen Fußmärschen und ewigen Suchen nach bestimmten Elementen ein. Lediglich das Feindeverkloppen und der "Risiko-Modus" machen echt Spaß. Nicht gut, wenn ein Minispiel im Spiel mehr Spaß macht als die eigentliche Story, oder?
Pro
  • schöne Landschaften
  • sehr guter "Risiko-Modus"
  • Waffen- und Rüstungserweiterungen
  • Spezialfähigkeiten
  • 2 verschiedene Storylines
  • offene Spielwelt
Kontra
  • Kamera anfluchungswürdig
  • genau so wie die lahme Storyumsetzung
  • zu leichter Schwierigkeitsgrad
  • Diverse Nebenquests unsinnig, oder zu versteckt um sie zu erfüllen
  • Zu weit vom Film weg
  • Sound & Synchronisation unglaublich schwach
 

Avatar

James Cameron's Avatar - Das Spiel

War dieser Bericht hilfreich?